Mönchspfeffer????

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von tinab 21.03.06 - 08:48 Uhr

Hi,

hat irgend jemand von euch Erfahrung damit,
hab gelesen, dass Mönchspfeffer den Eisprung
fördern soll????

Ich brauch irgendwas an das ich mich bisschen
klammern kann.

Vielen Dank schon mal für eure Antwort.

lg
Bettina

Beitrag von 1lolita1 21.03.06 - 08:53 Uhr

Hallo!

Ich nehme jetzt im 4.ÜZ Mönchspfeffer.
Den ES fördert das Mittelchen nur indirekt, eigentlich benutzt man es um einen unregelmäßigen Zyklus wieder in normale Bahnen zu lenken, aber ist das erst einmal geschehen, hat man ja auch zwangsläufig regelmäßiger ES. Bei mir hat es sofort angeschlagen, gleich nach dem ersten ZK mit Möpf, hatte ich eine ZK-Länge von nur 28 Tg., vorher bis zu 50 Tg.#augen und seitdem auch regelmäßig einen ES.
Ich hoffe das hat dir geholfen.

LG Loli

Beitrag von tinab 21.03.06 - 09:07 Uhr

danke dir,
aber was ist, wenn der Zyklus bereits regelmäßig war,
ist schwachsinn das dann einzunehmen oder??

lg

Beitrag von cowflat 21.03.06 - 09:11 Uhr

Ich denke, ja, dann ist es unsinnig. So ganz ohne soll Möpf auch nicht sein. Habe schon einige Male gelesen, dass es dann auch den Zyklus durcheinanderbringen kann.

Nur zur Förderung des ES gibt es sicherlich andere Präperate.

Sprich am besten mit Deinem FA.

Beitrag von dimi 21.03.06 - 09:18 Uhr

Hallo,

ich hab von meiner FÄ Möpf wegen einer Gelbkörperschwäche bekommen.
Mein Zyklus war immer regelmäßig, nur war halt die 2. Zyklushälfte zu kurz.

Ich würd einfach mal beim FA nachfragen, ob das was für dich wäre.

LG Ulrike

Beitrag von zugi1109 21.03.06 - 08:54 Uhr

Guten Morgen, Bettina,

ja, Möchnspfeffer kann den ES fördern. Allerdings musst Du das Präparat min. ein halbes Jahr einnehmen. Und es kommt darauf an, warum Du keinen ES hast. Liegt bei Dir eine schwerere Störung vor, musst Du, denke ich jetzt mal aus der Erfahrung heraus, zu stärkeren Medikamenten greifen.

Alles Gute,
Alexandra