Wie bestrafen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sobinichnunmal 21.03.06 - 09:07 Uhr

Hallo,

ich habe gestern einen "Chaostag" hier gehabt, weil meine Tochter, fast 3 Jahre alt, gestern einfach nur Mist gebaut hat. Erstmal hat sie zum 3. mal in unserer Wohnung die Wände angemalt. Dann hat sie alle Puzzel, Memorys und anderen Spiele auf dem Boden ausgeleert und 2 mal auf den Boden gepieselt, teilweise auf die Spiele (sie zieht sich in letzter Zeit immer die Hose aus...). Dann hat sie das Puder zum 2. Mal genommen und diesmal nicht auf den Boden sondern in ihrem Bett großzügig verteilt. Klasse, ich war bedient!!!

Nun meine Frage: Wie bestraft ihr sowas? Es waren, bis auf das auf die Spiele pinkeln alles Sachen, die sie wiederholt gemacht hat und wovon sie weiß, dass sie es nicht darf. Wie verhalte ich mich?

Gruß Anne

Beitrag von lady_chainsaw 21.03.06 - 09:14 Uhr

Hallo Anne,

warum räumst Du nicht einfach alles außer Reichweite?#gruebel

Wir haben die Spiele alle in einem abschließbaren Schrank, Puder und Cremes auf einem Regal.....da kommt Luna überall nicht ran.

So hat sie einfach nicht die Möglichkeit, in solche Situationen zu kommen und Unsinn anzustellen.#freu

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von sobinichnunmal 21.03.06 - 10:50 Uhr

Hallo,

also ich halte es so, dass ich gefährliche Sachen ausser Reichweite stelle, sofern möglich... klettert ja inzwischen überall hoch. Aber so Sachen, wo ich keine Gefahr drin sehe, räume ich nicht weg. Ich möchte ihr beibringen, dass es Sachen gibt, wo sie nicht drangehen darf. Denn wenn wir mal woanders zu Besuch sind, dann darf sie dort ja auch nicht an alles gehen und man kann ja nicht immer 100% jeden Schritt des Kindes überwachen. Bisher hat es auch gut geklappt #augen

Außerdem hat sie in ihrem Zimmer im Moment keine Schränke, da wir auf die neuen Möbel warten und die alten schon verkauft haben. Ich hab schon vieles in der Wohnung hochgestellt und verteilt, aber alles wegzuräumen ging nicht.

Gruß Anne

Beitrag von kirsten007 21.03.06 - 09:44 Uhr

Hallo Anne,

das klingt ja wirklich nach einem Chaostag.... Mein Sohn wird im Juni 3 und eigentlich ist er ganz braves Kerlchen. Er hat aber mal ein Buch zerrissen und zwar in voller Absicht, was zur Folge hatte, dass ich ALLE Bücher eingepackt und weggestellt habe. Seit dem schmeisst er seine Bücher noch nicht mal mehr.

Ich denke, dass Du Puder etc. ausser Rechweite stellen solltest, denn das doch für ein kleines Kind einladened, das mal auszukippen.

Beim Lesen Deiner Mail kam mir allerdings auch der Gedanke, dass sie vielleicht mehr Aufmerksamkeit will / braucht. Überlege doch mal, ob dass auch ein Grund sein könnte, wobei ich Dir nichts unterstellen will.

Lieben Gruß
Kirsten

Beitrag von sobinichnunmal 21.03.06 - 10:54 Uhr

Hallo,

das mit der Aufmerksamkeit könnte sein. Ich hab gestern nicht viel mit ihr gemacht. Habe geputzt, aber sie nicht darin mit einbezogen, sie hat für sich "gespielt". Normalerweise, wenn sie dann ankommt, dann geb ich ihr auch einen Putzlappen oder lass sie irgentwie helfen, das macht sie immer ganz gerne und dann ist sie auch ganz stolz, wenn sie was geputzt hat.

Sie spielt viel alleine im Moment, macht die Zimmertür zu. Ich hab es immer als: lass mich alleine interpretiert, aber vielleicht war der Schluß falsch? Werde mich mal bemühen, sie zu entertainen, dann hab ich zu mindest mehr Kontrolle, was sie macht.

#freu

Gruß Anne

Beitrag von kirsten007 22.03.06 - 09:48 Uhr

Hallo Anne,

na, dann kennst Du ja den Grund und kannst es ändern ;-)

Ich drücke meinem Sohn auch immer mal wieder den Staubsauger in die Hand und lass´ ihn machen, denn Staubsaugen findet er ganz toll. Oder wir räumen zusammen die geschirrspülmaschine aus oder hänge Wäsche auf oder oder oder.

Unsere Zwerge wollen halt beschäftigt werden und ich finde, dass sich das gut machen lässt. So richtig putzen tue ich, wenn er morgens auf dem Spielplatz ist oder am Mittwoch nachmittag bei seiner Tagesmutter.

Einen stressfreien Tag und ein entspanntes Kind :-)
Lieben Gruß
Kirsten

Beitrag von julie2006 21.03.06 - 09:46 Uhr

Hallo,

ich habe auch so ein Zickenexemplar zu Hause.;-)

Ich bestrafe sie, indem ich ihr ein geliebtes Spielzeug wegnehme. Hat zwar ziemlichen Terror gegeben, aber hat geholfen. (Hab das mal bei Super-Nanny gesehen und einfach ausprobiert.)

Lg Anika

Beitrag von sobinichnunmal 21.03.06 - 10:58 Uhr

Hallo,

sie hat sich noch nie auf ein Spielzeug fixiert, so dass es ihr "weh tun" würde, wenn ich eins wegnehmen würde, binnen kurzem sucht sie sich eine neue Beschäftigung. Es würde sie nur ärgern, dass ich es ihr abnehme. Weiß nicht, ob das bei ihr eine Wirkung zeigen würde. Kommt vielleicht auf die Situation an.

Gruß Anne

Beitrag von julie2006 21.03.06 - 11:09 Uhr

Gibt es denn was anderes, was sie als schlimm empfindet? Meine hasst es, wenn sie in ihr Zimmer muss. Hat auch schon gewirkt.

Beitrag von rosaundblau 21.03.06 - 11:23 Uhr

Hallo Anne!

Ich halte auch nicht viel davon alles weg- und hochzustellen, damit die Zwerge keinen Unfug anstellen. Gefährliches wird auf jeden Fall weggeschlossen, aber alles andere hat seinen Platz auch in reichweite des Kindes. Moritz muß einfach lernen, daß er nicht alles haben und benutzen darf. Es gibt Dinge da darf er halt nicht ran, ist bei einem Besuch ja nicht anders.

Bestraft wird Moritz zur Zeit am besten mit Computerverbot. Er hat eine CD mit Lernspielen, die er normalerweise 20 Min. am Tag spielen darf. Süssigkeitenverbot wird in solchen Fällen auch erteilt. Wenn er die Türen bemalt oder sonst was muss er es selber sauber machen. Das dauert dann eine Weile, ich muss natürlich helfend zur Hand gehen und nachwischen, aber im Prinzip läuft es ganz gut.

Ich gehe aber nach so einem Chaos auch davon aus, daß Deine Tochter zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat. Wenn sich Moritz länger allein beschäftigen musste, kommt es auch schon mal zu so einem Ketten-Chaos.

viele Grüße
rosaundblau

Beitrag von yuki3 21.03.06 - 11:20 Uhr

ganz ehrlich würde ich in erster linie nicht überlegen wie du sie bestrafst, sondern warum sie sich so verhält. eine 3-jährige weiss sehr wohl, was das für ein verhalten ist.lg

Beitrag von bobbycar02 21.03.06 - 12:50 Uhr

Also die größte Strafe für sie wird sein, wenn du alle Spielsachen weg räumst alles absolut alles.

Wenn sie nicht ins Klo sodner auf den Boden pieselt, drück ihr einen Lappen in die Hnad und lass sie es auf wischen.

Und bei der Sache mit dem puder, Puder weg räumen, und evtl Kind ohne Bett decke schalfen lassen, weil ist ja dreckig.

Beitrag von zaubertroll1972 21.03.06 - 19:39 Uhr

Wie kann man denn ein Kind ohne Bettdecke schlafen lassen??? Meine Güte...das sind ja Methoden wie früher! Bei Dir möchte ich kein Kind sein. So wird ja kein Tier bestraft!

Beitrag von bobbycar02 22.03.06 - 10:04 Uhr

Naja meine schläft grund sätzlich ohne Decke ich decke sie zwar immer zu aber sie deckt sich immer auf und schmeißt die Decke aus dem Bett.

Beitrag von cupcake123 22.03.06 - 17:24 Uhr

Hi, das mit den Spielsachen wegräumen, das hatten wir mal mit unserem Grossen vor Jahren gemacht. Wir haben ihn bis auf EIN SPIELZEUG alles genommen, und auf den Dachboden gestellt, und er ging in sein Zimmer und kam ganz schnell rausgelaufen, mit dem EINEN SPIELZEUG, und sagte nur: Hier ihr habt das hier noch vergessen. Das hat nichts gebracht, er hat die Sachen auch nicht vermisst. Da haben wir uns selbst mit in den Fuss geschossen. Aber eben TV-Verbot hilft und der PC-Verbot. #freu

Beitrag von kathyundjannik 21.03.06 - 13:22 Uhr

Hallo Anne,

ich denke auch, dass es wenig sinnvoll wäre, wenn du durch Hochstellen sämtlicher, nicht für Kinder geegneten, Dinge solchem Unfug deines Kindes aus dem Wege gehst!
Sag ihr, dass man so etwas nicht macht, dass es mühsam ist, so etwas wieder zu reinigen, etc..
Verlange von ihr, dass sie dir beim Säubern hilft. Auch wenn sie es natürlich nicht so reinlich schaffen wird. Aber sie wird merken, was es für Arbeit mit sich bringt! Wenn sie dir nicht helfen will, bring sie in ihr Zimmer und sage, dass sie erst wieder rauskommen darf, wenn sie dir helfen wird!
Alles in einem lieben Ton! Sag ihr auch, dass du sie trotzdem lieb hast, aber diese Aktion nicht ok ist udndu so nur noch mehr Arbeit hast.
Mein Sohn ist gerade 2 geworden, er redet noch nicht, aber versteht dafür alles. Auf dieser Schiene fahren wir momentan super gut und er entwickelt sich mit all seinen Freiheiten, aber auch Pflichen prima!
Das wäre nun mein Rat!

Viel Glück

Kathy

Beitrag von kneppe 21.03.06 - 15:39 Uhr

Mein Sohn hat sich letztens morgens in aller Herrgottsfrühe aus seinem Zimmer geschlichen, und sich an MEINEM Schrank im Wohnzimmer zu schaffen gemacht, wo er nicht hin darf. Er hat dann eine komplett Flasche roten nagellack und eine komplette Flasche Duftöl auf unser blaues Sofa geleert. Dann kam er mich wecken, und sagte, er hätte es uns gemütlich gemacht.
Bei sowas kann ich irgendwie gar nicht so arg schiimpfen. Er hat es wirklich nicht böse gemeint. Klar hab ich ihm gesagt, dass er das nicht machen darf, und ein bisschen gemotzt, aber richtig sauer war ich nicht.

Bei anderen Dingen reagiere ich anders. Zum Beispiel wenn er über die Strenge schlägt, und mich haut. Dann muss er in sein Zimmer, und darüber nachdenken, was er falsch gemacht hat. Wenn er es weiss darf er wieder rauskommen. Dann reden wir darüber, und vertragen uns wieder, nachdem er versprochen hat, dass er es nicht mehr macht.
Funktioniert ganz gut.

LG Melanie mit maik 2 1/2

Beitrag von lilibernd 22.03.06 - 05:49 Uhr

Super Tipps, aber was wenn er einfach nicht im Zimmer bleibt???? Wir ochsen dann ewig rum bis er mal wirklich in seinem Zimmer bleibt, der kommt immer wieder raus....

Beitrag von kneppe 23.03.06 - 13:14 Uhr

Hm... schwierig.
Also bei uns ists halt so, dass ich ihn sehr selten in sein Zimmer schicke, und wenn ichs dann tue, dann merkt er halt glaube ich an meinem Tonfall, dass er da jetzt auch nicht drum herum kommt.
Wäre es bei uns wie bei euch, dann würde ich ihn einfach so lange wieder ins Zimmer schicken, bis es funktioniert. Ich glaub wenn man da nachgibt, dann hat man sowieso verloren.

LG Melanie mit Maik 2 1/2