@schaduma u.a. wegen zuviel (?) PRE; Kind 5 Wochen alt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jcbabe 21.03.06 - 09:39 Uhr

Hallo Schaduma und alle, die noch betroffen sind! :-)

Ich habe gestern bei meiner KIA angerufen, weil (wíe ich nun ja schon 09234ß0949 mal geschrieben habe) ich unsicher bezüglich der Trinkmenge meiner Kleinen (5 Wochen) bin.

Also: sie bekommt HA Pre Beba und kommt ca. alle 3 h. Dieser Rhythmus ist seit 2 Tagen auch wirklich recht konstant, außer bei Wachphasen.Sie trinkt ca. 120 ml pro Mahlzeit, also weniger, als angegeben, kommt dafür aber auf 8 bis 10 Mahlzeiten in 24 h. In Summe ergibt es ca. 950 ml bis 1l Premilch.

Meine Ärztin meinte dann:
- möglicherweise Wachstumsschub
- wollen sie sie hungern lassen
- 3 h Abstand könnte halt wegen permanent vollem Magen Bauchweh machen.

ABER: grundsätzlich sah sie es unkritisch, will aber den Urin nochmal genauer ansehen. (Mittwoch ist U3).

Sie meinte, ich könnte mal jede 3. Flasche mit HA 1 geben und beobachten, ob sie dann länger satt ist. Bisher habe ich das aber noch nicht festgestellt und wenn dem so ist, werde ich bei Pre bleiben, wie man ja auch empfohlen bekommt. Aber die 1er verträgt sie gut, kein Bauchweh und bisher normaler Stuhlgang.

Was sich gelegt hat, sind die 30 ml hier, 40 ml da Trinkereien. Also wenn, dann trinkt sie mind. 100 ml, max. 140. Da sie nie nur rumnuckelt, sondern richtig zieht, denke ich auch, dass sie wirklich Hunger / Durst hat.

Die "mit Wasser hinhalten" Taktik funktioniert bei meiner Tochter überhaupt gar nicht!!! Sie plärrt dann umso mehr.

So, weitere Infos folgen, wenn ich bei der U3 war, wo ich das nochmal ansprechen werde.

LG JCBABE

Beitrag von kleineute1975 21.03.06 - 10:12 Uhr

HI

mach dir doch nicht soviele Gedanken ich finde es eigentlich kein Problem bei dir..also alle 3 std. ist doch okay und die Trinkmenge fürn Tag ist doch auch okay ich verstehe das nicht ....es gibt welche die stillen alle 2 std. auf die 1er würde ich trotzdem nicht umstellen da man die nicht nach Bedarf füttern kann, Pre kannste doch soviel füttern wie du willst, wie Muttermilch halt....außerdem ist dein kLeiner 5 Wochen alt ab der 6. woche ca. das passt aber nicht immer, da jedes kind verschieden ist, haben die einen Wachsstumschub wo die halt mehr trinken.

Du wirst im Laufe der nächsten Monate noch öfters so Tage/Wochen haben wo die auch mal fast gar nichts trinken weil die Zähne bekommen etc...dann wiederum total viel...mach dir nicht soviele GEdanken wenn es deiner Kleiner gut geht lass es so laufen.

LG Ute

Beitrag von jcbabe 21.03.06 - 10:25 Uhr

Danke für den Zuspruch, ich hätte mir auch keine Gedanken gemacht, wenn die Hebi mich nicht so schalu gemacht hätte, glaube ich. Das gibt nen fetten minus punkt!

Ich glaube auch, dass sie ihren Rhythmus gerade findet und wenn der so ist, dann solls mir recht sein, schließlich kommt oben ja auch nichts wieder raus!

Gut, dass hier soviele mit Erfahrung sind!

LG JCBABE

Beitrag von coccinelle975 21.03.06 - 12:25 Uhr

Hallo!

Für ein Mädchen trinkt Deine Kleine ganz schön ordentlich. Vielleicht bin ich soviel aber auch nur nicht gewöhnt, weil meine eine schlampigere Trinkerin ist. Sie wird bald 4 Monate alt und kommt jetzt seit 3 Tagen oder so auf 900ml (davor 700ml). Anfangs kam Lena auch alle 3-4 Stunden und hat so 100-120ml getrunken, aber mittlerweile ist der Rhythmus auf 1-2 Stunden zurückgegangen und ich werde ganz bald auf die 1er umsteigen.
Würde mich auch nicht verrückt machen lassen und sie füttern wenn sie Hunger hat. Lena trinkt übrigens weder Wasser noch Tee, nur die Pre findet sie gut. Seit wir von Alete auf Pre umgestellt haben trinkt sie auch viel besser als vorher (mehr und schneller).

LG Silke und Lena 30.11.2005

Beitrag von sanchodavis 21.03.06 - 14:16 Uhr

Hallo,

wir kommen gerade von der U3 und unsere Kia sagte, dass die Kleinen 1/5 bis 1/6 ihres eigenen Gewichtes täglich insgesamt trinken können/sollten. Wie oft sie kommen, ist eine andere Sache. Kinder, die zum spucken neigen sollten lieber kleinere Portionen bekommen bis sich die Verdauung geregelt hat. Also wiegt ein Kind 3500 g kann es 600 ml bis 700 ml am Tag trinken. Also z. B. 6 Mahlzeiten á 100 ml. Wir dicken die Milch jetzt mit Nestargel an, weil unsere Kleine bis dato immer gespuckt hat - mal sehen, was es bringt.