grad beitrag zu flurid gelesen nun verunsichert!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ela2004 21.03.06 - 09:40 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich las gerade den beitrag wegen kinderzahnpasta....
das man entweder flour tabletten oder flourhaltige zahnpaste verwenden soll.
wir gehen mit unserem sohn jeden 3. monat zur zahnärztlichen kontrolle da er an den oberen 4 zähne ablagerungen vom antibiotikum hat was er im 3. lebensmonat bekommen hat.
der zahnarzt hat uns gesagt wir sollen beides geben eine tablette und mit elmex putzen
und nun bin ich ziemlich verunsichert mir scheint es zu viel fluor zu sein, denn er isst ja auch bei uns am tisch mit.
lg ela

Beitrag von britta1981 21.03.06 - 09:49 Uhr

Hallo Ela,

also ich würde dir zur Elmex raten und die Fluoridtabletten weglassen. Mein Mann ist Zahnarzt an der Uniklinik und dort wird auch viel im Bezug auf Kinderzahnheilkunde geforscht (er ist also auf dem neuesten Stand), dort wird die Meinung vertreten, dass Fluoridtabletten nicht die gewünschte Wirkung bringen.

Unser Sohn 10 1/2 Monate bekommt übrigens auch keine Fluoridtabletten, sondern wir benutzen nur die Elmex Kinderzahnpasta!

Schau dir doch mal den Link an: http://www.dgzmk.de/stellung/kariesprophylaxefluoride.pdf
(Die DGZMK ist die wissenschaftliche Dachorganisation der deutschen Zahnärzte.)

Gut ich weiß es ist auch nur eine Meinung und gerade mit den Kinderärzten gibt es da wohl Streitereien, aber ich hoffe der Link hilft dir bei deiner Entscheidung!

Du kannst übrigens auch gerne noch Fragen stellen, wenn dir die Antwort nicht reicht. (Ich kann dann auch meinen Mann nochmal genauer interviewen)

Liebe Grüße,
Britta

Beitrag von lauser1602 21.03.06 - 10:16 Uhr

Hallo!

Habe gerade gelesen,das Ihr bei Euerm Kleinem Elmex verwendet.

Ab wann soll man bei Kleinkindern mit Zahnpaste anfangen?
Mein Sohn ist jetzt 13 Monate und haben bis jetzt nur mit reinem Wasser geputzt. Da alle Zahnpasten erst ab drei Jahren empfohlen werden.

LG
Andrea & Tobias

Beitrag von britta1981 21.03.06 - 10:34 Uhr

Hallo,

also auch da scheiden sich mal wieder die Geister (wie schon gesagt es gibt nie nur eine Meinung)!

Also die Kinderärzte empfehlen Zahnpasta erst ab 3 Jahren. Sie argumentieren damit, dass kleinere Kinder die Zahnpasta schlucken würden und zuviel Fluorid bekommen (sie empfehlen ja schließlich auch die Fluoretten).

Die (meisten) Zahnärzte sehen das anders. Sie sagen, man solle lieber die Fluoretten weglassen und mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta (ab dem 1. Zähnchen) putzen. Allerdings nur eine kleine Menge nehmen, dann ist es nicht so schlimm wenn die Babys / Kleinkinder etwas schlucken (macht unser Sohn natürlich auch und hat ihm bisher auch nicht geschadet). Aber bitte darauf achten, dass es eine KINDERzahnpasta (max. 500 ppm Fluorid) ist.

Also ich will dich keinesfalls verunsichern oder zu irgendetwas drängeln. Es gibt immer verschieden Studien und vielleicht kommt in ein paar Jahren wieder was ganz neues ans Tageslicht. Aber da mein Stand ist, dass Fluoridtabletten das Kariesrisiko kaum verringern (dazu müssten sie schon sehr langsam gelutscht werden, da sie nur lokal / äußerlich wirken) und im Zweifelsfall zu weißen Ablagerungen auf den bleibenden Zähnen führen können (Fluorose - ist allerdings ein rein kosmetisches Problem) und im Gegensatz dazu die fluoridhaltige Zahncreme direkt da ist, wo sie wirken soll haben wir uns für die Zahnpasta entschieden. *Was für ein Monstersatz - Sorry!

Wenn ich mich etwas unklar ausgedrückt habe (hatte mal wieder echt wenig Schlaf), frag ruhig nochmal.

Liebe Grüße,
Britta

Beitrag von ela2004 21.03.06 - 10:47 Uhr

hallo britta,
ich hätte da noch eine frage und zwar mein sohn bekommt gar kein vitamin d mehr ist das denn auch so richtig????

Beitrag von britta1981 21.03.06 - 10:56 Uhr

Hallo Ela,

sorry ich weiß leider auch nicht genau, wie lange Vitamin D gegeben werden muss. Ich werde bei der U6 nochmal fragen. Ich weiß ich hatte geschrieben, dass man Vitamin D weiter geben sollte. Da war ich aber irgendwie auch der Meinung ich sei noch im Babyforum *sorry.

Frag da vielleicht nochmal deinen Kinderarzt. Es ist nur so, dass es Vitamin D auch einzeln gibt und es nicht unbedingt Fluoretten sein müssen (wir nehmen die Vigantoletten).

Liebe Grüße,
Britta

Beitrag von schkodeli 21.03.06 - 11:22 Uhr

hallo!

vitamin d gibt man bis zum 1. geburtstag, falls dieser in einem der wintermonate endet noch weiter bis im frühling. ich hab die allerdings im sommer relativ häufig weggelassen, da wir viel draussen waren und lisa genügend vitamin d dank mutter sonne bekommen hat! :-)

liebe grüsse
brige

Beitrag von kiratara 21.03.06 - 11:59 Uhr

Hallöchen, vielleicht kann ich dir auch helfen - ist aber auch nur die Meinung meiner KiÄ, aber ich mach das jetzt so, es kann ja nicht schaden. Vitamin D ohne Fluorid ist ja grundsätzlich nicht verkehrt. Also es heißt, dass man in der Regel das 1. LJ regelmäßig gibt (wobei ich im Sommer auch sehr schlampig war) und dann noch bis zum 2. LJ, aber mit einer Sommerpause (logisch). Es sei denn, es wird ein sehr verregneter Sommer (was ich aber nach diesem Winter nicht hoffen will ;-))

Alles Liebe wünschen RoCo mit Krümel Tim (12.01.05)

Beitrag von susasummer 21.03.06 - 09:48 Uhr

Hallo,
dazu kann ich dur nur sagen,gib beides!
Unser Zahnarzt hat mir das nämlich am Freitag auch gesagt,und zwar,weil das Flourid in der zahnpasta nicht unbedingt immer die richtige Dosierung hat.
Und zwar soll man das bis zum 6.lebensjahr machen.

Mein Sohn bekommt jetzt diese Woche zweimal extra behandlungen,weil 3 seiner Zähne nicht resitent genug sind.Hätte ich wahrscheinlich vermeiden können,wenn ich nicht auch gedacht hätte,das eines von beidem reicht.
lg Julia

Beitrag von gemeinhardt 21.03.06 - 10:14 Uhr

Unser Zahnarzt ist auch ganz gegen Fluortabletten.
Er sagte wir sollen gar kein Fluor geben und ab dem 1. Zahn mit Fluorhaltiger Zahnpasta (Elmex) putzen und das haben wir so gemacht.
Aber da scheiden sich die Geister. Das musst Du selbst für Dich entscheiden. Denn Du wirst keinen finden, dessen Meinung die einzig Richtige ist....

Lg, Caro

Beitrag von schkodeli 21.03.06 - 11:25 Uhr

hallo!

also, hier in der schweiz gibt man gar keine fluortapletten. hat jedenfalls mein kia nie angesprochen. wir putzen einfach mit einer kinderzahnpasta (allerdings nicht elmex, sondern weleda). bis wann muss man denn die bei euch in deutschland geben??

liebe grüsse
brige

Beitrag von flocke123 21.03.06 - 11:46 Uhr

Hallo,

soweit ich weiß, ist in der Schweiz das Trinkwasser mit Fluorid versetzt; Studien haben auch ergeben, daß die Kinder dort gesündere Zähne haben, was darauf zurückgeführt wird. Wahrscheinlich gibt es deshalb nicht noch zusätzlich Fluorid.

VG
Susi

Beitrag von schkodeli 21.03.06 - 12:57 Uhr

hallo!

danke für die auskunft, das wusste ich ja gar nicht! da mischen sie einem zeug ins wasser und man weiss es nicht mal... ;-)

da lisa nur leitungswasser trinkt dürfte das somit genügend an fluor sein, wir benutzen nämlich auch noch salz mit fluor. wie gesagt, putzen tu ich nur mit der weleda und die ist ja meines wissen fluorfrei.

aber danke für die infos!

liebe grüsse
brige

Beitrag von flocke123 21.03.06 - 11:51 Uhr

Hallo,

ich habe von Kinderarzt und Zahnarzt übereinstimmend und unabhängig voneinander die Empfehlung bekommen, Fluoridtabletten nur im ersten Lebensjahr zu geben und dann fluoridhaltige Kinderzahnpasta zu verwenden. Unser Zahnarzt ist auf dem Gebiet der Kinderzahnheilkunde sehr engagiert und hat mir auch Studien zu dem Thema genannt. Da unser KiA das gleiche sagt, gehe ich mal davon aus, daß es vernünftig ist.

Viele Zahnärzte halten von den Tabletten wohl eh nicht viel, weil sie der Meinung sind, daß die Einnahme nicht so gut wirkt wie direkt auf den Zähnen aufgetragene Zahnpasta.

Fluoridtabletten und fluoridhaltige Zahnpast ist meines Erachtens zu viel. Aus gutem Grund steht in der Packungsbeilage der Zahnpasta, daß man damit nur 2 x am Tag putzen soll, weil sonst die Tagesdosis überschritten wird. Einmal putzen wir daher noch mit Weleda, zumal wir ja auch noch fluoridhaltiges Speisesalz verwenden.

VG
Susi