Von Freundin etwas enttäuscht...

Archiv des urbia-Forums Freundschaften.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Freundschaften

In diesem Forum können Kontakte geknüpft werden und hier ist auch der Raum, um sich über alles zum Thema Freundschaft auszutauschen. Auf unserer Mitgliederseite könnt ihr andere urbia-Eltern finden, die in eurer Nähe wohnen oder in ähnlicher Familiensituation leben. 

Beitrag von kasia4 21.03.06 - 10:15 Uhr

was meint ihr dazu?
Also ich hab einer guten Freudin letztens erzählt das es mir nicht so gut geht, psychisch (dauerndes Schlechtes Wetter, längere Arbeitslosigkeit, halt alltägliche Sorgen die einen halt so mal drücken) außerdem hatte ich körperlich auch etwas Probleme, so das es mich auch etwas runterzog.
Also wie gesagt, ich brachte das bei meiner Freundin kurz zur Sprache.
Jetzt hab ich gestern mit einen gemeinsamen Bekannten Kaffee getrunken. Und da sagt er, das meine Freundin ihm erzählt hätte das es mir psychisch nicht so gut geht und das durch die psyche auch das körperliche Unwohl sein kommt. Hallo #schock
Ich war perplex, nicht nur das ein Bekannter von ihm am Nebentisch saß und die Ohren spitzte, so plaudert anscheinend meine Freundin über meine psychischen, physischen Schwierigkeiten, die ich ihr im Vertrauen erzähle.
Was meint ihr dazu? Ich meine gut, die eine Seite ist das der gemeinsame Bekannte (wirklich nur flüchtig bekannt) etwas ungeschickt, mitten im Kaffee darüber spricht ( ich hab darauf nicht reagiert, dann wurde das Thema fallen gelassen, war einfach zu erschrocken), aber das was mich mehr enttäuscht ist meine Freundin, wie konnte sie das nur tun? Ich meine: ich hätt gesagt, wenn mich jemand fragt, was ist mit der los:" Frag sie selber!" Oder, reagiere ich über? Soll ich sie darauf ansprechen, das ich über ihr Handeln sauer bin? Hoffe ihr steigt durch, was ich geschrieben habe.
gruss
kasia :-)

Beitrag von heyla 21.03.06 - 10:26 Uhr

Hallo Kasia,

kommt drauf an, in wie weit ihr mit dem Bekannten zu tun habt und befreundet seid. Aber wie Du ja geschrieben hast, ist er ein flüchtiger Bekannter von Euch...

Hmm, ich finde dann ist sie schon etwas zu weit gegangen. Wenn Du ihn echt nur als Bekannten bezeichnest, dann finde ich es schon sehr vertraut so offen damit umzugehen, wie es psychisch in Dir aussieht... Einzelheiten kamen nicht auf?

Wie ist es denn dazu gekommen, dass Deine Freundin dem Bekannten über Dich erzählt hat? Vielleicht meinte sie es auch garnicht böse, so dass er vielleicht schon etwas Bescheid weiss und Du ihm nichts "erklären" muss. Ich finde es blöd von Deinem Bekannten, dass er Dich noch darauf anspricht wo er doch erfahren hat, dass es Dir in letzter Zeit nicht besonders gut geht :-[ Das hätte er sich echt sparen können. Ich meine, so würde ich wahrscheinlich handeln an dessen Stelle.

Lg Heyla

Beitrag von kasia4 21.03.06 - 10:37 Uhr

hallo Heyla,
also der Bekannte ist der Onkel ihres Mannes und ich kenne ihn halt kaum. Nur wenn man sich so über den weg läuft, dann quatscht man halt ein paar worte oder trinkt einen Kaffee zusammen. Er lebt allein mit einer alten Mutter und da denk ich mir, das er etwas einsam ist. Und ich ich hab so eine soziale Ader. Ich schätze mal das er meine Freundin nach mir gefragt hat und da hat sie im das erzählt.
Einzelheiten nicht, weil ich ja gleich abgeblockt habe. Aber in den Situationen bin ich meist so überfahren. Ich hätte ihn gleich sagen solln, das ihn das nichts angeht. Aber hab ich aus reiner Höflichkeit (mitten im Kaffee) nicht getan.
Und der Meinung bin ich immer noch, es geht ihn nichts an, wie es mir geht oder er soll mich selbst fragen! Ich hab mich meiner Freundin anvertraut, und das hat sie jetzt irgendwie mißbraucht. Sollte ich sie darauf ansprechen? Ich befürchte, wenn ich es nicht tue, mir diese Geschichte nachhängt und ich ihr nichts mehr in Vertrauen erzählen kann.
gruss
kasia :-)

Beitrag von heyla 21.03.06 - 10:48 Uhr

Hallo Kasia,

also ich finde schon, dass Du sie ruhig drauf ansprechen solltest vor allem wenn Du weisst, dass Dich die Geschichte nicht in Ruhe lassen wird...

Wenn Ihr Euch das nächste Mal seht, sprich sie ruhig an und sag ihr, dass Du es nicht gut von ihr fandest, jemanden das weiter zu erzählen! Du hast Ihr schliesslich vertraut und das ginge niemanden sonst an. Ich würde das nicht am Telefon klären sondern sie besser dabei treffen, dann könnt ihr vielleicht irgentwelchen aufkommenden Missverständnissen aus dem Weg gehen und es ist immer etwas persönlicher denke ich.

Ich hoffe, dass sich solche Unannehmlichkeiten nicht wiederholen werden, auch dass kannst Du nur erreichen wenn Du das Gespräch mit ihr suchst.

Lg Heyla #blume

Beitrag von kasia4 21.03.06 - 12:48 Uhr

danke Heyla,
grad war der Bekannte da, bei dem Gespräch hat er gesagt, das er "kurz" mit meiner Freundin über mich gesprochen hat. Da hab ich gleich gesagt, das ich es nicht gut finde, das hinter meinem Rücken gesprochen wird. Das ich so ein Mensch bin, der darauf wert legt, das direkt bei den Menschen fragt, von dem man was wissen möchte.
Ich meine nicht lästern. Das wird ja eh gemacht. In die Richtung ging es ja auch nicht. Er interessiert sich scheinbar für mich und ich bin eher verschlossen und bin nicht der Meinung, das man vor Bekannten gleich die ganze Lebensgeschichte offenlegen muss. Das regt mich doch auf. Ich meine wenn er wissen möchte, wo ich vorher gewohnt habe, warum fragt er mich nicht direkt?
Um nochmal auf meine Grundfrage zurückzukommen. Ich werd bei nächster Gelegenheit persönlich meine Freundin darauf ansprechen. Wahrscheinlich hat sie sich da nicht richtig Gedanken gemacht oder es ist ihr rausgeflutscht. Ich meine, ich bin nicht depressiv krank oder so, nur in letzter Zeit schlecht drauf. Wahrscheinlich hat sie es als nicht so schlimm gesehen, weil sie selbst auch ständig überlastet ist und das Gefühl wohl gut kennt.
War nur blöd, das ich daraufhin angesprochen werde, von einer Seite von der ich es nicht erwartet hab - mitten im Kaffee -.
gruss und danke fürs zuhören.
kasia :-)