Junggesellenabschied

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von funnybunny80 21.03.06 - 10:51 Uhr

Hallo,

habe gerade auf einer Internetseite mit Bräuchen rumgestöbert und bin dabei auf das Thema Jungesell(inn)enabschied gekommen. Wir haben nämlich mitbekommen das soetwas für uns organisiert wird.

In diesem Beitrag steht nun folgendes drin:

Egal ob Junggesellenabschied oder Frauenrunde - das Brautpaar braucht sich um diesen Abend nicht zu kümmern, denn den Ablauf bestimmen die Freunde bzw. Freundinnen. "Nur zahlen" muss das Brautpaar...

Stimmt es das das Brautpaar diesen bezahlen muss??? Hab das noch nie gehört...

Was meint ihr?

LG
Nadine

Beitrag von 98franzi 21.03.06 - 11:21 Uhr

Ja...es ist so!

schön, wenn sich eure Freunde zusammentun und etwas planen. Dennoch solltet ihr über den Termin und das wo ? informiert werden. Und damit kann man auch gewisse Absprachen regeln. Es ist nicht so.. dass wenn z.B. für den "Junggesellen" eine Party in einem Bordell geplant ist... er alles zahlen muß. Dafür sorgen schon die Kumpels und legen zusammen. Gönn den Spaß deinen Freunden, mache aber auch klar wo eure Grenzen liegen, dann wird es bestimmt ein gelungener Abend, wo ihr euch später noch köstlich amüsieren könnt. Letzendlich soll er nur einem Zweck dienen... noch mal ne Sause machen bevor Der oder Diejenige in den Hafen der Ehe fährt. Meist bleibt es im Rahmen einer kleinen Feier oder ihr verbindet es im Anschluß an den Polterabend... die Verbindlichkeiten beruhen dann "nur" auf den Getränken.

Beitrag von arabella04 21.03.06 - 13:54 Uhr

Hallo,
also ich kenne es so, (bzw. werde es im sommer noch selbst erleben... :-) das der Abend finanziert wird... die braut muß meistens sachen an den mann / frau bringen um ihren abend zu finanzieren...
nicht das ich da dann ohne geld mit den mädels ausgehe.... aber meine trauzeugin meinte auch das sie das schon das richtige wüßte... juhu... :-) na ja... bin gespannt was auf uns zukommt... :-) ich nimms gelassen...
lieben gruß

Beitrag von smbartmann 21.03.06 - 16:03 Uhr

Also bei mir traf das absolut nicht zu....
ich hatte mit meinen ca 20 Freundinnen einen wunder wunderschönen Abend und mußte keinen Cent bezahlen, ganz im Gegenteil...
Sie schickten mich mit einem T-shirt los um Geld zu sammeln... (Bussi auf die Wange 1Euro, oder einmal in meine Tasche greifen 50 cent) Der Abend endete so, das ich ziemlich betrunken war und mit 135 Euro nach Hause kam!!!

Beitrag von little_sophie 22.03.06 - 09:22 Uhr

Hallo,

also wir wurden beide total damit überrascht - na ja, mein Mann wußte von meinem Junggesellinnenabschied und ich von seinem ;-)

Aber wir wurden beide eingeladen und haben nix bezahlt. Es ist, denke ich, immer 'ne Auslegungssache mit den Bräuchen und man muß sich ja nicht sooo streng dran halten. Laß dich überraschen aber klar, du solltest evtl. schon ein paar Cent dabei haben ;-)

Viel Spaß
little_sophie

Beitrag von jessy_77 23.03.06 - 19:29 Uhr

hallo!
also ich kenne jungesellinenabschied so: freundinnen planen und finanzieren den abend auch, allerdings bekommt die "braut" auch nichts geschenkt: sie muss sich mit allerlei spielen den abend verdienen!
letztes jahr hab ich was ganz witziges gesehen, da hatten die freundinnen das arme mädel als duke-box verkleidet, und jeder der 2 euro in die kasse geschmissen hat durfte sich ein lied wünschen und sie musste singen!!!!! sie hat wohl ganz schön viel singen müssen, aber ist wohl auch mit nem netten taschengeld nach hause gegangen!
vielleicht ne´ nette idee....
gruß jessy