Was würdet Ihr tun? Zufüttern oder weiter Stillen? Baby ist fast 4 1/2 Monate. Bitte um zahlreiche M

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von melli1986 21.03.06 - 11:31 Uhr

Hallo Ihr lieben,

Ich habe mir immer vorgenommen 6 Monate voll zu stillen. Doch jetzt bin ich mir nicht mehr sicher. Denn man sagt doch, das man merkt, wann die kleinen was zu essen wollen. Das Gefühl habe ich zur Zeit, bin mir aber nicht sicher ob ich es wagen soll.
Alena interesiert sich total fürs Essen. Wenn ich was esse und sie dabei ist, habe ich das Gefühl das sie auch was will. Sie sperrt den Mund auf, schaut sehr gierig und wird ganz hektisch. So wie kurz bevor sie die Brust bekommt.
Sie trinkt mitlerweile auch alle 2 Stunden.
Was meint Ihr dazu ?

Lg und #danke für die Antworten.

Melli + Alena (*12.11.05)

Beitrag von mo_13 21.03.06 - 11:38 Uhr

Hallo Melli,
meiner Erfahrung nach, würde ich es einfach mal versuchen! Ich habe meinem Zwerg bereits mit 3,5 Monaten das erste mal was zum mampfen angeboten, er hat es geliebt gut vertragen u keine Beschwerden gehabt. :-D Überwigend habe ich da natürlich nur gestillt. Ich habe damals hin und wieder mal ein bischen BioBanane selbst vermantscht und ihm gegeben, er liebte es!

Und seit dem er dann 4,5 Monate alt war habe ich im kontinuerlich Gemüsebrei angeboten Mittags, dann ab 5 Monaten dann mit Fleisch und jetzt seit gut einer Woche bekommt er abends immer noch nen Milchbrei! - Gestillt habe ich trotzdem noch, so wie er es genommen hat. :-) anfangs habe ich ihm auch nach dem Mittagsmahl die Brust angeboten, doch nach und nach trank er da immer weniger.... so hat er sich da selbst eingestellt, was auch am besten ist denke ich .;-)

Also, probier es einfach aus. Meinungen gehen hier wohl viele auseinander, und ich denke, jede Mami muss es nach ihrem Gefühl und intuitiv für Ihr Kind richtig entscheiden und wird es auch so tun. ;-)

Jeder sammelt dabei seine Erfahrung und manche Babies brauchen oder möchten früher essen manche nicht... probiere es!

Liebe Grüße

Mo + Kilian * 04.10.2005;-)

Beitrag von ximaer 21.03.06 - 11:40 Uhr

Also, dass manche Babys "früher esen MÖCHTEN" ist wirklich Unsinn - das trifft dann eher auf die Mütter zu.

Beitrag von mo_13 21.03.06 - 11:55 Uhr

...stimmt, ich habe mich hingesetzt und gesagt.... 'so du isst jetzt, weil Mami da so und nich anderst will!!!'

Sorry, ich habe nicht von einem so solls sein gesproche bzw. geschrieben sonden von einer Erfahrung!

M.

Beitrag von ximaer 21.03.06 - 12:17 Uhr

Dein Kind kann nichts WOLLEN, was es nicht kennt.

Beitrag von ximaer 21.03.06 - 11:38 Uhr

Hallo,
was Du beschreibst hat nichts mit Beikostreife zu tun, sondern einfach mit gesunder Neugier und Immitation.

Auch ein 2-Stunden-Trinkrhythmus deutet nicht darauf hin, dass Dein Kind nicht mehr satt wird.

Aber theoretisch kann man ab 4 Monaten zufüttern, aber wirklich nötig ist es nur in Ausnahmefällen.

Grüße
Suse

Beitrag von zimtstern1079 21.03.06 - 12:21 Uhr

Hallo Melli,

ich hatte mir auch anfangs vorgenommen, Finn 6 Monate voll zu stillen, nun aber doch am Wochenende mit etwas Karottenbrei begonnen. Naja, bei uns wars wohl noch nicht so weit, Finn hatte gestern Nachmittag ganz heftige Magenkrämpfe und auch auf Anraten meiner Kinderärztin warte ich jetzt halt noch 4 Wochen und probiere es halt dann nochmal #freu
Aber eigentlich ist ja nix dagegen einzuwenden, es zu probieren, du wirst es merken, ob es deinem Schatz bekommt - dann kannst du weitermachen oder eben nochmal etwas warten.

Ich wünsch viel Erfolg beim evtl. Beikoststart #freu

Ganz liebe Grüße zimtstern+finn (5 Monate)

Beitrag von sternenmond1975 21.03.06 - 14:07 Uhr

Hallo Melli,

ich will hier gar nicht auf eigene Erfahrungsberichte zurückgreifen, sondern Dich auf eine sehr fundierte Aussage aufmerksam machen. NÄmlich die der Verbraucherzentrale, welche zu diesem Thema eine Broschüre hat, die Du unter www. verbraucherzentrale.de für 5,80 EUR bestellen kannst.
Grob skizziert: 6 Monaten stillen oder PRE-Nahrung und dann Beikosteinführung. PRE-Nahrung sollte am besten nicht durch Folgemilch ersetzt werden, da diese zuviel Zucker enthalten.

----------------------------------------------------

"Gesunde Ernährung von Anfang an"
Stillen, Säuglingsnahrung, Breie und Gläschenkost

Inhalte:
Wenn ein Baby auf die Welt kommt, haben Eltern viele Fragen.

Stillen ja, - aber wie lange?
Bio- oder Normalkost füttern?
Was tun bei Allergien?
Welches Wasser ist geeignet?
Wann sollen Obstmus, Gemüse- oder Getreidebreie gegeben werden?
Selberkochen oder Fertignahrung - was ist besser?

Dieser Ratgeber hilft Ihnen dabei, Ihrem Baby einen gesunden Start ins Leben zu ermöglichen. Er hilft, Unsicherheiten abzubauen, Werbeaussagen kritisch zu hinterfragen und den unübersichtlichen "Angebots-Dschungel" für Sie durchschaubar zu machen.
(Ratgeber A 5, 15. Aufl. 2005)
---------------------------------------------------------

Viele Grüße
sternenmond1975