Katzen und Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lilly1982 21.03.06 - 11:51 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich bin ganz neu hier darum stell ich mich vielleicht kurz vor.

Ich bin 23 Jahre alt komme aus Österreich und mein Freund und ich wollen ein Baby.

Wir haben vor, dass ich im Sommer die Pille absetze und dann sehen wir eh obs klappt.

Zu unseren "Familie" gehören auch noch 2 Katzen.

Nun meine Frage. Wie habt ihr das mit euren Katzen gemacht?? Wie ist das wenn man dann schwanger ist - da gibts doch so eine Krankheit die über die Katzen übertragen werden kann, oder!?

Und wenn das Baby dann da ist. Wie bringe ich die Katzen dazu von den Babysachen weg zu bleiben damit nicht alles voller Katzenhaare ist.

Weil weggeben wollen wir unsere 2 Lieblinge auf keinen Fall!!

Danke schon mal für eure Antworten!!

LG
Lilly

Beitrag von regeane 21.03.06 - 12:07 Uhr

huhu!

Aaaaalsoooo... die krankheit die katzen übertragen können heißt toxoplasmose, kannst du dir aber auch beim essen von rohem fleisch etc. holen, wie abgesehen von escherichia coli, salmonellen etc., letztere sind aber eben nicht nur bei einer erstinfektion für das ungeborene gefährlich, und zwar nur für das zwergerl. am anfang der #schwanger kannst du einen toxo-test machen, der kostete etwas, aber wieviel ist ganz verschieden. wenn du toxoplasmose positiv bist, bist du immun, wenn negativ nicht.
ich bin seit 31 jahren eng mit katzen zusammen und toxo negativ. ich hab dann während der #schwanger dann meinem mann das katzenklo zum säubern überlassen, und rohes fleisch mit Gumihandschuhen gewaschen etc. und im garten nur mit Handschuhen gearbeitet... das wars eigentlich!
man kann später auch noch einen 2. Test machen, da war ich immer noch negativ #freu
Wenn du die oben angeführten tipps beachtets und nicht zu sehr in panik gerätst ;-) sollte toxoplasmose keine Gefahr darstellen :-)

Sooo... zu den babysachen.. wir haben die Babymöbel vorher aufgestellt und wenn die Miezen da ran gingen, zur blumenspritze gegriffen, so sind sie nur 2-3mal da ran gegangen...
Wichtig finde ich noch, wenn Du mit dem zwergerl dann aus dem kh heimkommst, die Katzen quasi wie Geschwisterkinder zu behandeln, dann kommt gar nicht erst eifersucht auf :-)

Aber mach dir da mal nicht jetzt schon so viele gedanken... wenn Du schwanger bist, bleibt dafür genug zeit!

#liebe -lich
Regeane mit Ronja (*30.10.2005)

Beitrag von bine3002 21.03.06 - 12:38 Uhr

Am Anfang deiner Schwangerschaft wird dein Arzt auf deinen Wunsch hin einen Toxoplasmose-Test machen. Wenn dieser positiv ist, brauchst Du dir gar keine Gedanken zu machen. Ist er negativ, solltest Du beim Reinigen des Katzenklos ganz besonders vorsichtig sein, d.h. Einweghandschuhe tragen und dir hinterher gründlich die Hände waschen. Das genügt schon. Wenn Du möchtest, kannst Du auch deine Katzen testen lassen. Das ist allerdings nur sinnvoll, wenn sie keine Freigänger sind und kein rohes Fleisch bekommen. Außerdem sollte so ein Test nach 6 Wochen wiederholt werden.

Du wirst dann, wenn Du negativ bist, alle 8 Wochen neu getestet, um eine Neuinfektion auszuschließen. Und solltest Du dich infiziert haben, kann man das mit Antibiotika behandeln, also alles halb so wild. Toxoplasmose schädigt übrigens ausschließlich das Baby im Mutterleib, Erwachsene merken höchstens grippeähnliche Symptome.

Ich bin jetzt in der 23. SSW, toxo-negativ und lebe ganz normal mit meinen beiden Fellnasen.

Zu den Babysachen: Unsere Katzen haben Kinderzimmerverbot bekommen. Das Kinderbett wird im Schlafzimmer stehen und mit einem Moskitonetz gesichert. Ansonsten mache ich nichts weiter, weil ich selbst auch mit Katzen groß geworden bin und es mir nicht geschadet hat. Du siehst ja, ich habe noch nicht einmal Toxoplasmose gehabt.

Beitrag von sternenzauber24 21.03.06 - 16:07 Uhr


Hallo Lilly,

Ich bin schon schwanger:-),und lebe auch mit Stubentiger zusammen:-).Wir haben auch noch 2 Kinder.Ich werde Donnerstag meinen FA wegen dem Toxoplasmose Test befragen,sonst gehe ich ganz normal mit unserem Charly um.Ich knuddle ihn,spiele mit ihm,aber Katzenkloh macht im mom mein Mann:-).

Ansonsten wegen der Haare habe ich kaum Probleme,wir haben überall Laminat und Fliesen und können wischen.Die Babysachen sind Tabu das mußt du ihnen beibringen.Babybett kommt eh erst ins Schlafzimmer da darf der Kater rein,aber er geht nicht so in Betten.Er hat eine eigene Schlafcouch die er benutzt.Zu den Kindern ging er noch nie.Einfache Hygieneregeln helfen im zusammenleben,mehr braucht es nicht.

LG
Sternenzauber#stern+#babyInside(fast 8SSW)

Beitrag von lilly1982 21.03.06 - 16:23 Uhr

Hallo!

Erstmal vielen Dank für eure netten Antworten! :-D

Aaaalso das mit dem Katzenklo dürfte kein Problem sein – das macht jetzt schon mein Freund. Das war von Anfang an so ausgemacht da ich am Anfang ja nicht so begeistert war als er den Wunsch geäußert hat eine Katze zu nehmen.

Wegen den Babysachen hab ich auch vor das das Baby am Anfang bei uns im Schlafzimmer ist und später hat es sowieso ein eigenes Zimmer. Ins Babyzimmer dürfen die Katzen dann sowieso nicht. Bis jetzt ist es halt so gewesen das sie bei uns im Schlafzimmer waren. Aber das möchte ich ihnen jetzt schon abgewöhnen.
Und das mit der Spritzflasche ist auch eine gute Idee…das haben wir vorher auch schon öfters als „Erziehungsmethode“ benutzt!

Also wenn ihr das auch alle so gut geschafft habt seh ich dann auch keine Probleme mehr. Und den Toxo-Test werde ich dann halt auf jeden Fall machen lassen.

@regeane: Wahrscheinlich mach ich mir jetzt schon so viele Gedanken weil ich erstens gut vorbereitet und informiert sein will bevor ich #schwanger werde und zweitens weil ich es kaum mehr erwarten kann bis es endlich so weit ist! ;-)

LG
Lilly

Beitrag von regeane 24.03.06 - 10:02 Uhr

*lach* ich wollte dich nur etwas beruhigen... habe mir am Anfang der Schwangerschaft auch jede menge Gedanken gemacht und bin in die eine oder andere panik verfallen, kenne das nur zu gut... ;-) irgendwann hab ich dann angefangen, mir alles unter dem vernunftaspekt genau anzuschauen und habe es glücklicherweise geschafft die Angst zu verdrängen... ab und zu kam sie wieder, aber seltener und ab da hab ich die Schwangerschaft gemnießen können :-)
Du wirst viel von den verschiedensten Leuten hören... mein Tipp: zuhören, und dann entscheiden, was für dich in jedem einzelnen Fall die richtigen Vorsichtsmaßnahmen sind... am Anfang hab ich mir da echt Panik machen lassen, da ich 17 üZ gehibbelt habe und dann erfuhr, dass ich erst ne hormontherapie brauche um überhaupt ne chance zu haben etc.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es bald klappt!

#liebe-lich,
Regeane