Netzhautablösung bei großer Kurzsichtigkeit

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von morgaina1205 21.03.06 - 12:21 Uhr

Hallo,

ich bin gestern im KKH gewesen, um es mir einfach mal anzusehen und eine Entscheidung zu treffen, wo ich denn entbinden will.

Die Hebamme war sehr nett und wir konnten auch recht ausführlich sprechen. Als sie auf meine Brille deutete und fragte, ob ich auch "ohne" könnte, hab ich ihr gesagt, dass bei Werten um - 11 dpt. ich schon recht blind wäre. Bis dahin hatten wir die ganze Zeit über eine "normale" Geburt gesprochen. In dem Moment eröffnete sie mir, dass dann wohl nur ein Kaiserschnitt die Möglichkeit wäre. Der Druck bei den Presswehen wäre so hoch, dass ich womöglich eine Netzhautablösung "bekommen" würde/könnte. #gruebel #schock

Ich hab zwar am Freitag jetzt einen Termin beim Augenarzt, aber wer hat davon schon was gehört oder kann dazu was sagen???

Bin in der 35. SSW und nun völlig am Boden zerstört. Ich hatte mich so auf eine "normale" Geburt gefreut und nun das! Mir war gestern, als zieht man mir den Boden unter den Füßen weg.

Vielen Dank schon im Voraus für Eure "Meldungen"!

Morgi + #ei

Beitrag von lady_chainsaw 21.03.06 - 12:47 Uhr

Hallo Morgi,

also als ich damals zum Info-Abend in unserem KH war kam auch die Frage auf.

Die Frau, die sich erkundigte war auch ziemlich blind mit irgendwas um die -12 #cool

Aber der Arzt sagte, dass es theoretisch zwar vorkommen könne - aber es es in seiner 20jährigen Karriere noch nie erlebt hat! Bei ihm haben bis jetzt immer alle spontan entbunden, egal wieviel Dioptrin.

Frag doch vorsichtshalber nochmal Deinen Augenarzt.

Gruß

Karen

Beitrag von hh1975 21.03.06 - 13:18 Uhr

Hallo!
Ich stehe auch kurz vor der Entbindung und gehöre zu den Maulwürfen mit -8,5 Dioptrien.
Mein Augenarzt und mein Kontaktlinsen-Spezialist haben mich beide auf die Möglichkeit einer Ablösung hingewiesen, die kommt jedoch äußest selten vor. Ein Kaiserschnitt ist viel zu übertriebene Vorsicht. Wenn man mit fortgeschrittenen Wehen ins KH kommt, fragt keiner großartig nach der Kurusichtigkeit.

Was man jedoch nicht machen soll ist, mit harten Linsen auf den Augen pressen. Das kann zur Verletzungen führen. Ich habe mir für die Geburt weiche Tageslinsen geholt. Denn mit Brille auf der Nase mag ich nicht...

Alles Liebe
Rena ET-9

Beitrag von sirius1369 21.03.06 - 21:30 Uhr

Hallo,

ich bin ebenfalls stark kurzsichtig, ca. -8,00 Dioptrin.

Habe Anfang Oktober 2005 meinen Sohn "fast" spontan geboren. Vor der Entbindung war ich bei meiner Augenärztin, um noch einmal die Netzhaut kontrollieren zu lassen. Sie meinte, alles o.k. für eine Spontangeburt.
Im Krankenhaus war man allerdings dann (über?)vorsichtig. Als ich endlich Preßwehen hatte, durfte ich nur selten mitpressen, weil ich zu stark kurzsichtig wäre und das Risiko zu hoch#schock Deshalb hatte ich über einen sehr langen Zeitraum Preßwehen und mein Sohn wurde letztendlich mit der Zange geholt, weil es irgendwann nicht mehr weiterging. (Meiner Meinung nach lag das überwiegend daran, daß ich nicht so durfte,wie ich wollte...)

Von einem Kaiserschnitt war aber nie die Rede.

Allerdings ist eine Freundin von mir auch stark kurzsichtig und hat ihr Kind spontan geboren, bei ihr hat keiner nach Kurzsichtigkeit gefragt. Kommt wahrscheinlich auch darauf an, an wen man gerät.

Alles Gute weiterhin und eine schöne Geburt
LG Sirius

Beitrag von hasi1974 21.03.06 - 22:54 Uhr

Hallo, also ich habe ach fast -10. Tut mir leid aber davon habe ich vorher nichts gehört!!! Ich habe ach spontan entbnden, hatte in der Wanne die ganze Zeit meine Brille auf nd kein Mensch , weder der Chefarzt noch die Hebammen haben gefragt bzw. was gesagt. Ich denke da man es sowieso vermeiden sollte "in den Kopf" zu pressen, ist es wirklich sehr unwahrscheinlich das sich die Netzhat ablöst!!! Aber es soll ja die nmöglichsten Sachen geben. Also, bei mir hat keiner was gesagt nd ach keiner danach gefragt. Alles gut gegangen!!!

Jasmin und Len

Beitrag von selini73 22.03.06 - 14:42 Uhr

Hallo Morgi!

Lass Dich nicht verunsichern!

Ich selbst bin stark kurzsichtig, schon mehrere Male an der Netzhaut gelasert worden und hatte auch Bedenken.... Aber mein Augenarzt und der Oberarzt der Uniklinik konnten mir meine Ängste nehmen. Dass die Netzhaut sich lösen könne beim Pressen sei laut Augenarzt eine überaltete Lehrmeinung. Stünde noch in alten Lehrbüchern....

Und so ist es auch! Ich war mutig und habe es im Oktober einfach probiert. Habe spontan entbunden und es hat sich nichts abgelöst. Vor einigen Wochen hatte ich einen Kontrolltermin bei meinem Augenarzt. Alles ist noch fest;-)

Genieß Deine verbleibenden Wochen Schwangerschaft und alles Gute wünscht Dir
TINA

Beitrag von cori02 23.03.06 - 09:16 Uhr

mach dir da mal keine gedanken dieses thema hatte ich auch durch,trotzdem habe ich spontan entbunden und nix is passiert.sollte halt nur beim pressen die augen zumachen aber zeig mir eine frau die während des pressens die glubschen weit aufreisst!!!!also mach dir keine gedanken lass dich von deinem augenarzt beruhigen und geniess den rest deiner ss und die geburt!!!!



lg corinna+ noah*19.02.06