Frage wegen Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chany2006 21.03.06 - 12:57 Uhr

Hallo Kugelis,


hab mal ne etwas verspätete Frage wg. der Elternzeit.
Möchte gerne drei Jahre nehmen. Hab allerdings keine Ahnung wie ich das schriftlich formulieren soll. #kratzIst jetzt inzwischen auch schon ziemlich eilig. Bin jetzt 39.ssw. und hab leider noch nichts in der Richtung unternommen. Ich weiß, ziemlich doof. Es wäre sehr lieb wenn mir jemand mit der Formulierung helfen könnte. Oder was und wie habt ihr es geschrieben?

#danke
und lg Susan und Cenk#ei

Beitrag von lady_chainsaw 21.03.06 - 13:01 Uhr

Hallo Susan,

meinst du das Schreiben für deinen Arbeitgeber? Das reicht völlig formlos:

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der Geburt meines Kindes am XX.XX.XXXX nehme ich eine Elternzeit von X Jahren in Anspruch. Dies wäre die Dauer vom XX.XX.XXXX bis XX.XX.XXXX

Bitte bestätigen Sie mir schriftlich die Kenntnisnahme und Ihr Einverständnis.

Mit freundlichem Gruß

YYYYYY


Das reicht aus!

Gruß

Karen

Beitrag von chany2006 21.03.06 - 13:04 Uhr

hallo Karen

danke für die schnelle Antwort.
Dann kann ich die Elternzeit ja erst beantragen wenn Zwergi geboren ist. wegen dem genauen Geburtsdatum oder nicht?

Susan

Beitrag von lady_chainsaw 21.03.06 - 13:11 Uhr

Hallo Susan,

genau, kann man erst dann beantragen, da ja erst DANN die echten Termine stehen.

Nach der Geburt hast Du dann zwei Wochen Zeit, den Brief zu Deinem AG zu schicken.

Gruß

Karen

Beitrag von mondi1781 21.03.06 - 14:09 Uhr

Hallo Karen!
Wie sieht es denn dann bei mir aus? Also ich hab einen befristeten Vertrag bis ende Juli 06. Muss ich meinem Arbeitgeber auch wegen der Elternzeit bescheit geben. Weil der vertrag ist doch sowieso zuende? Normalerweise ist Mitte Juni mein Muschu zuende. Könnte also noch 1 1/2 Monate arbeiten, dann ist vertrag zuende. Möchte aber nicht mehr arbeiten und elternzeit nehmen.
Wäre lieb wenn du mir helfen kannst....
Alles liebe Sabine 36 SSW

Beitrag von lady_chainsaw 21.03.06 - 14:15 Uhr

Hallo Sabine,

ich bin zwar kein Profi, aber ich versuch´s mal ;-)

Also Du MUSST dem AG auf jeden Fall Bescheid geben - denn ansonsten müsstest Du ja die 1,5 Monate nach dem MuSchu noch arbeiten.

Außerdem braucht man eine schriftliche Einverständnis-Erklärung, soweit ich mich erinnere, um das Erziehungsgeld zu beantragen.

Bei Dir würde die Formulierung mit den Zeiten dann halt bis zur Befristung lauten - allerdings muss für die Zeit danach ja auch das Arbeitsamt Bescheid wissen. Da würde ich einfach mal anrufen bei denen.

Gruß

Karen

Beitrag von mondi1781 21.03.06 - 14:22 Uhr

Also muss ich mich extra nochmal beim AA melden, das mein Vertrag juli 06 zuende ist bzw ich in elternzeit gehe. Muss das Arbeitsamt dann wissen wie lang ich in elternzeit gehe? Könnte ich dann Arbeitslosengeld beantragen oder iwe sieht das aus? Arbeitslosengeld, Erziehungsgeld und Kindergeld....geht das alles aufeinmal?
Danke für deine Antwort. Sorry das ich so viele Fragen hab, hoffe du kannst mir nocheinmal helfen ;-)
Gruß Sabine

Beitrag von lady_chainsaw 21.03.06 - 14:43 Uhr

Ich würde dem Arbeitsamt so oder so Bescheid geben, da ja Dein Vertrag ausläuft.

Arbeitslosengeld 1 kannst Du beantragen und auch bekommen, wenn Du arbeitssuchend gemeldet bist. D.h. das Amt schickt Dir dann auch Stellenangebote, auf die Du Dich bewerben musst. Dann wärest Du aber nicht in Erziehungszeit!

Ansonsten könntest du noch Hartz IV beantragen, ergänzend zum Erziehungsgeld, falls es die Finanzen nicht anders zulassen.

Kindergeld bekommst Du ja immer, da ist es also egal.

Natürlich kann man auch während der Erziehungszeit arbeiten, allerdings gibt es Einkommensgrenzen, um trotzdem das Erziehungsgeld zu erhalten.

So, weiter kann ich da nichts zu sagen - ist ja alles auch nur erlesen und gelernt (das meiste hier bei Urbia).

Vielleicht kann Dir auch jemand in der Kategorie "Finanzen" weiterhelfen.

Gruß

Karen

Beitrag von wunschkind2007 21.03.06 - 14:33 Uhr

Hallo Susan,

also meine Vorrednerin hat ja schon ein gutes Beispiel gemacht, wie man Elternzeit beantragen kann. Bei uns wird das auch immer sehr formlos vorgenommen (arbeite in einer Personalabteilung).

Du musst die Elternzeit spätestens sechs Wochen vor Inanspruchnahme beantragen.

Du könntest nach deinem Mutterschutz allerdings auch noch deinen Resturlaub nehmen, falls du noch welchen hast und erst danach Eltenzeit nehmen. Aber du musst auf jeden Fall angeben, was in der Zeit nach dem Mutterschutz bis zu deinem Vertragsende passieren soll.

Liebe Grüße
Yvonne