Tips wenn der Partner Angst hat zu versagen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von heute lieber mal schwarz 21.03.06 - 14:59 Uhr

Hallöchen,

eigentlich habe ich kein richtiges Problem.Ich habe einen sehr sehr lieben Verlobten und wir werden nächstes Jahr heiraten.Er und ich wünschen uns auch beide ein Würmchen.
Mein Partner und ich reden sehr viel miteinander und er fragte mich am WE ob ich Angst vor der Zukunft hätte.Ich sagte ja klar ein bisschen Angst habe ich schon nur man muss halt auch ein Risiko eingehen.Ich fragte und du?ER sagte er habe totale Angst als Ehemann zu versagen und er hat Angst dass ich in nicht mehr interessant finden könnte,er hat Angst dass er später seine Familie nicht ernähren könnte,in der Erziehung zu versagen etc.
Ich hab ihm gesagt dass ich ihm diese Angst nicht nehmen kann ich ihn aber niemals unter Druck setzen würde wegen eines Kindes und wir auch später heiraten könnten.
Er sagte er möchte mich auf jeden Fall nächstes Jahr heiraten und auch Kinder aber hab halt nur Angst.
Er hat einen sicheren Job und verdient normal (1400 Euro Netto).

Habt ihr vielleicht einen Tip wie ich ihm seine Angst ein bisschen nehmen könnte?Ich bin 25 und er 29 Jahre.

Danke

Beitrag von tiggazwei 21.03.06 - 15:48 Uhr

Hallo

"... niemand hat mir gesagt, dass es so schwer werden würde...."

Seine Angst ist ganz normal- die sollte er (genau wie Du) auch haben!! Das bewahrt vor grossen Dummheiten-;-)
Wir haben auch Angst gehabt, obwohl man die nicht vor dem "Ereignis" sondern vor dem Weg dahin (an dessen Ende ein neuer Weg ist) haben sollte. Jetzt sind wir auf dem Weg- und der ist eine harte Nuss, und für uns beide nicht leicht. Vor Allem weil man dem Partner nicht immer verständnisvoll begegnen kann. Aber wenn Ihr beide wisst, wo Ihr hinwollt, und Euch liebt, ist alles zu schaffen!!

Angst verliert man ein Stück durch Zeit, in der man merkt, dass der Partner absoluten Rückhalt gibt, keinen Druck ausübt. Angst verliert man ein Stück, wenn man merkt "ich bin ihr Held- und sie meine Göttin"

Ich wünsch Euch alles Gute...#klee

Beitrag von morielle 21.03.06 - 15:40 Uhr

Die Angst kannste ihm nicht nehmen. Solche Ängste stecken glaub ich in jedem Menschen. Du kannst allerdings froh sein, dass er diese Ängste mit Dir teilt und nicht davor zurückschreckt, aus Angstgründen alles umzuwerfen. Ihr habt eine gemeinsame Zukunft vor Euch, die ihr gemeinsam meistert werden. Hab Vertrauenin Euch und Eure Beziehung. Ihr findet schon den richtigen Weg, wirst sehen :-)
LG A.

Beitrag von evilbunny 21.03.06 - 15:53 Uhr

Hallo du!

Also auch erstmal find ich es echt klasse von euch, dass ihr so offen und vertraut miteinander redet. Und dass ein Mann zugibt Angst zu haben ist nicht immer so selbstverständlich!

Deshalb würde ich dir den Tipp geben sehr viel weiterhin miteinander reden und ihn versuchen aufzubauen, dass er beispielsweise als Ehemann wahrascheinlich noch toller sein wird als er es jetzt schon ist! :-) War bei meinem Mann genauso #freu
Und sag ihm, dass er diese Ängste zwar akzeptieren soll, aber sich nicht von ihnen leiten lassen darf! Denn sonst fängt er vielleicht sogar an zu zweifeln an Dingen, die es gar nicht wert sind nur eine Sekunde bezweifelt zu werden!

Ich hoffe, ich konnte dir nen kleinen hilfreichen Tipp geben #liebdrueck

Liebe Grüße
Dani #hasi

Beitrag von bluehorizon6 21.03.06 - 17:52 Uhr

Schön zu hören das ihr in der Lage seid euch Ängste mitzuteilen. Das gibt es nicht oft.

Aber was ich darüber denke hat mit Ängsten nichts zu tun, ich glaube eher da läßt sich jemand Angst einreden. Die Ängste die er schildert stehen ja nun täglich in den Medien. Du bekommst an jeder Ecke die Warnung ins Gesicht geschleudert.

Die Renten sind nicht sicher,
Arbeitsstellen werden nicht mehr im Duzend abgebaut sondern zu Tausenden,
Die heutige Generation erzieht ihr Kinder falsch
Männer werden zur Zeit auch als 2. Wahl gehandelt.

Eigentlich gibt er nur "Klischeeängst" als Signal ab, kann es sein das er manipuliert ist und sich unser deutsches Kima zu nahe gehen läßt anstelle sein Herz in die Hand zu nehmen und mit dir den nächsten mutigen Schritt zu gehen, und all die Lügen zu strafen die diese negative Laune verbreiten müssen?

Ihr macht alles richtig, ihr teilt euch mit, und sicher nicht nur eure Ängste. Ihr denkt konkret an Zukunft, und das sogar ein Kind euer Leben ein Stück begleiten soll.

Wovor habt ihr Angst, keiner kann sagen was die Zukunft bringt, aber deswegen sich zu verstecken und vor Angst bewegungsunfähig zu werden, das ist der Lebenstod, der Spass wird schwinden, Mut wird vergehen, und irgendwann kommen die richtigen Ängste.

Es ist nur ein Vermutung, aber Ängste jemandem zu nehmen heißt ihm Mut zu machen, er ist nicht alleine, du bist mit auf seinem Weg, und ja, er wird Fehler in der Erziehung machen, und ja er wird, ihr werdet noch jede Menge "Fehler" machen. Aber Fehler sind doch meistens Erfahrungen und die muss man machen, sonst geht garnichts nach vorne.

Das Kaninchen vor der Schlange, erstarrt. Es ist bereits Tod vor Angst, dabei hätte es eine riesen Chance gehabt.

Sprecht weiter, findet Vertrauen in eure Pläne und nehmt in Kauf das nicht geradeaus läuft im Leben. Aber ich kann steuern welche Kurven ich nicht gehen will.

Habt Mut

blueH6