Hilfe!!! Nicht mehr genug Milch!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lilane 21.03.06 - 16:35 Uhr

Hallo meine Lieben.
Seit sechs Tagen habe ich die Grippe, so richtig mit Fieber und allem:-%... War auch schon zweimal beim Arzt,- aber da ich stille, muss ich so da durch. Nun aber zu meinem Problem. Ich habe meinen Sohn sechzehn Wochen voll gestillt und das Gefühl das ich jetzt durch diese Sch.... Grippe keine Milch mehr habe. Noah trinkt auf beiden Seiten, beisst auf den Brustwarzen herum( die sind schon total wund) und schreit#schrei. Früher trank er alle zwei Stunden jetzt schreit er nach anderthalb Stunden wie am Spies .
Ausserdem fühlen sich die Brüste total weich an;garnicht mehr so fest wie sonst. Habe aber jeden Tag zwei Tassen Stilltee getrunken. Kann es sein das der Körper die Milchproduktion einsstellt wenn er auf Sparflamme läuft? Wie soll ich jetzt weiter verfahren? Kann ich denn so einfach auf Fertigmilch zurückgreifen? Soll ich ihn erst anlegen und dann Beifüttern?, wenn ja womit? Habe mich mit Fertigmilch noch nicht auseinander gesetzt. (Unabhängig davon habe ich seit zwei Tagen mittags mit dem zufüttern von Möhren begonnen- kann mann das dann auch noch beibehalten?. Oder soll ich das dann wieder sein lassen?)
Ich weiss nur eins: So wie in den letzten Tagen geht es nicht weiter. Brauche dringend#heul Eure Tipps. Danke#liebdrueck
Nicole

Beitrag von karin_73 21.03.06 - 16:43 Uhr

Hallo Nicole!

Erst mal #liebdrueck und gute Besserung!

Es kann sein, dass du durch die Grippe etwas weniger Milch hast, ev. hat Noah auch noch einen Schub und braucht etwas mehr.
Mit Möhren zu beginnen ist mit 16 Wochen noch reichlich früh, das würde ich persönlich noch nicht machen.
Wenn du sicher sein willst, das Noah satt wird, dann besorg dir Pre Nahrung. Stille ihn und wenn er danach noch unzufrieden ist, mach ihm hinterher eine Flasche. Kann aber auch sein, dass es sowieso nach ein paar Tagen wieder vorbei ist und deine Milch wieder reicht.

Wenn du ihm keine Flasche geben willst, wegen Saugverwirrung, dann kannst du ihm die Pre auch mit Löffel füttern - dauert zwar ewig, aber er kriegt dann mit Sicherheit keine Saugverwirrung ;-)

LG, Karin mit einem hungrigen Jan *22.9.2005*

Beitrag von jules27 21.03.06 - 21:01 Uhr

Huhu,
dass die Brüste sich irgendwann nicht mehr so fest anfühlen ist völlig normal und muß nicht mit Deiner Grippe zusammen hängen. ( Gute Besserung übrigens! )
Vielleicht hat Dein Kind auch einfach einen Wachstumsschub? Das kommt ja auch regelmäßig vor und man meint zu wenig Milch zu haben.
Mein Tip wäre, dass Du Dich mit Baby mal für zwei - drei Tage ins Bett legst, Dich von jemandem verwöhnen läßt ( Mann, Mutter, Freundin ) und nur auf's Stillen konzentrierst.
Wenn Noah nach einer Stunde wieder Hunger hat, dann leg ihn wieder an. Beim Stillen gilt das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Also wird die Milch auch mehr, wenn der Körper merkt, dass Noahs Bedarf größer wird. In zwei, drei Tagen hat sich das sicher wieder eingependelt. ( Und Deiner Grippe tut es sicher auch gut, mal auszuspannen ). ;-)
Das haben übrigens viele Kinder immer mal und ist kein Zeichen dafür, dass man zufüttern muß. Im Gegenteil - wenn man damit anfängt, wird auch die eigene Milchmenge allmählich weniger, weil man ja dem Körper einen geringeren Bedarf "vorspielt".
Viel Glück und Geduld!
Jules