frage zur eileiterschwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von nirttac 21.03.06 - 16:52 Uhr

Hallo!
Meine Tante hatte vor 2 Wochen einen positiven Test in der Hand.Letzte Woche konnte der Arzt immernoch nix sehen,HCG stieg aber.Also sollte sie diese Woche nochmal hinkommen.Gestern morgen hatte sie dann schmerzen und fuhr zu ihrem FA.Der sah auf dem US immernoch nix,aber am Eierstock etwas wie eine Zyste. Also musste sie sofort ins Krankenhaus wegen einer Eileiterschwangerschaft.Der Eileiter wurde durchtrennt und die "Zyste" entfernt.
Und nun ist sie natürlich total traurig,was ich auch echt verstehen kann.Ich bin selbst total traurig...ich hab´s ihr so gegönnt und gewünscht!und nun sowas...ich weiss auch garnicht ob ich jetzt mal in die Klinik fahren soll oder ob sie lieber ihre Ruhr haben will...ich werd sie heut abend mal anrufen...
aber kann es denn nicht doch sein,dass das am Eileiter wirklich eine Zyste war und in der Gebärmutter doch bald was zu sehen ist?Gibt es sowas?

Beitrag von hummelpurz 21.03.06 - 17:59 Uhr

hallo,

leider habe ich noch nichts vergleichbares gehört oder gelesen...wünsche es auch keinem...

ich wünsche deiner tante gute besserung #klee und das vielleicht wirklich nur ein garstige zyste war...

viele grüße

hummelpurz #sonne