Durcheinander bin

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von knuddelmaus2005 21.03.06 - 16:57 Uhr

Ich hatte hier schon mal geschrieben vor paar Monaten.

Jetzt bin ich total durcheinander und durch den Wind.

#heul

Ich arbeite seit 5 Jahren bei meiner Mum im Büro. Wir zwei führen das Büro alleine,sonst gibt es keinen weiteren bei uns und es gab auch nur wir zwei.

Ich hab sogar die Ausbildung "Steuerfachangestellte" bei meiner Mum gemacht und blieb ihr bis heute erhalten.

Bis Dezember hatte ich nur die komplette Buchhaltung gemacht, Post/Ablage sowie Einsprüche und viell. mal ganz kleine Einkommensteuer-Erklärungen.

Das Gehalt is leider dafür, das ich jetzt nach der Ausbildung im Juli 4 Jahre durchgehend mit im Büro arbeite und so auch meine Berufserfahrung habe, nicht entsprechend ... ich bekomm grad mal 829,00 € netto unten raus + 100,00 € Direktversicherung + 81,00 € VWL.

Seit diesem Jahr mache ich Abschlüsse, Einkommensteuer-Erklärungen .. nehm sozusagen der Chefin bzw. meiner Mum alles ab, so das sie sich voll um ihr weiteres Projekt kümmern kann.

Heute hab ich meine Gehaltsabrechung bekommen.

:-[ Sie kam mal nicht auf die Idee, mir ne Gehaltserhöhung zugeben. Nein, es blieb bei netto 829,00 € !

Dafür das ich momentan mein Hintern hier aufreisse (auf Deutsch) gesagt und ehrlich gesagt jetzt nicht weiß, warum ich das mache ... :-[

Dann muss ich mir noch anhören, das ich auf gar keinen Fall die nächsten 2 Jahre #schwanger werden darf ...

hallo ... sorry, auch wenn es meine Mum is ... wie egoistisch kann man eigentlich noch sein ???

Mich fuchst das wahnsinnig .... ich mach und tue , aber sie denkt nícht mla daran, mir was gutes zu tun .... stattdessen wird das Geld aus dem Fenster hinaus geworfen.

Flucht täglich rum, wie beschi**en es ihr doch geht, sie net weiß, wie sie was bezahlen soll, aber dennoch hat sie für all den unsinnigen Kram Geld.

Aber ich, die wirklich hier den Umsatz monatlich momentan bei bringt ... muss sehen, wie ich zurecht komme monatlich mit meinem bissi Geld.

Entschuldigt, ich musste mich einfach hie rmal auskotzen/ausheulen ...

Bin jetzt aber in einem Zwiespalt.

Ich weiß, das auch ich mal egoistisch sein muss. Mit 820,00 € netto komm ich nicht weit und auch wir wollen mal ne Famile gründen und das nicht in 2-3 Jahren

(bin mom. sowieso neben der Kappe, weil ich net weiß,ob ich schwanger bin oder net)

Ich weiß, das ich woandersder mehr rausbekomme bzw. verdiene und "Steuerfachangestellte" gesucht werden ... ich würd mich gern wirklich woandersder bewerben und das Büro wechseln.

Komm mir da aber so scheppisch vor, als würd ich meine Mum hier im Stich lassen.

Ich kann sie zwar auf eine Gehaltserhöhung ansprechen, aber ich bekomm sie nicht ... sie findet immer weitere Ausreden.

Also bleibt mir wohl nix anderes übrig, als was anderes zusuchen, wo ich wirkl. nach meiner Lesitung bezahlt werde.

Soll ich ihr das lieber vorher sagen, das ich mir was anderes suche oder sie lieber vor den Tatsachen stellen, wenn ich dann eine andere Stelle habe ?

Weiß net, was ich machen soll. #schmoll


Beitrag von kati543 21.03.06 - 17:45 Uhr

Naja, eigentlich wäre interessanter zu wissen, was du brutto bekommst. Deine Mutter kann schließlich für irgendwelche Abzüge auch nichts. Allerdings ist das Gehalt für StKl. 1 wirklich sehr wenig - ich hatte das selbe (na gut - ein paar Pfennige mehr) in der StKl. 5.
Du bist nicht an diesen Arbeitsplatz gebunden. Überlege dir doch, was du tun würdest, wenn es nicht deine Mutter wäre. Aus genau diesem Grund habe ich es strikt abgelehnt in der Firma meiner Eltern anzufangen - habe dafür viele Jahre gekämpft. Mein Bruder hat das leider nicht durchgehalten - nun hat er einen Job, den er nie wollte und den eigenen Vater zum Chef. Von den Kollegen wird er nicht als einer der ihren anerkannt, da Chef Junior und mein Vater behandelt ihn immer wie seinen kleinen Jungen.
An deiner Stelle würde ich mich mal "heimlich" nach einem anderen Job umsehen. Sag deiner Mutter vorher noch nichts davon. Sie ist deine AG - und im Büro nicht deine Mutter.

Beitrag von knuddelmaus2005 22.03.06 - 07:18 Uhr

Danke für die Antwort

Brutto habe ich 1300,00 € ... und so wie ich mich erkundigt habe, is das zuwenig .. viele andere bekommen 500,00 € brutto mehr

Beitrag von bongo77 21.03.06 - 20:24 Uhr

Hallo!

Im Büro ist sie nicht deine Mutter. Also würde ich nach einer Gehaltserhöhung fragen und mich schlau machen, was man normalerweise bekommt (brutto). Und das auch als Gehaltsvorstellung nennen.

Wenn sie wieder Ausflüchte sucht, dann würd ich sagen, es täte dir leid, aber auf Dauer kannst du nicht am Minimum leben (quasi freiwillig) und du würdest dich mal nach einem andern Job umsehen, weil du bei ihr für DEIN Leben keine Perspektive siehst.

Dann wirst du schon hören, was sie antwortet. Je nachdem würde ich dann ihr angebot (falls sie eins macht) annehmen oder schleunigst auf Jobsuche gehen!!!!

liebe Grüße (so hats mein Bruder gemacht und er hat seine Gehaltserhöhung bekommen)

Beitrag von knuddelmaus2005 22.03.06 - 07:45 Uhr

Ich hab sie schon öfters wegen einer Gehaltserhöhung angesprochen ... aber wie gesagt, kamen nur flüchtige Ausreden, wie "nach deiner Weiterbildung", dann "wenn du due Weiterbildung mit guten Noten bestehst", etc. blablabla ....

Ich glaub, ich geh lieber schleunigst auf Jobsuche ....

Beitrag von huppala 22.03.06 - 11:38 Uhr

Hallo,

also, ich würde mich mal woanders bewerben und dann meiner Mum die Entscheidung überlassen. Entweder sie zahlt Dir das gleiche, was Du bei dem anderen aushandelst, oder sie läßt Dich gehen.

Dann brauchst Du kein schlechtest Gewissen zu haben. Also, eine Steuerfachangestellte verdient mind. 2000 brutto.

LG, Anne