ALG2 und nebenbei arbeiten? Tagesmutter möglich?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nicole2206 21.03.06 - 19:49 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin nun seit 9Mon. im Erziehungsurlaub, Alleinerziehend und beziehe somit ALG2.

Nun überlege ich doch wieder arbeiten zu gehen.

Am liebsten würde ich in meiner Firma als TZ Kraft anfangen. 20/25Std. die Woche. Oder auf 400,-€ Basis.(Muß mich noch erkundigen, was meine Fa. das anbietet). Oder "müssen" sie meine Stundenwünsche annehmen?
Nur benötige ich dann eine Tagesmutter, die in dieser Zeit für meinen Sohn da ist. (kita´s sind bei uns erst ab zwei möglich)
Nun habe ich mich schlau gemacht und so eine Tagesmutter kostet bei uns zwischen 8 & 10,-€ die Stunde.... Puh. für mich verdammt viel Geld.

Bekomm ich hier vielleicht eine Unterstützung/Vergünstigung vom Amt?

Danke für Eure Hilfe!
Nicole

Und dann hab ich danoch eine Frage... Ich habe am WE ein Mädel kennengelernt, ebenfalls AE, ist arbeitssuchend gemeldet (in Berlin) und bekommt für 5 Std. tägl. eine Tagesmutter vom Amt gezahlt. Bin ein bisschen stutzig, ob das so stimmt. Sie muß lediglich mtl. 45,-€ zahlen und den Rest trägt das Amt.
Wenn dem so ist, müsste doch auch ein Zuschuss möglich sein, wenn ich wieder arbeiten gehen möchte.

Ach, und da fällt mir noch ein....

Erziehungsgeld wird dann sicherlich auch neu angerechnet, oder?

Beitrag von junimond.1969 21.03.06 - 20:13 Uhr

Wende Dich mal ans örtliche Jugendamt, die sind für Zuschüsse/Übernahme Kinderbetreuung zuständig.

Gruß
Christine

Beitrag von katja.lev 22.03.06 - 08:01 Uhr

Hallöchen,

also ich finde 8-10 Euro für eine Tagesmutter ziemlich happig.

Meine Tagesmutter habe ich auch über das Jugendamt bekommen und da bezahle ich 3,50 €.

Wie es jetzt speziell in deinem Fall bezüglich der Zuschüsse ist, kann ich dir nicht genau sagen, aber in Leverkusen wird das mit Arbeitslosigkeit so gehandhabt. Wenn jemand arbeitslos ist, braucht er keine Tagesmutter mehr, da er ja für die Betreuung seines Kindes da ist.

Also gibt es bei uns keine Zuschüsse.

Ich war dieses Jahr Januar und Februar arbeitslos. Seit dem 01.03. habe ich zum Glück wieder eine Halbtagsstelle.

Im Januar und im Februar war mein Sohn 2 Tage die Woche a 4 Stunden bei der Tagesmutter, weil ich verhindern wollte, dass er anfängt zu fremdeln, wenn ich nach der Arbeitslosigkeit wieder arbeiten gehe.

Diese knapp 32 Stunden habe ich die beiden Monate selber bezahlen müssen. Bei uns wird vom Amt sofort alles gestrichen wenn man arbeitslos ist.

Liebe Grüsse

Katja.lev

Beitrag von sittichgirl 22.03.06 - 18:58 Uhr

Hallo

Wenn du alleinerziehend bist und nicht zuviel verdienst wirst du wahrscheinlich vom Jugendamt finanzielle Unterstützung für eine Tagesmutter bekommen.

7-8€ sind bei uns für eine Kinderfrau üblich, das bedeutet aber auch sie kommt zu dir ins Haus ohne eigene Kinder und wenn man Glück hat mach sie auch noch etwas im Haushalt (saugen, Wäsche, aufräumen).

Eine Tagesmutter ist meist eine Frau die eigene Kinder hat und bei sich zu Hause 1-3 fremde Kinder betreut. Hier sind so zwischen 3-5€ pro Kind üblich. Kommt auf die Leistung und die Dauer der Betreuung an.

Unsere Kleine geht seit 7 Monaten zu ihrem Tagespapa und der nimmt 3,6€/Stunde für ca. 12 Stunden die Woche. Runde den Betrag am Ende des Monats aber immer etwas auf, da er auch einiges für sie angeschafft hat und immer sehr flexibel ist.

Frag beim Jugendamt/Tagesmüttervereinen usw einfach mal nach.

Liebe Grüße

sittichgirl