Große Geschwister bei Geburt dabei?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von gigglepea 21.03.06 - 20:21 Uhr

Hallo,
frage heut mal für eine schwangere Bekannte. Sie hat schon eine große 15-jährige Tochter, welche gern bei der bevorstehenden Geburt ihrer Schwester dabei sein möchte.
Was haltet ihr davon? Hat jemand ev. schon Erfahrungen gesammelt. Erleben es die Geschwister positiv oder sind sie eher erschrocken?
Glaubt ihr, dass die Geschwister dadurch eine engere Beziehung haben?
LG gigglepea

Beitrag von toffifee007 21.03.06 - 21:17 Uhr

hallo!

ich habe zwar keine erfahrung damit, aber ich würde es auf keinen fall zulassen! eine geburt ist doch etwas seeehr intimes und ausser dem papa kommt für mich keine begleitperson in frage. ausserdem kann man nie wissen, ob das ältere geschwister es psychisch verkraftet, seine mutter so "leiden" zu sehen!
--> meine meinung!

lg,
ina 3o.ssw

Beitrag von luise.kenning 21.03.06 - 21:52 Uhr

hallo,

ich habs auch nicht erlebt, aber ich hab folgende meinung: wenn sich die 15jährige für die schwangerschaft interessiert, evtl. auch zum geburtsvorbereitungskurs mitkommt, spricht nix dagegen. sicher ist die geburt intim, aber was spricht dagegen, dass ein großes kind dabei ist? es ist doch auch teil der familie...

ja, ich denke dass sich dadurch die geschwisterbeziehung, insbesondere das gefühl der großen zur kelinen sehr festigt..ist doch ein einmaliges erlebnis.

Luise, die von ihrer mutter zur geburt begleitet wurde

Beitrag von bambolina 21.03.06 - 22:54 Uhr

Ganz ehrlich? - NEIN

Es gibt schon "hartgesottene" Männer die dabei schlicht und einfach aus den Latschen kippen.

Ich bin mal zufällig auf einen Link gestossen, die die Geburt bis ins Detail zeigte - und das hat sogar mich als Mutter in einer Form "abgeschreckt"

Ich weiß nicht, ob es eine engere Beziehung gegeben hätte - meine wollten nie dabei sein, hätte das aber auch nicht befürwortet... aber ich kenne meine Großen, die hätte das eher abgeschreckt.

lg bambolina

Beitrag von luise.kenning 22.03.06 - 10:27 Uhr

ich dneke das argument, dass ja selbst männer *lol* aus den latschen kippen, zieht nicht. eine frau (und wenns eine junge ist) kann schon besser damit klarkommen... die frage ist; will sie das? wenn ja: warum nicht? wenns ihr zu heftig wird, kann sie ja in einen nebenraum gehen. als einzige begleiterin würde ich sie deshalb nihjt mitnehmen, sonst ist sie zu sehr in der verantwortung.

Luise