Immer nur auf dem Arm einschlafen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von fiona_74 21.03.06 - 20:29 Uhr

Hallo Ihr Mamis,

meine Kleine ist jetzt 3,5 Monate alt und schläft immer nur auf dem Arm ein. Ich kann sie nie hinlegen, wenn ich sehe, dass sie schläfrig wird. Kaum liegt sie, dann ist sie schlagartig wieder wach. :-[ Dann weint sie und ist quengelig, weil sie natürlich todmüde ist.
Wenn ich sie mal liegen lasse, in der Hoffnung, dass sie doch noch von alleine einschläft, dann schreit sie sich heiß. :-(
Aber sie kann doch nicht immer nur auf dem Arm einschlafen? Vor allem muß ich dann eine Stunde mit ihr "rumsitzen" bis sie wirklich fest schläft. :-[
Das komische ist ja, dass sie nachts nach dem Stillen wieder von alleine einschläft. Tagsüber funktioniert das nicht. #kratz

Kennt Ihr das Problem? Ändert sich das irgendwann von selbst? Ist das einfach eine Sache der Reife? Ich habe Angst, dass sie in Zukunft immer nur auf dem Arm einschlafen will. #gruebel

Liebe Grüße
Fiona und Merle (die schon wieder auf dem Arm ist)

Beitrag von biene375 21.03.06 - 20:45 Uhr

Hallo Fiona,

bei uns war das ähnlich, mit dem Unterschied das ich zum auf dem Arm halten noch die halben Nacht mit Lilly rumlaufen musste - sobald ich mich hingesetzt habe ist die Maus munter geworden und hat gequengelt.
Als sie dann 6 Wochen alt war, war ich dann total fertig und deprimiert. Wir haben dann angefangen Lilly abend ins Bett zu bringen - es kann ja schließlich nicht ewig so weiter gehen. Sie hat dann natürlich geweint #schrei - es hat teilweile bis zu 1 oder 1 1/2 Stunden gedauert bis sie geschlafen hat. Wir sind immer wieder zu Ihr gegangen haben sie beruhigt (gestreichelt und mit ihr geredet) und ihr ihren Schnuller gegeben #baby. Es hat so ca. 2 bis 3 Wochen gedauert aber mittlerweile hat sie keine großen Probleme mehr mit dem Einschlafen. Und ich bin auch entspannter.
Ich weiß das viele denken man kann so ein kleines Baby nicht schreien lassen, aber bei uns hat es so geklappt. Wir haben sie ja auch nicht die ganze Zeit schreien lassen, sondern sind ständig bei ihr gewesen.
Weiß nicht ob ihr helfen konnte!

Liebe Grüße Biene mit Lilly (die ganz lieb in Ihrem Bett schlummert)

Beitrag von rosalierose 21.03.06 - 20:44 Uhr

Hallo Fiona
Bei uns war das Anfangs auch so, Max schlief nur auf meinem Arm oder auf meinem Bauch, sobald es in die Wiege ging,#schrei! Jetzt haben wir einen Laufstall ins Wohnzimmer gestellt, da leg ich ihn tagsüber zum schlafen rein, er kann ein bißchen spielen (ich habe ein Mobile mit Spieluhr angebracht), dann schaut er was um ihn herum passiert und irgendwann schläft er ein, zwar nicht lange, aber er schläft. Ich denke das er einfach nicht alleine sein wollte, und wenn Geräusche da sind läßt es sich prima schlafen.
Wie ist es denn im Kinderwagen? Da schläft Max z.B. wie ein Murmeltier.;-)
Hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen, probiers einfach mal aus.
Liebe Grüße
Rosalierose + #baby Max

Beitrag von steffiw77 21.03.06 - 20:44 Uhr

Hallo Fiona!


Genau das selbe Problem hab ich auch mit Maximilian!! Tagsüber kommt er so furchtbar schlecht in den Schlaf und ich kann ihn erst hinlegen, wenn wirklich beide Augen fest zu sind - und das kann dauern! Manchmal liegt er dann da, strekt sich und ist auch wieder wach! :-( Na ja!
Abends schläft er dann beim Stillen ein, aber wenn ich ihn hinlege, schläft er weiter....

Maximilian ist heute 14 Wochen alt und ich hoffe, dass ers mal schafft, alleine einzuschlafen! Hoffe, dass wir ein paar Tips bekommen! :-)

Liebe Grüße,

Steffi mit Maximilian *13.12.05

Beitrag von rosalierose 21.03.06 - 20:46 Uhr

PS: Max ist *23.12.2005 also 3 Monate.

Beitrag von johanna77 21.03.06 - 22:04 Uhr

Hallo Fiona,

das war bei uns auch lange so. Nur auf dem Arm oder auf meinem Bauch ging das Einschlafen. Und ich hab mir auch wahnsinnig viele Gedanken darüber gemacht, weil es ja auch immer heißt, nur wenn sie allein einschlafen, lernen sie durchschlafen und so. Aber Schreien lassen war und ist nicht mein Ding. Irgendwann hab ich sie mehr zufällig als geplant mal abends allein in ihrem Bett liegenlassen, weil sie noch so munter gespielt hat, und siehe da, als ich nach 5 Minuten wiederkam, schlief sie gerade ein. Ganz allein. Da war sie gut 4 Monate alt. Danach hab ich sie dann abends immer nach dem stillen, wenn sie schon ziemlich muede war, ins Bett gelegt und meistens hat es geklappt. Sie war wohl irgendwie plötzlich soweit. Tagsüber hat das noch ca 1-1,5 Monat länger gedauert und manchmal schläft sie heute auch nur in meinem Arm ein (tags wie abends), aber insgesamt ist das von ganz allein gekommen, was ich auch ganz schoen finde...

Drück Dir die Daumen, dass die kleine Merle auch bald soweit ist.

Lieben Gruß
Johanna mit Helle (6,5 Monate)

Beitrag von cantali 21.03.06 - 22:09 Uhr

Hallo Fiona,

bei uns war es auch so. Es wurde schlagartig besser, als unsere Tochter mit Robben anfing. Sie schlief dann immer auf dem Bauch im Laufstall ein.

Ich weiß die Zeit nervt, aber im nachhinein bin ich froh um diese enge Bindung. Jetzt hat sie "genug" und kann sich sehr lange alleine beschäftigen, Hauptsache sie sieht was ich tue.
Ab dem 4. Monat war das besser.

Ich hab aber nichts getan, das kam von selbst, als unsere Tochter aktiver wurde und sich selbst beschäftigen konnte!

Liebe Grüße
Cantali:-D