HILFE

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von leatim 21.03.06 - 20:59 Uhr

Ich bin gerade aus der Kinderklinik wieder nach Hause gekommen.Mein kleiner Sohn 1,6 Jahre alt hatte einen Allergieschock gehabt,er hätte sterben können wenn wir nicht sofort in die Klinik gefahren wären.Und nun kommt der Hammer er ist allergisch auf unsere Ninchen#heul .Ich kann es garnicht verstehen,denn bevor wir uns die Ninchen anschafften hatten wir ihn extra Testen lassen und er reagierte überhaupt nicht#kratz ,ich verstehe das nicht,warum jetzt??
Die im Krankenhaus meinten auch das sowas schon mal vorkommen kann das die kleinen nach einer Weile allergisch anfangen zu reagieren.Sie meinten auch wir sollten so schnell wie möglich die Ninchen weggeben#heul.
Könnt ihr mir ein paar Tips geben wer oder wo ich die Ninchen hingeben könnte?
Es sind zwei Ninchen ein Mädel 1 Jahr alt mit Käfig 1m und Zubehör und ein Rammler auch 1 Jahr alt und auch mit Käfig 1m mit Zubehör und ein Freilauf mit Netz.
Was sollte man verlangen damit sie in gute Hände kommen? Bitte helft mir

Beitrag von bernadette2 21.03.06 - 21:19 Uhr

Hallo!
Das ist ja furchtbar mit dem Allergieschock#liebdrueck!Da kann ich ja echt überglücklich sein,dass bei mir keiner allergisch bei den ganzen Viechern reagiert,die wir haben!Vielleicht fragst Du mal im Kindergarten bei den Eltern nach,ob da welche Kaninchen haben möchten(hab in Deiner VK gelesen,dass Du noch ein älteres Kind hast).Bei den Eltern bekommst Du sicherlich mit,ob die spätere Haltung OK ist!Vielleicht darfst Du einen Zettel am Schwarzen Brett aufhängen?
Wenn jemand aus Deiner Familie die Tiere nehmen würde,wäre das sicher auch nicht schlecht.Auch hier hättest Du eine gewisse Kontrolle,dass es den 2#hasigut geht!
Ich würd sie übrigens auch nehmen,wenn Du nicht so weit weg wohnen würdest;-)!

Wünsch Deinem Kleinen gute Besserung und viel Glück bei der Vermittlung der#hasi#hasi!

LG
Bernadette

Beitrag von leatim 21.03.06 - 21:48 Uhr

Hätte es nie gedacht.Hatten auch unsere beiden Katzen vor 1Jahr weggeben müssen und das war schon schlimm.Ich verstehe das nicht unser kleinster ist mit dem Katzen von Baby an zusammen gewesen und mit einmal "ALLERGIE"#heul.
Aus diesem Grund haben wir ihn auch nochmal Testen lassen ob er vielleicht auch allergisch auf Hasen reagiert und jetzt#schmoll
Ich verstehe es nicht denn unsere große ist auch mit Tieren groß geworden und hat bis jetzt keine einsige Allergie oder ähnliches,aber unser jüngster hatte schon nach 2 Monaten nach der Geburt erste Anzeichen gehabt die kein Arzt sofort bemerkt hatte.Er war ständig krank(Husten,Augenringe,rote Augen und Schnupfen),er war ständig blass gewesen und nun fing alles von vorne an#heul.
Wir hatten uns doch vorher alles gut überlegt und nun muß ich schon wieder zwei lieben Tieren das Herzchen brechen ich fühle mich total schlecht den Tieren gegenüber.Sie tuen mir total leid.#heul

Beitrag von bernadette2 21.03.06 - 22:00 Uhr

Hi!
Du wolltest doch im Grunde nur was Gutes tun!!!Nämlich Deine Kinder mit Tieren aufwachsen lassen#liebdrueck!Ich find das total schön und richtig!Du konntest natürlich überhaupt nicht wissen,dass Dein Kleiner allergisch reagiert,zumal Du ihn extra hast testen lassen(da warst Du verantwortungsvoller als ich,denn ich hab meine Kids nie getestet!)Jetzt mach Dir mal keine Vorwürfe!!!Wichtig ist jetzt,dass es Deinem Kleinen gut geht!Danach würde ich allerdings keine Tiere mehr anschaffen!Geh dann lieber mal mit Deinen Kids in den Tierpark,kauf schöne Tierbilderbücher und erziehe sie dazu Tiere zu lieben und zu achten!Du selbst kannst wirlich nichts dafür!Versuch die Tierchen gut zu vermitteln!Das alles konntest Du einfach nicht wissen!!!Wenn Du niemanden findest,bring sie zur Not zu mir!
LG Bernadette

Beitrag von leatim 21.03.06 - 22:18 Uhr

Ich danke dir,werde es erstmal bei mir im umkreis versuchen und wenn ich wirklich keinen finde komme ich auf dein Angebot zurück.Meine Familie kann ich vergessen,sind verstritten,die wollen ja nicht mal zu unserer Hochzeit kommen(angeblich alle arbeiten obwohl ich rechtzeitig bescheid gesagt habe).
Naja werde es auf alle fälle mal im KITA versuchen,vielleicht habe ich da Glück.
Ich verstehe es trotzdem nicht warum der Test erst nix anzeigt und ein paar Monate später ALLERGIE.
Wir hatten ihn eben deswegen nochmal testen lassen weil wir selber gerne mit Tieren leben,wollten uns auch nächsten Monat einen Goldi-Welpen kaufen aber das wird wohl nix.Wir wollen ja nicht schon wieder einen Tier das Herz brechen.
Die im Krankenhaus haben ihn gleich nochmal Blut abgenommen und machen einen großen Allergie test damit wir nun endlich Wissen auf was er noch so reagiert.Was ist dann eigentlich wenn dieser anzeigt das er auf Hund nicht allergisch reagiert?Könnte da man das nicht mal ausprobieren mit einem Hund aus dem Tierheim ob er etwas entwickelt.Ich meine es gibt doch sowas wie Pflegestellen wo man auf bestimmte Zeit ein Hund in Pflege hat bis er vermittelt ist,wäre das moralich Ok?Ich habe so meine Zweifel ob ich da einfach nur naiv handle.

Beitrag von bernadette2 22.03.06 - 10:02 Uhr

Hallo!
Na da fragst Du mich ja was#kratz!!!
Ich würde mit den Ärzten sprechen und fragen wie wahrscheinlich es ist,dass Dein Kleiner auch auf Hund reagiert!Sicherlich können die dazu was sagen,denn der kleine Mann scheint ein hohes Allergierisiko in sich zu tragen!
Einfach einen Welpen holen würd ich nicht und Du schreibst ja schon,dass ihr das wieder verworfen habt!Wie das so mit Pflegestellen aussieht,weiß ich leider auch nicht.Habt ihr denn genug Platz(Garten) und Möglichkeiten ausreichend spazieren zu gehen...

LG
Bernadette

Beitrag von leatim 22.03.06 - 10:52 Uhr

Naja Platz wäre vorhanden und möglichkeiten zum spazieren gehen wäre genug vorhanden,wir wohnen so halb auf dem Land gehört allerdings trotzdem zu Leipzig.Wir haben ihr sehr viel Feld und Wald und Wiese zum tobben.Ich bin noch zu Hause und habe auch viel Zeit.Wir bekommen morgen nachmittag das ergebnis ob er auf einen Hund allergisch reagieren würde oder nicht.Bin mal ganz gespannt was da raus kommt.Meinen kleinen Mann geht es auch etwas besser.
Naja hoffe das ich gute Plätze für meine Ninchen bald finde.

Beitrag von joy1975 22.03.06 - 13:07 Uhr

Mach erstmal Pflegestelle, bevor Du Dir einen Hund anschaffst. Jeder gute Tierschutzverein steht Dir beratend zur Seite und nimmt den Hund sofort zurück in seine Obhut, wenn Du die Allergiesache/quasi "test" vorher erklärst.
Ich bin seit Jahren Pflegestelle. Da ist moralisch nichts verwerfliches dran, im Gegenteil, es ist super und man lernt unendlich viel über Hunde und welcher zu einem paßt.