wie ist das mit langstreckenflügen in der frühschwangerschaft?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sumaro 21.03.06 - 21:00 Uhr

hallo, ich bin derzeit in der 7.SSW und halte mich noch bis zum 29.april in nordamerika auf. werde dann so ca. in der 12.SSW sein und natürlich meinen rückflug antreten müssen. dieses kleine würmchen kam etwas unverhofft, aber dennoch gewünscht. nun ist meine frage, ob das meinem baby was ausmacht oder ob das egal ist. die meinungen streiten sich. vielleicht ist jemand hier, der auch in der frühschwangerschaft geflogen ist und darüber berichten kann. über antworten freue ich mich, bin total nervös deswegen. LG:-)

Beitrag von alesjab 21.03.06 - 22:07 Uhr

Man sollte die ersten 12 Wochen nicht fliegen, dann ist es bis auf die letzten 2-3 Monate kein Problem!

Wenn Du in der 12.Woche zurückfliegst, sehe ich keinerlei Hindernisse!!!

LG Alesja & #baby 19.SSW

Beitrag von jindabyne 21.03.06 - 23:04 Uhr

Hallo!

Lass Dich mal nicht verrückt machen! Zum Einen ist die Frühschwangerschaft in der 12. SSW ja schon so gut wie beendet, zum anderen kenne ich mehrere Frauen, die in der Frühschwangerschaft noch weite Strecken (z.B. Australien-Deutschland; Neuseeland-Deutschland) geflogen sind und KEINE Fehlgeburten oder fehlgebildete Kinder hatten.

Soweit ich weiß gibts auch keine seriöse Untersuchung, die belegt, dass Fehlgeburten in der Frühschwangerschaft tatsächlich auf eine Flugreise zurückzuführen waren. Meistens spielen ganz andere Faktoren eine Rolle und eine Fehlgeburt wäre auch geschehen, wäre die Frau nicht geflogen.

Das Bundesministerium für Strahlenschutz weist auf seiner Homepage übrigens ausdrücklich darauf hin, dass für schwangere "Gelegenheitsflieger" die zusätzliche Strahlenbelastung durch das Fliegen sehr gering und gesundheitlich unbedenklich ist. Wenn die es nicht wissen, wer dann???

LG Steffi (31.SSW)

Beitrag von aristocat 21.03.06 - 23:07 Uhr

Hallo!
Also, ich bin auch in der Frühschwangerschaft geflogen - war unsre Hochzeitsreise nach Mauritius und das mit dem Nachwuchs war eigentlich nicht so schnell geplant. Bin dann also in der 6.-7.SSW ca. 11 Stunden geflogen. Die Strahlenbelastung sind nicht groß - also kein Risiko für das Kind. Ich habe dann geschaut, dass ich öfters aufgestanden bin und herumgelaufen bin. Habe mir damals auch Sorgen gemacht, aber meine kleine Maus gedeiht fleißig #huepf!
Also, mach dir keine allzu großen Sorgen und denk zur Beruhigung mal an die vielen Promis, die in der #schwanger ständig fliegen.

Noch ne schöne Zeit und guten Flug

Kathrin + #baby Mia (26+1)

Beitrag von firstbaby 22.03.06 - 08:23 Uhr

also, ich bin so in der 7-9 SSW nach Venezuela geflogen. Hatte keine Probleme, ausser der Übelkeit. Musste halt öfter mal zur Toilette rennen und ich denke, die Zwischenlandung (bzw. Start und Landung) auf Tobago war für meine Nachbarn nicht gerade angenehm...:-)