Sauber werden-an die erfahrenen Mamas !

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von haribo05 21.03.06 - 21:02 Uhr

Hallo Ihr !

Meine Tochter ist fast ein Jahr alt und mir liegen die lieben, vorallem älteren, Verwandten in den Ohren, wann ich meine Kleine nun endlich mal sauber bekomme. Meine Oma, die mich sozusagen als meine Mutter aufzog und obendrein noch 40 Jahre Krippenleiterin war, meinte, dass ich selber mit einem Jahr sauber gewesen bin. Ich sag immer nur, dass es mir auch wichtig ist, dass mir meine Kleine auch sagen kann, dass sie aufs Töpfchen muss, sonst ist das doch kein Erziehungseffekt, oder ? Sie kann zwar schon einige Dinge mit Bedeutung sagen, aber ich finde es trotzdem zu früh.
Oma meinte, sie hat die Kinder auf den Topf gesetzt und "lull lull lull" (sorry für den Ausdruck) gesagt und das hat dann auch immer gut geklappt.

Wann habt Ihr Eure Kleinen sauber werden lassen ? Ist es richtig, dass Mädchen schneller ohne Windeln auskommen, wie Jungen ?


Vielen Dank im voraus !! Seid ganz lieb #liebdrueck


Sabine mit Chiara *18.04.2005

Beitrag von ursusarctos 21.03.06 - 21:10 Uhr

Die erinnern das alle falsch. Kinder werden von selbst trocken, wenn und wann SIE es wollen, mit zwei, drei Jahren. Das kann man nicht beschleunigen, da dafür erst ein Reifungsprozess im Gehirn statt gefunden haben muss. Und der findet immer noch zur selben Zeit statt wie anno dunnemal, egal was die Ommas sagen,

Barbara

Beitrag von haribo05 21.03.06 - 21:19 Uhr

#danke ;-) #liebdrueck

Beitrag von katja19 21.03.06 - 21:18 Uhr

Hallöchen.

Oh mein Gott ich finde das einfach schrecklich das ein Kind mit noch nicht mal ganz einem jahr trocken sein muss.Das ist doch echt schwachsinn.Wie du schon selber sagst dein kleine maus kann sich ja noch nicht mal ausdrücken wenn sie mal muss.Bitte hör nicht auf die Oma sondern auf deine kleine.Sag ihr einfach immer wieder wenn du ihr die windel wechselst das sie aber viel aa gemacht hat oder piepie.Wie auch immer du es ausdrücken möchtest.Wenn sie das dann kann würde ich sie ab und zu aufs Töpfchen setzten und wenn sie dann tatsächlich gemacht hat und sei es nur ein zufall dann machst du einen freudentanz und lobst sie immer wieder und zeigst ihr was sie da ins töpfchen gemacht hat.Deine kleine soll selbst entscheiden wann es an der zeit für sie ist trocken zu werden,du hilfst lediglich ein bisschen nach.Mein kleiner ist jetzt 20 mon. und so gut wie trocken, zumindestens tags über.So genug von dem#bla#bla
Wünsch dir viel glück mit deiner maus, nur bitte tue es nicht gegen ihren willen

LG.Katja+Jeremy-Jason

Beitrag von lolo24 21.03.06 - 21:23 Uhr

ah das kenne ich zu gut :-[ meine vicky war mit 7 moanten schon trocken *vogelzeig* alles #bla#bla#bla#bla
meine kleine machte das von ganz alleine mit ca 3 jahren setzte sie sich einfach auf den topf#freu er stand ja immer da *gg* und so nahm es von ganz alleine seinen lauf und in der nacht dauerte es noch ne weile
laß dich da nicht unterdruck setzen es ist ein kind und das muß lernen bei dem einen geht es schneller bei den anderen eben nicht

Beitrag von haribo05 21.03.06 - 21:25 Uhr

#danke Werde Deinen Beitrag ausdrucken und als " Beweis" vorlgen, dass Ihre Methoden überholt sind. Man soll sich eben auf seinen Instinkt verlassen.

Liebe Grüße

Sabine #liebdrueck

Beitrag von prinzessin1976 21.03.06 - 21:50 Uhr

Ich kann barbara nur beipflichten!!!! Kinder können in dem Alter ihre Schließmuskel noch gar nicht kontrollieren weil ihr Gehirn erst ab frühestens1,5 aber in den meisten Fällen erst mit AB 2 (!!!!!!!!) dazu in der Lage ist das Bedürfniss zu "müssen" wahrzunehmen!

Viele Eltern glauben dass ihr Kind es begreift weil es ins Töpfchen gemacht hat obwohl es erst 1 Jahr alt ist!!!#augen Das ist einzig und alleine Zufall!!!! Psychisch (Gehirnfunktion) gesehen nähmlich unmöglich! Ab 1,5 Jahren sind Kinder zwar in der Lage beigebracht zu bekommen ins Töpfchen zu machen, aber dies ist in den meisten Fällen nur vorübergehend da sehr häufig später dann die Nebenwirkungen bzw Spätfolgen der zu frühen Sauberkeitserziehung auftreten!!!! Diese könnten z.b auftreten in Form von Einkoten, Einnässen, Bettnässen, Verstopfung (vom Innehalten des Stuhlgangs!!!)

Hier wichtiges zur Psychologie des Kindes was alle Eltern UND Großeltern wissen sollten:

Kinder befinden sich ab ca 1,5 jahren in der Autonomiephase! das heisst sie erfahren und erproben sich selbst und wollen selbst endscheiden. Dazu wollen die Kinder in dieser Entwicklungsstufe entscheiden über das hergeben und behalten! Nicht nur im Bezug auf Spielzeug (was ja meist auch von den Erwachsenen kontrolliert wird) sondern vor allem auch im Bereich ihrer Ausscheidungen!!!! Das "Pipi machen" und "Kacka machen" soll von Meinung der meist älteren Generation von den Eltern gesteuert und gefördert werden!!!! Gute Idee aber letzendlich gewinnt nur einer dieses Spiel und das ist das Kind selbst denn es hat die Macht ob es ausscheidet oder nicht!!!! Dabei erleidet es manchmal sogar Schmerzen aber dieser Machtkampf über das hergeben oder Behalten will vom Kind gewonnen werden!!!! Und vor allem sollten wir Erwachsenen alle wissen: Es kann letzendlich nur vom Kind gewonnen werden weil es die Macht über seine Aussschiedungen hat und nicht die Eltern oder Großeltern!
In den meisten Fällen entscheiden jedoch die Erwachsenen und die Kinder sind in ihrer Lust die Welt zu erforschen oft sehr eingeschränkt!

Mag ja sein das Kinder früher trocken waren aber mit 1 Jahr? Viele Kinder können mit 1Jahr nicht mal laufen wie soll es dann bitte schön zur Toilette laufen und sich drauf setzen! Diese jedoch setzt das "sauber werden" voraus!!!! denn das ist ja Sinn der Sache: Das Kind soll selbständig zur Toilette gehen!!!!

Ich glaube eher dass es was mit der Zeit zu tun hat denn man vergisst mit der Zeit eben wichtige Einzelheiten....
Ausserdem sollte man nicht vergessen dass es damals noch keine Pampers gab!!! damals haben die Kinder früher wahrgenommen dass die Windel tatsächlich nass ist weill die Windeln tatsächlich NASS waren!!! Nicht wie heute die supersaugstarken Windeln!!!
Sauber waren die mit einem Jahr ganz sicher nicht!!!
Aber man kann sich auch viel einreden!!!!

Was man tun kann:

-Abwarten und Tee trinken!
-Im Sommer Windel ab!
Windel ab lassen wenn das Kind es verlangt! Nicht wann die Großeltern es verlangen!;-)
-Wenn es am nächsten Tag die Windel wieder anziehen will.. dann soll das so sein!!!
-Vorbild sein!
-KEIN DRUCK und KEIN Schimpfen wenns dann doch mal in die Hose geht!!!

Was die Großeltern angeht:

Es ist Dein Kind!!! Die haben ihre Kinder groß und nun bist Du dran!!! Bestehe darauf dass auf Dein Kind keinerlei Druck auf die Sauberkeitserziehung ausgeübt wird!!! Das bewirkt nähmlich im ENDEFFEKT nur das Gegenteil oder beschwört Probleme herbei!

Diese ganzen Punkte Ddie ich aufgeführt habe (möchte ich nochmal betonen) sind keine Ausnahmen! Aber es MUSS nicht JEDES Kind betroffen sein! Ich arbeite seit 1995 mit Kindern und habe oft genug miterlebt wie Kinder UND Eltern die Sauberkeitserziehung unnötig verlängert haben!
Viele Eltern verbinden z.b auch Jahre später auftretende Verstopfungen nicht mit der Sauberkeitserziehung und viele Kinderärzte auch nicht!!! Fragt man jedch einen Psychologen stellt sich schnell heraus dass in den meisten Fällen von Verstopfungen im Kleinkind und Kindergartenalter auf zu frühe Sauberkeitserziehung zurück zu führen ist!!!!

Also ich empfehle allen: Abwarten und Tee trinken und vor allem Vorbild sein! Das wirkt wahre Wunder!

Mein Kleiner (2,5 Jahre) macht jetzt erst die ersten Anstalten seine Windel auszuziehen und setzt sich manchmal auf sein Toilettenaufsatz ... reingemacht hat er bisher aber noch nichts... Na und? Zumindest ist er auf dem besten Weg... und das ganz ohne meine "Erziehung"!;-)#freu

Viel Erfolg mit deiner Geduld und vor allem bei der geduld der Großeltern!!!!
;-)

Beitrag von haribo05 21.03.06 - 22:08 Uhr

Hallo!

Danke für Deine ausführliche Meinung. Ehrlich. Ich bin ja vom Prinzip her derselben Meinung. Meine Oma sagte eben auch zu den Pampers, dass sie mich zu faul machen würden, mein Kind auf den Topf zu setzen. Und das die Kinder heutzutage leider nicht durch die guten Pampers das "Nass sein" merken.

Ich wollte einfach nur ne Bestätigung von anderen Mamas. Wenn meine Oma mich das nächste mal fragen sollte, kann ich ihr u.a. Deine sachliche und private Erfahrung unter die Nase halten !

Also vielen lieben Dank #liebdrueck

Sabine

Beitrag von prinzessin1976 22.03.06 - 12:08 Uhr

Also ich muss ja wohl gestehen dass mein beitrag ein wenig lang wurde aber irgendwie hätte ich noch weitaus mehr schreiben können...#kratz;-)

Ich freue mich wenn es Dich in Deiner Einstellung (die Dein Bauchgefühl Dir ja schon vorher hat spüren lassen) bestärkt hat!


Beitrag von nunu124 21.03.06 - 21:21 Uhr

Hihi, das kenn ich. Mein Sohn ist 20 Monate alt und denkt gar nicht daran, aufs Töpfchen zu machen. Alle Verwandten fragen schon ständig: Geht er denn nun endlich aufs Töpfchen? Also unsere waren SPÄTESTENS mit einem JAhr trocken!
Hätte auch gern dass wir keine Windel mehr brauchen, aber er will einfach nicht und ich seh nicht ein, ihn jede halbe std. zu zwingen auf dem Töfchen zu sitzen.
Ich glaub das werden wir schon merken wenn unsere Kleinen so weit sind. Ist sicher nicht gut, wenn wir es ihnen durch Zwang vermiesen....

LG
Manon

Beitrag von little_sophie 22.03.06 - 09:04 Uhr

Hallo,

die anderen haben ja schon ausführlichst geschrieben, daß die Meinung der "älteren" Generation völlig überholt ist.

Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht wie du, musste mich ziemlich durchsetzen und bin froh, daß ich es so gemacht habe, wie unsere Kleine das brauchte!

Ich habe immer so argumentiert (zusätzlich zu den wissenschaftlichen Details), daß nicht ICH bestimmen will, wann die Kleine müssen muß, sondern das soll sie selbst bestimmen können.

Früher war es nämlich oft so (und ist leider heute bei vielen auch noch), daß sie die Lütten einfach all Stunde aufs Töpfchen gezwungen haben. Klar haben die gepullert, aber eben weil sie auf dem Topf saßen und weil alle sich so gefreut haben wenn 3 Tropfen drin waren!

Warum sollen wir uns und den Kindern diesen Streß aussetzen?! Sicher, wir haben es durch die guten Pampers leichter als früher, und wer weiß, wenn es die nicht gäbe und wir auch Stoffwindeln kochen müssten, würden wir vielleicht auch anders denken. Aber warum sollten wir uns den Fortschritt der Wissenschaft nicht zu nutzen machen? Wir schicken ja auch keine Telegramme mehr (wie früher), weil telefonieren oder Email einfach einfacher ist!!!

Kurz vor ihrem 2. Geburtstag hat unsere Kleine plötzlich gesagt, sie will heute keine Windel und von dem Tag an hat es ca. 1,5 Wochen gedauert (mit 2-3 Unfällen in dieser Zeit) und sie ist seitdem trocken und sauber - von ganz alleine!!!

Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft und laß dir bitte nicht da reinreden!

Liebe Grüße
little_sophie

Beitrag von kirsten007 22.03.06 - 09:40 Uhr

Hallo Sabine,

lass´ Dich nicht verrückt machen und gib´ Deiner Tochter Zeit.

Ich schicke Dir mal einen Artikel mit:

Nicht zu früh aufs Töpfchen

Jedes Kind braucht seine Zeit zum Sauberwerden und man sollte es nicht zu früh aufs Töpfchen setzen und schon gar nicht zwingen. Mit der Sauberkeitserziehung beginnt man am besten, wenn das Kind von sich aus entsprechende Signale setzt.
http://www.rund-ums-baby.de/newsletter/2006/familie

Lieben Gruß
Kirsten

Beitrag von stehvieh 22.03.06 - 11:47 Uhr

Hallo!

Wenn man ein Kind dazu bringt, jedesmal, wenn man es auf den Topf setzt, zu pinkeln, dann ist das Dressur. Mit Trockensein hat das nichts zu tun, was uns die ältere Generation da gern mit 1 Jahr schon unterstellt hat. Trocken bedeutet, das Kind merkt, wann es muss, und geht aus diesem Grund auf den Topf oder auf die Toilette. Und dazu sind alle 1-jährigen zu jung, das kann ich dir versichern.

Klar hatten die Eltern damals noch mehr Interesse dran, endlich keine Stoffwindeln mehr auszukochen, das versteh ich gut. Aber heutzutage mit Papierwindeln haben wir viel weniger Stress und Arbeit. Und ich wage auch zu behaupten, dass die Kinder die Nässe bei Stoffwindeln gespürt haben und bei Papierwindeln eben nicht so stark - vielleicht kamen wir so ein paar Monate eher freiwillig drauf, dass die Windel doof ist - aber niemals mit 1 Jahr!

Was du im Sommer probieren kannst, ist die Kleine ohne Windel rumtoben zu lassen. Manche Kinder finden die nassen Hosen dann schon unangenehm genug und lassen sich überzeugen, aber meine Tochter (ein knappes Jahr älter) hat es letzten Sommer noch nicht begriffen. Ich probiere es diesen Sommer wieder. Und wenn sie Interesse zeigt, steht ihr der Topf jederzeit zur Verfügung und sie begleitet mich und die Tagesmutter oft auf die Toilette - vielleicht hat sie im Kopf schon lange verstanden was wir da tun und will es nur selbst noch nicht tun. #kratz Mir kommt es so vor, wenn sie auf dem Topf sitzt, dass sie nicht da reinpinkeln will - sie hält dann wirklich lange aus und macht erst in die Windel. Also Kontrolle über die Blase ist zu erkennen. Aber irgendwie scheint sie den Topf nicht beschmutzen zu wollen (so sieht es wirklich aus - als ob sie glaubt, dann irgendwo falsch hinzupinkeln).

Naja, kommt Zeit, kommt Topf #;-).

LG
Steffi + Caroline Johanna (23 Monate) + #baby girl inside (23. SSW)