Was kann ich machen, damit sie länger schläft?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sun_moon_stars 21.03.06 - 21:04 Uhr

Hallo!

Ich würde gerne mal eure Meinung hören und evtl. Tips von euch bekommen...
Wir legen unsere kleine immer so zwischen 19 und 20 Uhr ins Bett! Wir haben auch schöne Rituale am Abend, wie z.B. Spieluhr mit singen und im Bettchen zusammen beten. Wenn es aber dann darum geht, einzuschlafen, muss das Fläschchen mit Wasser ran. Sie nuckelt dann ca. die Hälfte eines kleines Fläschchens leer und würde auch noch mehr trinken, wenn wir es nicht raus ziehen würden. Das Einschlafen dauert auch nicht lange! Meist so zwischen 1 und 15 Minuten.
Wenn Sie dann nachts aufwacht, oft schon so gegen 22 - 23 Uhr, will sie dann auch wieder die Flasche haben. Mit Schnuller haben wir es auch schon versucht. Aber da sie auch an sich keinen Schnuller zum nuckeln sondern nur zum spielen nimmt, ist das dann in der Nacht auch nicht anders.
Was kann ich machen, damit sie Nachts nicht alle paar Stunden aufwacht und was trinken möchte?

Vielen Dank für eure Meinungen und Erfahrungen.

Herzliche Grüße

Sun

Beitrag von baby09 21.03.06 - 21:07 Uhr

Hallo Sun!

Warum nehmt Ihr ihr das Wasserfläschen den abends nach der Hälfte weg? Sie kann sie doch austrinken, oder? Anscheinend hat sie ja noch Durst. Bekommt sie abends denn noch Milch oder Brei? Und nachts? Hat sie da Hunger oder wirklich nur Durst?

Fragen über Fragen.... ;-)

LG Yvonne mit Joana *08.09.2005

Beitrag von sun_moon_stars 21.03.06 - 21:12 Uhr

Also durst kann sie eigentlich gar keinen mehr haben... (laut Kinderarzt) Sie trinkt nämlich ca einen halben Liter binnen 24 Stunden. Und das für 7 1/2 Monate. Abends bekommt Sie Brei, aber dazu eben auch Wasser! Und wir wissen eben wirklich nicht, was es in der Nacht ist. Aber den Hunger würde ich eher ausschließen, weil sie abends eigentlich gut isst....

Beitrag von baby09 21.03.06 - 21:17 Uhr

Mmh, dann scheint das echt eine Gewöhnung von ihr zu sein. Und wenn Du sie nur kurz mal nippen lässt und die Flasche dann wieder weg nimmst? Vielleicht merkt sie dann mit der Zeit, dass es nachts nichts mehr gibt. Wie oft will sie denn nachts trinken? Wenn es nur einmal ist, wäre es ja noch ok. Oder?

LG

Beitrag von sun_moon_stars 21.03.06 - 21:21 Uhr

Ich tippe auch auf Gewöhnung... Und wenn es wiklich nur einmal wäre... (solche nächte gibt es wirklich sehr selten) Sie wacht bis zu 10 mal in der Nacht auf. Und das kann wirklich sehr anstrengend sein....
Wie sieht es denn bei euch aus???

Beitrag von baby09 21.03.06 - 21:32 Uhr

Oh man, das kommt mir aber alles so bekannt vor. Bei uns war es bis vor kurzem fast das gleiche Problem. Nur, dass Joana in ihrem Hoch-Zeiten bis zu 30 x die Nacht wach wurde und schrie. Und soll ich Dir was sagen? NIX, was wir probiert haben, hat geholfen. Wir sind letztendlich beim Osteopathen gewesen, weil ich mir keinen anderen Rat mehr wusste. Er hat leichte Verspannungen in Joanas Nacken-und Hüftbereich festgestellt und gelöst. Was soll ich sagen...Seitdem habe wir ruhige Nächte *dreimalaufholzklopf*. Es könnte bei Euch vielleicht auch an Verspannungen liegen. Muss aber ja nicht. Vielleicht ist sie wirklich "verwöhnt" (nicht negativ gemeint!). Nur wie will man ihr das dann abgewöhnen? Hast Du mal den KiA darauf angesprochen? Oder vielleicht gibst Du ihr wirklich nachts mal Milch. Nicht, dass sie doch Hunger hat!? #kratz Bin ein wenig überfragt.

LG Yvonne, die Dir eine ruhige Nacht wünscht! #liebdrueck

Beitrag von anika_baby 21.03.06 - 21:58 Uhr

Ich wollte noch kurz hinzufügen, dass wir deswegen auch mit Yannik beim Osteopathen waren, als er ca. 7/8 Monate alt war - aber er hatte nichts. Kerngesund. Es ist also wirklich nur ne Gewohnheit

Und dann haben wir ihm auch statt nur 1x doch wieder 2x die Milchflasche gegeben. Er hat dann zwar weniger Tee getrunken, aber ist trotzdem genauso oft wach geworden wie sonst auch. Daher haben wir sie wieder abgeschafft.

LG Anika

Beitrag von anika_baby 21.03.06 - 21:33 Uhr

Hallo Sun,

hier hast du eine Mami gefunden, der es ähnlich geht. Siehe auch meinen Beitrag bei Forum Kleinkind gerade eben "Nachts Windeln wechseln... Grrr". Da kannst du nachlesen, dass meiner schon immer ein "Trinker" war. Klar ist es auch Gewohnheit, aber er würde keine Nacht ohne nicht mind. 300 ml Tee durchmachen.... Er wacht auch ständig auf - und ist 15 Monate alt. Das ist schon immer so und man kann es ihm einfach nicht abgewöhnen.... Wir leben damit.

Einen Tipp kann ich dir also nicht wirklich geben - wäre auch über jede Hilfe froh. Aber man kann es ihm einfach nicht ohne viel Geschrei abgewöhnen -und das will ich nicht. Er schläft auch gleich wieder ein, nachdem er ein bißchen getrunken hat. Wir lassen ihm dann halt das Fläschen mit ihm bett und er findet es meist alleine -aber eben nicht immer. Wir müssen auch aufstehen. Es ist aber nicht so, dass er nur nuckelt und dabei einschläft. Er trinkt richtig. Das ist auch immer das erste was er will wenn er mittags aufwacht - vorher ist er gar nicht ansprechbar :-D

LG Anika

Beitrag von khia26 21.03.06 - 21:57 Uhr

Hallo Anika!

Ich will dich wirklich nicht kritisieren, aber dass du die Flasche mit im Bett deines Kleinen liegen lässt, ist wirklich nicht gut für ihn.
Denn das ständige Nuckeln an der Tee-Flasche in der Nacht fördert Karies.

Gewöhne ihm das lieber ab. Lieber etwas Gemecker' als schlechte Zähne, oder?!

Liebe Grüße
Khia

Beitrag von anika_baby 21.03.06 - 22:09 Uhr

Hallo,

ja du hast recht, aber es ist wirklich nicht die Regel. Wenn ich mal wirklich nicht mehr kann (muß teilweise JEDE Nacht bis zu 10x raus!!!) dann kann sein ich lass es ihm und vergess wieder zu kommen und es ihm wegzunehmen (denn er trinkt richtig - also nicht nur nuckeln) oder aber ich nehm es ihm weg und den Schnulli rein - der dann meist hilft, wenn er schon wieder halber schläft und stell es ihm ins Bett. Zu 85% findet er es auch gar nicht alleine. Es ist schon vorgekommen aber er hat noch nie mit der Flasche im Mund geschlafen. Vorher tut er sie selbst weg und hält sie nur in der Hand. Es ist ja auch alles ungesüßtes, was ich ihm gebe. Aber er hat halt richtig doll Durst und es schlaucht ganz schön. Ich weiß nicht ob du es kennst ständig raus zu müssen?!

LG Anika

Beitrag von khia26 21.03.06 - 22:39 Uhr

Nein, du hast recht, ich kenne es wirklich nicht...
Daher habe ich ja auch gleich dabei geschrieben, dass ich dich nicht kritisieren will.

Ich kann mir vorstellen, dass es super anstrengend ist, wenn dein Baby nachts ständig wach wird und eigentlich "nichts" hat... (Also keinen Hunger oder volle Windel etc...)

Ich gucke ja schon, wenn meine Kleine mal eher als halb 7 wach wird.

Super, dass du drauf achtest, dass dein Kleiner nichts gesüßtes bekommt. Das geht dann nämlich echt auf die Zähne.
Manchmal weiß man eben nicht, was man sonst noch machen soll. Wenn es aber nicht schadet - warum nicht!

Ich drück' dir die Daumen, dass dein Kleiner bald ohne Meckern durchschläft... ;-)

Liebe Grüße und nichts für ungut!
Khia

Beitrag von melli0327 22.03.06 - 08:08 Uhr

Hallo,

das problem kenne ich nur habe ich Fabienne mit der Flasche einschlafen lassen (es war soooo schön einfach)
Ich habe ihr sie dann im Bett abgewöhnt. Jetzt nimmt sie den Schnuller wieder.
Leider ging das nicht ohne geschreie. Über 1 woche hat es gedauert.
Tja u. was soll ich sagen sie braucht kein trinken mehr sie schläft schön durch u. ist auch besser drauf.
Fabienne war da 1,5 Jahre.

lg

Melanie