Krankenkasse????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nadine_148 22.03.06 - 08:15 Uhr

Hallo liebe Kugelbäuche,

mal eine bescheuerte Frage:
Wie ist das mit der Krankenkasse nach der Entbindung???? Wir sind beide gesetzlich versichert.

Muss mein Mann seine informieren? Schriftlich oder telefonisch? Und bekommen dann Mutter und Kind von dort eine neue Karte?

Ich wäre Euch dankbar, wenn Ihr mir helft.

LG
Nadine 32.ssw

Beitrag von wartenaufsbaby 22.03.06 - 08:21 Uhr

Hallo!
Also du musst da anrufen bei der Kasse und die Schicken dir dann ein Formular zu,das der Wurm über deinen Freund versichert ist,wenn du wechseln möchtest oder wie auch immer dann kannst du deine angaben auch in dem Formular angeben.So ist es auf jeden Fall bei mir.
Die haben mir innerhalb von zwei Tagen das Formular zukommen lassen und wenn unser Wurm da ist,brauche ich es nur ausfüllen und eine Kopie von der Geb.Urkunde zurückschicken, dann bekomme ich die Karte für ihn.

Beitrag von anjas_a1978 22.03.06 - 08:26 Uhr

Hallo Nadine!:-D

Bei uns war/ist es so das ich weiterhin selbst versichert bin , meine Tochter ist bei mir mit versichert.
Deshalb musste ich es nur meiner KK melden wg.Vers.Kärtchen etc. (habe nach der Geburt eine Email hingeschrieben mit den "Daten"meiner Tochter und paar Tage später kam die neue Vers.Karte)

Du kannst aber wenn du möchtest entweder nur dein Kind bei deinem Mann mitversichern-dann natürlich KK anrufen, nach der Geburt.
Oder ihr könnt beide, also du und dein Kind, zu deinem Mann in die KK wechseln.

Ich hab jetzt auch vor das "inside Kind" bei mir mitzuversichern. Während des Erz.Urlaubs geht das-oder auch wenn du dannach wieder arbeiten gehst.

Wenn du komplett zu deinem Mann wechseln willst-ruf mal die KK an-da weiss ich es nicht wie es genau abläuft(hatte ja den Fall nicht!)

Alles Liebe für euch
#blume
Anja mit Emily (17.11.04)und Boy-inside (ET18.07.06)

Beitrag von noni1975 22.03.06 - 08:23 Uhr

Hallo,

also meine Krankenkasse hat mir gesagt, ich erhalte eine Geburtsurkunde von drauf stehen "Einreichen bei der Krankenkasse". Diese soll ich dann schicken und bekomme dann eine Versicherungskarte für meinen Kleinen.

Ich denke das wird bei Euch nicht viel anders sein und da ihr beide gesetzlich Versichert seit ist es wohl auch egal ob bei dir oder bei deinem Mann.

Gruß
Noni 38ssw

Beitrag von bettina79 22.03.06 - 08:21 Uhr

Hallo,

du mußt der Krankenkasse ne Geburtsurkunde zusenden, dann bekommst du für dein kleine eine versicherungskarte zugesendet.

gruß bettina

Beitrag von aprilmama2 22.03.06 - 08:31 Uhr

Moin, Nadine!

Während der Elternzeit bleibst du kostenfrei bei deiner Krankenversicherung versichert, dein Kind kannst du bei dir oder bei deinem Mann versichern, wie du möchtest. Da ich noch nicht verheiratet in, wird die Kleine bei mir mitversichert, falls mein Freund mich rausschmeisst, gibts nicht so viel Theater (wird aber wohl nicht passieren, aber man weiß ja nie... ).
Denk an den Antrag auf Mutterschaftsgeld bei der Krankenkasse, den kannst du sieben Wochen vor dem Entbindungstermin stellen, und du musst dann von deinem FA eine Bescheinigung über "den mutmaßlichen Tag der Entbindung" beifügen, die du aber auch erst sieben Wochen vor dem ET kriegst. Wenn deine Krankenversicherung gut ist, wird sie sich eh bei dir melden, ich bin bei der Barmer, das ist echt guter Service.
So, genug geschrieben.
Viele Grüße!
Andrea (36. SSW)

Beitrag von hebigabi 22.03.06 - 08:49 Uhr

Du bleibst beitragsfrei weiterversichert und ihr müsst euch überlegen, bei welche KK das Kind mitversichert ist.

Wenn du weiter arbeiten gehen willst- später- dann kann es auch bei dir mit drauf, ansonsten dann direkt nach der Geburt bei DER KK anrufen, wo das Kind versichert sein soll, damit es auch eine eigene Karte bekommt.

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von analena 22.03.06 - 09:24 Uhr

Hallo,
du bleibst beitragsfrei versichert, wenn du in Elternzeit gehst. Voraussetzung dafür ist vermutlich, dass du vorher berufstätig warst bzw. du dich dann in Elternzeit befindest. Wenn nicht, kann man wohl über den Mann Familienversichert werden. Ich hab meine KK schon informiert und die haben mir schon vorab ein Formular geschickt, dass ich ihnen nach der Geburt mit Urkunde ausgefüllt zurückschicken muss - dann bekomm ich auch die Karte für den Kleinen.
Am besten dort mal anrufen und nachfragen - die schicken dir dann auch gleich die Unterlagen zu.
Viele Grüße
Analena

Beitrag von nickyneck 23.03.06 - 22:20 Uhr

Hallo, Nadine!!

Also im grossen und ganzen wurde glaub ich schon alles geschrieben.
In der 34. SSW bekommst du vom FA eine Bescheinigung das du schwanger bist ;-)

Diese mußt du bei deiner Krankenkasse abgeben- wegen Muterschaftsgeld. Ich glaub, die schliessen sich dann mit deinem Arbeitgeber kurz, von wegen wer wieviel zahlen muss.
Und dann bekommt ihr noch eine extra Geburtsurkunde die bei der KK eingereicht wird. Dann müsste das kind rein theoretisch über dich versichert sein und bekommt auch eine eigene Karte. Solange du für das kleine noch keine hast (zur U3 z.B.), sollst du deine vorzeigen.
Wenn du nach dem Mutterschutz gleich wieder arbeiten gehst, bist du ja weiterhin versichert und alles bleibt so.
Ansonsten kann es sein, das ihr dannnach 8Wochen MS Familienversichert über deinen Mann seid. Wenn du dich dann gleich als arbeitssuchend meldest, ist die Agentur für Arbeit dein AG und versichert dich dann, ob dann das Kind auch weiss ich nicht.

das ist eine tolle Bürokratie, oder???#bla#augen
Ich wünsch euch viel Glück #pro#freu
(besonders, das ihr nicht son gerenne habt wie wir- kind kam in der 33. Woche und KK sagte wir waren nicht schwanger....)#schwitz#kratz

Beitrag von hitgirl 02.04.06 - 20:47 Uhr

Hallo Nadine,

wenn du bisher berufstätig und damit gesetzlich krankenversichert warst, kannst du das während deiner Elternzeit auch weiterhin bleiben. Rein theoretisch könntest du euer Kind dann auch bei deiner Krankenkasse mitversichern lassen.

Wir haben unsere Tochter bei Papis Krankenkasse mitversichern lassen.
Dazu sind wir relativ früh nach der Geburt mit Geburtsurkunde zu seiner Krankenkasse maschiert. Dort wurden die Aufnahmeformulare ausgefüllt und kurze Zeit später hatte unser Kind eine Versichertenkarte.

Natürlich kann es aber im Vorfeld nichts schaden, wenn ihr euch bei deiner oder bei der Krankenkasse deines Mannes erkundigt.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Viele liebe Grüße und eine schöne Zeit mit Baby

wünscht

Nicole

Beitrag von kammimammi 04.04.06 - 18:17 Uhr

Hallo, muß auch noch kurz meinen Senf dazugeben, also: wenn Du selbst krankenversichert bist, kannst Du Dein Kind so lange beitragsfrei versichern wie Du ein Einkommen (z. b. Erziehungsgeld) beziehst.

Wir haben im 1. Jahr Erziehungsgeld bekommen, im 2. dann nicht mehr und plötzlich waren mein Sohn und ich nicht mehr bei meiner Kasse versichert, weil ich kein Einkommen mehr hatte. Wir mußten uns beide über meinen Mann familienversichern lassen. Wenn ich wieder arbeiten gehen sollte, kann ich mich wieder selbst versichern, das Kind kann dann über meinen Mann oder mich versichert werden...

Ziemlich kompliziert das Ganze, war ja auch schon 2004, ich weiß garnicht, ob es heute auch noch so läuft, am besten bei der Krankenkasse nachfragen...

Gruss kammimammi