Arbeitsvertrag läuft im Mutterschutz aus- was bekomm ich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babyonboard2 22.03.06 - 10:22 Uhr

Hallo,

eigentlich steht es ja schon oben ! Mein Arbeitsvertrag läuft mit dem Mutterschutz am 03.08. aus.
Was bekomm ich dann? Und wie läuft das mit der Elternzeit? Kann ich trotzdem ein Jahr in der Mutterschaftsurlaub gehen?
Kennt sich da jemand aus?

lg Corinna
30. SSW

Beitrag von lena98 22.03.06 - 10:30 Uhr

Hallo Corinna,
also wenn der Vertrag im Muschu ausläuft dann läuft er aus. Da gibt es keinen Schutz dafür. Frage ist ob dein Vertrag wieder verlängert wird? Da musst du mit deinem AG sprechen.
Du kannst wenn dein Vertrag nicht verlängert wird so lange zu Hause sein, wie du meinst, doch da hat dein jetziger AG nichts mehr damit zu tun.

Du musst ihn fragen ob dein Vertrag noch verlängert wird.

Gruß
Daniela

Beitrag von babyonboard2 22.03.06 - 10:33 Uhr

Das war mir schon klar, deshalb habe ich ja auch geschrieben er läuft da aus.
Will nur wissen wer mich danach am leben hält und was ich beantragen muß. Und vielleicht geht es wem ähnlich.

lg Corinna

Beitrag von sunshineonly 22.03.06 - 10:49 Uhr

Hallo, mir ging es ähnlich, nur mein Arbeitsvertag ist am 22 feb ausgelaufen und nicht verlängert worden MUSCHU begann am 25.2 Feb. und musste ALG 2 beantragen, für 3 Tage! ... ob ich jetzt mutterschaftsgeld von der KH bekomme ist jetzt solche sache bei mir, denn jetzt muss erst geklärt werden, ob mir ALG2 zusteht. und wenn nicht, dann bekomme ich auch kjein MuschuGeld. und nach meinen muschu bekomme ich dann nur Geld, wenn ich mich für 30 std/Woche zum arbeiten bereit bin. sonst bekomme ich kein Geld.

Hoffe habe dich jetzt nich zu doll verwirrt?

Sunshine ET 8.04.2005

Beitrag von engelchen111111 22.03.06 - 10:54 Uhr

Hallöchen!

Mir geht es nicht anders als dir auch.
Ich bin momentan im Mutterschutz, danach kann ich noch fast 2 Monate meine Elternzeit nehmen und dann läuft mein Arbeitsvertrag leider aus.
Er wird leider nicht verlängert, da ich selber nur eine Schwangerschaftsvertretung gemacht habe. #schmoll
Ich habe mich bereits ein wenig beim Arbeitsamt erkundigt und die meinten zu mir das ich mein Arbeitslosengeldanspruch bis zu 3 Jahre nach der Geburt des Kindes nehmen kann, sobald ich dem Arbeitsmarkt wieder zu Verfügung stehen würde.
Ich hatte das für mich so geplant das Geld im 3 Lebensjahr meines Kindes in Anspruch zu nehmen. Und in den ersten 2 Jahren muss mein Mann für uns aufkommen, was bestimmt keine leichte Zeit wird. Allerdings haben die beim Arbeitsamt mir gesagt, wenn mein Mann weniger Verdient als uns zustehen würde, man diese Differenz bei der Jobörse einforden kann.

Liebe Grüße
sabrina (39ssw)

Beitrag von moehre74 22.03.06 - 10:52 Uhr

hallo,

wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, ist dein muschu vorraussichtlich am 03.08. und dein arbeitsvertrag definitiv am 03.08. zuende, ja??

würde mal sagen, dass du dann ganz normal in die elternzeit gehen kannst und erziehungsgeld bekommst, je nachdem wieviel dein partner verdient!

allerdings solltest du dich erkundigen, bei wem du die elternzeit beantragen / bekanntgeben mußt!

ich meine, grundsätzlich bist du ja dann arbeitslos... würde mich also mal beim arbeistamt erkundigen!??


lg

dani

Beitrag von moehre74 22.03.06 - 10:53 Uhr

hatte ich ganz vergessen...

dieser broschüre kann man ne menge entnehmen!!

http://www.bmfsfj.de/Politikbereiche/familie.html

Beitrag von shanti.y 22.03.06 - 11:11 Uhr

hallo corinna,

bei mir ist die situation ähnlich, ich bin am 03.03. in den mutterschutz gegangen, ende märz läuft mein befristeter arbeitsvertrag aus.
rechtlich gesehen hast du keinen anspruch darauf, später wieder in der firma zu arbeiten, da wie gesagt der arbeitsvertrag ganz normal ausläuft. mein chef und ich haben uns allerdings darauf geeinigt, daß ich mich melde, wenn ich wieder arbeiten möchte, da er sich freuen würde, wenn es später wieder mit einer zusammenarbeit klappt - hängt aber alles wie gesagt von der firma ab und ob bedarf besteht.
was mutterschutzgeld angeht ist es sehr wichtig, daß du in mutterschutz gehst, BEVOR dein befristeter vertrag ausläuft, wie das jetzt bei dir ist, wo beides auf den gleichen tag fällt, weiß ich nicht genau, aber es müsste eigentlich auch noch zählen. voraussetzung für die gehaltszahlung im mutterschutz ist, daß du einen vertrag hattest zu der zeit, in der du in mutterschutz gegangen bist, egal ob befristet oder unbefristet!
normalerweise bekommst du ja 6 wochen vor und nach der geburt ganz normal dein gehalt weiter (getragen von arbeitgeber und krankenkasse), allerdings ist es in unserem fall so (so die auskunft meiner kasse), daß mein arbeitgeber und meine kasse mein gehalt bis ende märz ganz normal zahlen, danach mein arbeitgeber aber keinerlei verpflichtungen mehr hat, da ja kein vertrag mehr besteht ab ende märz. da ich aber zu einer zeit in mutterschutz gegangen bin, als ein vertrag bestand, ist die kasse verpflichtet, weiter zu zahlen, jedoch NICHT das volle gehalt für die zeit des mutterschutzes, sondern nur 70% krankengeld.
hoffe das war einigermaßen verständlich :-)

lg, shanti (37. ssw)

Beitrag von moehre74 22.03.06 - 11:06 Uhr

okay, muß mich fluchs korrigieren ;-)

in elternzeit können nur arbeitnehmer gehen! erziehungsgeld bekommst du aber auch, wenn ihr nicth über der grenze liegt!! also streichen, was cih oben geschrieben habe!!


lg