schwangere Zahnarzthelferin

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von inaberlin24 22.03.06 - 10:23 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich hab ein kleines großes problem und hoffe, mir kann vielleicht jemand in einer ähnlichen situation ein wenig rat geben.#schmoll
also, ich bin in der 8+4 ssw und bin zahnarzthelferin. soweit, sogut....das problem lieg nun darin, daß ich immer noch im zimmer arbeite und leider leider leider auch noch röntge (digitales röntgengerät --> m.n. belastung). ich weiß, daß ist ziemlich schlecht. nur leider bin ich noch bis zum 18.4. in der probezeit und habe nur einen befristeten vertrag bis jan. 07. ich möchte/kann nicht riskieren gekündigt zu werden, da wir gerade jetzt meinen verdienst brauchen
ich bin todunglücklich über diese situation, da ich ja jeden tag, den ich in der assistenz bin und röntge mein krümelchen tausend gefahren aussetze.#heul#heul
meine fä sagt, daß ich, wenn ich supervorsichtig bin (hygiene beachte, abstand bein rö, immer mundschutz, handschehe) eigentlich nichts passieren kann.
trotzdem....es ist schrecklich!!!!#heul#heul
vielleicht hat jemand rat.

danke für´s zuhören!
ina+krümelchen #baby 8+4

Beitrag von trinerle83 22.03.06 - 10:29 Uhr

Hallo,

also ich würde schnellstens deinem Chef bescheid geben. Probezeit hin oder her. Es geht um dein Kind. Und ich würde mich der Gefahr von Röntgenstrahlen und infizierte Instrumente nicht aussetzen.

Bin selbst Zahnarzthelferin und habe gleich Bescheid gesagt. Dann musste ich nur noch an der Rezeption arbeiten.
Das wird dein Chef doch akzeptieren.
Außerdem hast du wenn du SS bist doch auch in der Probezeit MuSchu oder? Ich kenne mich da nicht so richtig aus mit Probezeit. Aber ich würde einfach mal mit deinem Chef reden. Ehrlichkeit bewährt sich doch noch immer am besten.


LG und viel Glück bei deiner Entscheidung

Kathrin mit #babyNoah (16 Monate)+#ei 8SSW

Beitrag von pathologin34 22.03.06 - 10:26 Uhr

hallo


lies dir mal das muschu durch , du hast kündigungsschutz und würde doch langsam die ss bekannt geben .

lg

Beitrag von emmrich77 22.03.06 - 11:06 Uhr

Hallo Ina,:-D

Ich bin auch eine ZMF und in der 13+6 S.
Bei mir im Geschäft ist gerade der Fall eingetreten, dass nicht nur ich sondern auch eine Kollegin Schwanger ist.

Unsere Praxis hat in den letzten zwei Jahren echt viel durchgemacht und auch wir Helferinnen haben sehr gelitten, dass wir alle gehen wollten:-p

Ich habe und hatte ein super Verhältniss in privat und Beruf mit meiner Chefin.#schmoll

Nun ist folgendes eingetreten:
Wir beide meine Kollegin und ich sind von der Arbeit freigestellt.
Brauchen nicht mehr arbeiten gehen und bekommen trotzdem unser geld.#kratz
Es ist zwar etwas weniger, weil die Fahrkosten wegfallen aber das ist echt gering und beläuft sich auf ca. 50-70€.

Ich war in der 6.SSW und meine Kollegin in der 9. SSW als wir aufhörten zu arbeiten.

Ich wäre froh wenn ich noch arbeiten dürfte, natürlich nicht röntgen und am Stuhl aber an der Anmeldung z.B. wäre toll.#heul

Aber nun zu deinem Problem:
Erkundige dich mal bei der KK wg. Freistellung etc.
Sprich unbedingt mit deinem Chef über die SS.
Denk an dein Kind.
Wie das mit dem befristeten A-Vertrag ist weis ich nicht aber das müsste dir auch die KK oder ein Anwalt für Arbeitsrecht sagen können.#schmoll

Ich habe mit vor gut 4Wo eine Zeitung gekauft, wo auch drin stand, dass ZMF und OP-Schwestern freigestellt werden. Hab die Zeitung meiner Kollegin geborgt.#schmoll

Meine FÄ sagte mir auch beim letzten Besuch, dass es nur diese Bereiche berifft.
Warum das so ist weis ich leider nicht.#kratz#kratz
Es kann aber auch sein, dass es von BL zu BL unterschiede gibt.

Ich mach mich gern nochmal schlau. Bekomme die Zeitung morgen eh zurück. Versuche dir den Artikel zu schicken, kannst aber auch mal schauen ob du an nem Kiosk oder so eine Ztg. für Schwangere bekommst.

Ich meld mich auf alle Fälle.;-)
Du kannst dich aber auch über meine VK melden.

Liebe Grüsse Nadin + #babyMuggelchen

Beitrag von manufee74 22.09.07 - 17:21 Uhr

Hallo,ich habe da auch mal eine Frage,bin in der 7 Woche
Schwanger und Zahnarzthelferin meine Chefin war gar nicht begeistert,jetzt weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll,weil sie mich gefragt hat ob mein Frauenarzt mich nicht befreit von der Arbeit macht er nicht,ist ja auch nicht schlimm nur4 sie möchte halt nicht das ich jetzt weiter Arbeite und ich jetzt darunter leide,weil Sie mir ständig frei gibt und es ja von meinem Urlaub drauf geht.
Vielleicht hat ja jemand ein Rat für mich.

Danke schon mal im voraus.
P.s welche zeitschrift war das

LG Manuela

Beitrag von emmrich77 25.09.07 - 10:59 Uhr

Hallo Manuele,

Welche Zeitschrift das war weis ich nicht mehr, müsste sebst erst schauen.

Aber deine Cheffin darf dir nicht dein Urlaub vorschreiben, was sie ja tut. Sie muss dich von der arbeit freistellen, oder dir arbeit an der Anmeldung geben wo nicht mit Bakterien zu tun hast.
Und du bekommst bis zum mutterschutz dein normales Gehalt weiter. so war es bei uns in der Praxis und das sind nun schon drei Fälle in denen es so gelaufen ist.
Als tip kann ich die erst einmal nur geben, ruf doch einfach mal bei deine KK an oder auch bei der kzv die können dir auch weiter helfen. Ich werde noch mal nach dem Text suchen und dir senden wenn ich ihn finde.

Also dann halt die Ohren steif und lass dich nicht unter kriegen.

Liebe Grüsse
Nadin

Beitrag von luise.kenning 22.03.06 - 10:41 Uhr

du hast kündigungsschutz, sobald du die schwangerschaft bekannt gibst bis 4 monate nach der geburt.

gemäss mutterschutzgesetz darfst du an solchen geräten nicht beschäftigt werden. dein chef muss dich also woanders einsetzen (chipkarten entgegennehmen oder sowas). wenn er keinen anderen platz für dich hat, muss er dich freistellen.

egal, ob du in der probezeit bist, oder nicht.

also; teil deinem chef die schwangerschaft heute (!) noch mit, du kannst ihm den mutterpass zeigen oder ein attest von deinem fa vorlegen. dies muss ER allerdings bezahlen.

wenn er dir kündigen will, leg ihm mal den ausdruck vom mutterschutzgesetz vor.

Luise

Beitrag von inaberlin24 22.03.06 - 10:58 Uhr

Vielen dank für die vielen antworten. Ich habe gelesen, daß man keinen mutterschutz hat, wenn man einen befristeten arbeitsvertrag hat und noch in der probezeit ist. wo find ich den muschu im genauen wortlaut?


Ina

Beitrag von nicole24berlin 22.03.06 - 11:08 Uhr

hallo ina

sie werden mit sicherheit dein vertrag auslaufen lassen und dir kein neuen geben. und das ist auch rechtens das war bei mir auch. warum soll ein befristetr arbeitsvertrag verlängert werden, ist keine pflicht.

alles gute noch

liebe grüsse nicole + wurm 19 ssw

Beitrag von killi75 22.03.06 - 14:12 Uhr

Hallo, ich bin selber Zahnarzthelferin und muss dir sagen, das wenn du deinem Chef sagst das du Schwanger bist du ab sofortnicht mehr an der Stuhlassistenz arbeiten darfst, mal ganz gesehen vom Röntgen was so schon gefährlich ist.Du musst an die Anmeldung gesetzt werden und wenn das nicht geht,wirst Du frei gestellt. Du kannst dich da aber erkundigen,musst es auch melden. Ruf doch einfach bei der KZV oder deiner Krankenkasse an,die gibt dir die Telefonnummer wo du alles andere erfährst und dann schicken Sie dir Unterlagen zu die Du ausfüllen musst. Und wgen der Probezeit können die dir bestimmt auch helfen,Wichtig ist erst mal dein KInd und alles andere klärt sich.

Liebe Grüße Killi

Beitrag von blueangel2000 22.03.06 - 14:18 Uhr

Hallo du, ich arbeite direkt in einer Röntgenpraxis und hab sofort von meiner FA eine Bescheinigung bekommen, die ich meinem Chef gegeben habe.
Der hat mich dann sofort an die Anmeldung verfrachtet, denn röntgen darf ich nicht mehr!!
Ich würde es sofort meinem Chef erzählen, denn was soll er machen?MuschuGe.

wünsch dir alles Liebe

Beitrag von nicole2012 22.03.06 - 15:28 Uhr

Hallo Ina,

ich bin auch ZAH. Ich hab mir das Mutterschutzgesetz durchgelesen. Dort steht drin, daß der Gefahrenbereich beim Rötngen ja nur Primär besteht. Da es in der RöV ja vorgeschrieben ist, daß sich die Helferin nicht im Auslösebereich befinden darf.

Und das eine schwangere ZAH durchaus röntgen darf, vorausgesetzt sie hält sich außerhalb des Auslösebereiches auf d.h aus 1,5 m Entfernung. Da Röntgenstrahlen sich ja nur bis zu einem Radius von 1,5 m ausweiten können besteht dann keine Gefahr.

Im Mutterschutzgesetz stehen auch noch andere Sachen. Wir haben es in der Praxis ausliegen. Ist ein weißer dicker Ordner von der Zahnärztekammer.

LG

Nicole

Beitrag von atebe3004 22.03.06 - 20:51 Uhr

Hallo,
ich bin selbst auch Zahnarzthelferin und schon seit 7 Jahren in derselben Praxis beschäftigt. Momentan bin ich in der 15 SSW und schon seit ca 8 Wo teilweise freigestellt worden, das heißt ich arbeite nur noch 13 Stunden in der Woche für dasselbe Geld. Die Krankenkasse unterstützt die Kosten und zahlt die restlichen 27 Stunden an meinen Arbeitgeber zurück! Also ist es auch für den Arzt keine finanzielle Einbuße, sondern "nur" der Verzicht auf die Arbeitskraft. Allerdings kann er sich für das Geld ja jederzeit eine andere Helferin einstellen. Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle nochmals genau das Muschu Gesetz studieren, denn das was Du im moment machst kann für niemanden gut sein!!

Alles Gute und #liebe Grüße Beate

Beitrag von popina 23.03.07 - 10:12 Uhr

Bin auch Zahnarzthleferin. Habe vor kurzem mein Baby in der 11ten Woche verloren. Will dir keine Angst machen aber du musst jetzt an das Baby denken. Sei doch froh dass du schwanger bist und riskiere nichts. Wenn du eine Zeitvertrag bis Januar hast ist sowiso nicht sicher ob er sich dann übernommen hätte, welcher Zahnartzt macht denn Zeitverträge, doch nur die die an dieses Problem denken. Sie wollen das Risiko mit der Schwangerschaft so beseitigen. Und mal ganz ehrlich als ZH bekommst du doch immer was! Schon allein weil da viele schwanger werden. Am Besten wird sein du rufst auf dem Regierungspräsidium an das für deinen Raum zuständig ist- also Stuttgart,... kannst ja übers Internet raus finden. Die können dir bestimmt wegen dem Geld und Kündigung weiter helfen.
Und jetzt überleg mal was wäre wenn dem Baby was passiert- kannst du damit leben und glaubst du das es das wert ist- für kein Geld auf der Welt. Ich hab meins verloren und würd alles dafür geben dass ich es noch im Bauch hätte- gesund und munter. Bitte lass mich wissen wie deine Geschichte weiter geht.