frage zum sandkastenbau...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sabine1488 22.03.06 - 11:17 Uhr

Hallo,

wir ziehen im mai endlich in unser haus ein! naja, spieltürme werden gekauft (bausätze), nur der sandkasten ist sooo teuer (im vergleich) und klein noch dazu. Wollten so ca. 3x3m bauen, oder kaufen wenn jemand weiß wo man solche großen bekommt?

Nun zu der Frage...
Wie bau ich eigendlich einen Sandkasten? jaja, lacht nur.
Aber was für ein Holz muss ich nehmen? wegen wetterbeständigkeit! Folie drunter? damit das gras nicht durchwächst? dann kann aber das wasser nicht ablaufen! Oder die folie dann durchlöchern? damit das wasser doch raus kann? Wäre sehr für tipps dankbar.
Und wie soll ich den deckel bauen? Sollte ja nicht zu schwer sein, damit ich den auch runter kriege. und offen lassen wollte ich das nicht,´wegen den katzen von den nachbarn usw.

Danke schon mal
lg sabine

Beitrag von ronjas_ma 22.03.06 - 13:47 Uhr

Hallo Sabine,

zum Bauen selber kann ich Dir leider nichts sagen, aber ich weiß, dass man eine Grasnarbe ausstechen muß, dann Kies rein und Filzfließ drüber (dann den Sand). So kann das Wasser ablaufen und Dir wächst von unten kein Unkraut durch und die Kinder buddeln nicht in die Erde.
Vielleicht hilft das ja ein bißchen. So haben wir es zumindest bei unserem Fertigbausatz gemacht.

LG
Saskia

Beitrag von wasteline 22.03.06 - 15:06 Uhr

Bauen würde ich ihn mit kesseldruckimprägnierten Kanthölzern.

Wir haben damals unter den Sand ganz einfache Terrassenplatten verlegt und die an den Rändern ca. 30 - 40 cm überstehen lassen. So konnten wir den Sand, der beim Spielen vorbei fiel, wieder auffegen. Das Wasser ist übrigens immer gut abgelaufen.

Beitrag von klaus_ 22.03.06 - 23:45 Uhr

dann brauchst Du

12 St kesseldruckimprägnierte Kanthölzer 12*12
3m lang (muß meißt bestellt werden)
4 Schloßschrauben, 8 Scheiben und 4 Muttern
10 m² wasserdurchlässiges Vließ
1 m² Teichfolie
5 m³ (!) lehmigen Sand

- Aushub etwas größer als 3* 3m, 50 cm tief
DAS IST VIEL !!! vorher überlegen, wohin damit !!!
- Vließ rein
- n einer Stelle an der Seite die Teichfolie rein: hier soll das Wasser stehenbleiben
- Kanthölzer überlappend als Quadrat zusammenlegen
das ist dann 12*3 = 36 cm hoch
- 4 Bohrungen und das Ganze mit Schloßschrauben und Muttern befestigen
- Sand soweit aufüllen , dass ca. 1 Kantholz von aussen übersteht
- mit ein paar kräftigen Männern in die ausgehobene Stelle hieven
Sand rein ; bei der Teichfolie "angießen"

fertig !
Dauert 1 Vormittag, wenn Material da ist

Abdeckung:
wer haben viele Katzen rundherum, die gehen lieber in die weichen Beete. wenn trotzdem: Abdeckplanen mit Ösen vom Baumarkt , gibts in 3*3 m . Die Schrauben im Sandkasten müßtest Du allerdings versenken, dass sich die Kinder nicht reißen

Nachteil: Tau am Morgen im Sommer in Sandkasten
man wird das Abdecken OFT vergessen

K

Beitrag von wasteline 25.03.06 - 18:35 Uhr

Als Abdeckung haben wir damals vier Latten als Quadrat zusammengeschraubt und Fliegendraht drauf befestigt. Hat als Katzen- und Laubsperre geholfen und Luft konnte zirkulieren.

Beitrag von muriel347 24.03.06 - 10:29 Uhr

tipp für den sand:

wir haben am anfang teuren spielsand im baumarkt gekauft. dabei gibt es einen kübel voll für 1,- euro im kieswerk. es lohnt sich, da selbst hin zu fahren und zu schaufeln.

übrigens sind 3 auf 3 mtr. echt groß. 2 auf 2 reichen finde ich. und abdecken würde ich den auch, wegen der katzen. wir vergessen das ganz selten. und der tau und das wasser ist echt kein problem. mit trockenem sand kann man eh keine gescheiten burgen bauen.

#sonne viel spaß Muriel