Find nur ich das eklig???

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mighty_manu 22.03.06 - 11:32 Uhr

Hi ihr,

gestern war ich bei meinem Stammbäcker und habe mir Brötchen und Kaffeestückchen gekauft. Da ist mir aufgefallen, dass die Verkäuferin alle Sachen mit den bloßen Händen angefasst hat, auch das Kaffeestückchen mit Zuckerguss :-%

Ich fand das nicht sehr appetitlich und habe sie darauf angesprochen. Sie meinte, sie würden das immer so machen, es hätte sich noch nie jemand beschwert.

Sagt mal, das ist doch irgendwie eklig, oder? Ich meine, erst kassiert sie die anderen Kunden ab, fasst das Geld an und danach meine Sachen!?!? Darf man das überhaupt, ist doch unhygienisch, oder?

Mir ist letztens sogar aufgefallen, dass sie bei uns im Supermarkt den Wurstaufschnitt an der Frischfleischtheke mit der Hand (ohne Handschuhe oder so) auf das Wurstpapier sortieren. Das habe ich aber nur im Vorbeigehen gesehen, sonst hätte ich auch was gesagt.

Darf man solche Sachen wirklich machen? Die Frau beim Bäcker ist regelrecht pampig geworden, als ich sie angesprochen habe.

Was meint ihr dazu?

Viele Grüße und schon mal danke für eure Antworten!!!

LG,
Manu

Beitrag von cephir 22.03.06 - 11:35 Uhr

Beim Bäcker *muss nicht........
Wie das aber beim Wurst/Fleischverkäufer ist keine Ahnung.....

Jedenfalls ist es ekelig wenn die kleingeld anpacken und dann mampf... ääääähhhhhhh
Insbesondere sollten Frauen darauf achten-wenn sie in dem Bereich arbeiten-denn wenn sie Ölwechsel haben, verdirbt die Ware schneller;-)

Beitrag von lady_chainsaw 22.03.06 - 11:41 Uhr

>>Insbesondere sollten Frauen darauf achten-wenn sie in dem Bereich arbeiten-denn wenn sie Ölwechsel haben, verdirbt die Ware schneller<<#pro

Grins - eine ehemalige Kollegin von mir hat damals, als ich noch in einer Konditorei gearbeitet habe, allen Ernstes die Sahnemaschine NICHT angefasst in der gewissen Zeit #augen

Gruß

Karen

Beitrag von cephir 22.03.06 - 11:45 Uhr

Ist doch richtig so....;-)

Beitrag von sandra7.12.75 22.03.06 - 14:15 Uhr

Hallo

Ha,ha,ha.Ich hatte mal eine Kollegin in der Küche.Und an einem Sonntag ist bei Ihr alles schlecht geworden.Bei der dritten Sache ist dem Chef dann der Kragen geplatzt und sie gefragt ob sie Ihren Mist hätte.













Hatte Sie.Boh war die fertig.

lg

Beitrag von maischnuppe 22.03.06 - 11:43 Uhr

Es gibt -gerade in der Lebensmittelbranche-Hygienevorschriften, die eingehalten werden MÜSSEN!
Unter anderm gehört auch die Benutzung einer Gebäckzange dazu.
Den Spruch:"Das machen wir immer so" kann mich glatt zur Weissglut treiben#:-[
IMMER heisst nicht, dass es richtig ist.#aha
LG
Schnuppi

Beitrag von stehvieh 22.03.06 - 11:52 Uhr

Hallo!

Ich bin letztens der Wiener Feinbäckerei als Kundin verloren gegangen, als ich etwas ziemlich ekliges beobachtet habe. Wir saßen nachmittags (also nicht direkt nach Ladenöffnung, wo der Boden vielleicht noch blitzsauber ist) mit Essen von einem anderen Fresstempel vor dem Bäckerstand in einem EKZ, und dort wurden gerade Brotlaibe ganz oben ins Regal einsortiert. Der eine Mitarbeiter ließ drei davon auf den Boden fallen, und seine Kollegin reichte sie ihm wieder hoch, wo er sie direkt einsortierte #schock... Da ess ich nichts mehr! #schmoll

Seeehr eklig fand ich auch mal, als ich in Amsterdam in einem mittelmäßigen orientalischen Imbiss auf mein Falafel wartete und der eine Mitarbeiter verschwand (sicher aufs Klo), wiederkam, sich im Abwaschwasser die Hände wusch und dann eine Minipizza belegte. Ich hab höllisch aufgepasst, dass zumindest der nicht mein Falafel zusammenbaut, sonst wäre ich gegangen! #:-%

Manche Leute interessiert Hygiene überhaupt nicht. Ekelhaft!

LG
Steffi

Beitrag von mighty_manu 22.03.06 - 11:59 Uhr

Hi Steffi,

iiiihhhhh, die Geschichten sind ja auch echt eklig! Da hätte ich auch nix mehr gegessen!!!!

Ich glaub, ich werde mir auch einen neuen Stammbäcker suchen müssen :-(

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag und viele Grüße,
Manu

Beitrag von meckikopf 22.03.06 - 21:31 Uhr

Hallo Steffi,

IGITTIGITTIGITTIGITTIGITTIGITT!!!!!!!!!!!:-%:-%:-%

Also da wäre ich so oder so gegangen, unabhängig davon, ob der nun meine Speise "so" zubereitet hätte oder nicht! Wie ich schon in einem anderen Posting erwähnte - ich sag nur - den GF informieren in solchen Fällen!
Aber im Ausland - wenn auch EG-Land - ob sich das lohnt, wenn man da nur ein paar Tage (Kurz)urlaub macht?! Da sollten eigentlich die Hygienebestimmungen überall identisch sein, oder?!

War übrigens vor über 10 Jahren auch schon mal in Amsterdam und bei Chinesen sowie beim Italiener, aber solch ein Schweinekram gab es dort nicht!

LG M.

Beitrag von mighty_manu 22.03.06 - 11:51 Uhr

Hi ihr Lieben,

danke erst mal für eure Antworten. Na, da hab ich ja doch richtig gelegen, dass das nicht so in Ordnung war, wie die Verkäuferin das gemacht hat.

...und ich dachte schon, ich hätte irgendwie übertrieben, weil sie mich gleich so angepflaumt hat.

Aber die Sache mit der Sahnemaschine ist dann doch etwas übertrieben ;-)

LG und noch mal #danke
Manu

Beitrag von susanne1973 22.03.06 - 12:22 Uhr

Hallo,

noch ein Kommentar von mir:
Ich konnte früher von meinem Büro aus ins Schaufenster eines Fischverkaufs schauen. Da wurden morgens die Eimer mit Majo, Fischhäppchen etc. geöffnet, daran gerochen, notfalls wurde mit dem Finger probiert und dann wurde der Inhalt in die netten vornehmen Schüsseln umgefüllt und in die Auslage gestellt.

Ähnliches konnte ich bei der Bäckerei beobachten, die daneben war. Fiel ein Brötchen runter wurde es bei Kundenbetrieb zur Seite gelegt, war der Laden leer kam es wieder in den Korb zu den anderen.

In diesem Sinne - Mahlzeit!!! Susanne

Beitrag von jana1503 22.03.06 - 12:36 Uhr

Hallo,

mich hat am Wurststand auch letztens die Verkäuferin angepflaumt, als ich gebeten habe, von der Leberwurst (die sichtilich angetrocknet war!) die erste Scheibe abzuschneiden. "Da ist nix trocken! Aber der Kunde ist ja bekanntlich König! *motz*" Am liebsten wäre ich gegangen, aber normalerweise sind die anderen Verkäuferinnen dort immer sehr nett.

Vor einigen Jahren saß ich mit meinem Jetzt-Mann mal in einem Café in Berlin. Ich hab mir Erdbeerkuchen bestellt. Als ich das Stück dann vor mri stehen hatte, sah ich, dass es an einigen Stellen am schimmeln war (okay, kann passieren, bei Erdbeeren geht sowas rasend schnell). Ich habs dann zurückgehen lassen. Soweit in Ordnung. Wir sind dann allerdings aufgestanden und gegangen, als die Bedienung das Stück wieder zurück in die Theke (auf den Tortenteller zu den anderen Stücken!) gestellt hat. Sie rief noch hinterher, dass wir doch bestellt hätten, wir haben ihr dann aber im Rausgehen einen passenden Spruch da gelassen. Dort waren wir seitdem auch nie wieder und alle Bekannten auch nicht.

LG, Jana

Beitrag von meckikopf 22.03.06 - 21:50 Uhr

Hallo Jana,

also ich hätte da doch zu der Schnepfe glatt folgendes gesagt: "Wissen Sie, es genügt nicht, wenn Sie wissen, dass der Kunde König ist, wenn Sie nicht fähig sind, dies zu praktizieren! Ich kann auch gleich einen Schritt weiter zu Ihrem GF gehen... was halten Sie denn davon?"
Und weißt Du, welchen Satz ich wie die Pest HASSE?! "Der Kunde ist König, wenn er sich auch wie ein König benimmt! *AAARRRGGGHHH* :-%#kratz:-[#schmoll#augen Wenn man sich wehrt, etwas sagt, wenn die Verkäuferin einen derartigen Schweinekram veranstaltet, benimmt man sich nicht wie ein König... ja, nee, ist klar...

Das mit der angeschimmelten Torte war ja wohl der absolute Supergau, oder?! Neeeneeeneee... Sachen gibt's, die gibt's gar nicht!!!#kratz

LG M.

Beitrag von yamie 23.03.06 - 11:17 Uhr

igitt, wiederlich. in welchem café wart ihr denn? also, stadtbezirk würde mir reichen. ich komm aus berlin und in cafés gehen wir hier viel.

ich hab kein bock mich diesem #schock aussetzen zu lassen!


danke, liebe grüße,
yamie

Beitrag von jana1503 23.03.06 - 11:59 Uhr

Kleines, eigentlich feines (nun nicht mehr) Café in Biesdorf, Oberfeldstraße.

Leider gibts in Marzahn (wie überhaupt in Berlin) sehr wenige gute Cafés. Das stellen wir jedesmal wieder fest, wenn wir in Berlin sind. Mein Mann geht nachmittags so gern einen Kaffee trinken, wenn wir unterwegs sind. Meist lassen wir das aus Mangel an Gelegenheit.

LG, Jana

Beitrag von lady_chainsaw 23.03.06 - 12:02 Uhr

Hallo Jana,

also wenn Ihr das nächste mal wieder hier seid, kann ich Euch ein kleines, aber feines Café im Tiergarten empfehlen: Konditorei Buchwald in der Bartningallee (Nähe Hansaplatz)

Ich selbst habe dort über 5 Jahre gearbeitet - und kann Dir versichern, dass dort alles top ist (und die Torten und Kuchen werden alle noch in der eingenen Backstube hergestellt).#mampf

Gruß

Karen

Beitrag von yamie 23.03.06 - 12:15 Uhr

lol ich glaub ich weiß welches du meinst.

in hellersdorf (helle-mitte am u-bahnhof) hat jetzt eine cocktailbar eröffnet > pitu. zwar kein café, aber egal.
waren dort noch nicht, sieht aber sehr heimelig aus.
zumindest optisch kann ichs empfehlen. :-)

aber recht hast, café-technisch kannste marzahn vergessen.



gruß,
yamie

Beitrag von kira2002 22.03.06 - 12:42 Uhr

Hallo Manu,

ich habe in der Metzgerei einer Supermarktkette gearbeitet und wir mussten Handschuhe tragen, es haben sich aber nicht alle daran gehalten...

Ich kann aus Erfahrung sagen, dass man sich meist mit Handschuhen viel seltener die Hände wäscht als ohne, es also OHNE Handschuhe hygienischer ist. Es macht halt auf die Kunden einen hygienischeren Eindruck. Damit es das wirklich ist, müsste man die Handschuhe genauso oft wechseln wie man Hände wäscht.

Mit der Hand sollte aber die Wurst nicht aufgenommen werden, sondern mit einer extra Wurstgabel.

Dass heruntergefallene Sachen wieder eingeräumt werden, ist auch "normal", da es ja sonst ein Verlust wäre. Fällt ein Stück Fleischwurst runter, wird es aufgehoben, abgewaschen und wieder reingelegt (natürlich erst dann, wenn gerade keine zuschaut) - machst du zuhause sicher auch, oder?!.

Bei unserem Metzger ist immer eine Person für die Kasse zuständig, die anderen fürs Bedienen. Beim Bäcker wird alles mit der Zange aufgenommen.

Alles in allem ist es eigentlich unhygienischer, einen Einkaufswagen zu schieben.... der könnte ja vor dir von einem verschnupften stinkigen Kerl (oder Frau), der sich die Hände nach dem letzten Toilettengang nicht gewaschen hat, geschoben worden sein...

Lg
Kira

Beitrag von litalia 22.03.06 - 13:24 Uhr

hallo

das seh ich genauso. finde es mit dem einkaufswagen auch um einiges ekliger.

ich weiß nicht ob ich das nicht soo eng sehe aber wenn beim bäcker bspw ein bröthcne runterfällt und es dann wieder in den korb zurückgetan wird finde ich nun nicht so extrem schlimm.
oder wenn man beim bäcker mal kurz was mit der hand anfässt finde ich nun auch nicht soo ekelhaft.
wenn man mit den fingern den zuckerguß eindrückt ist es was anderes.

dann müsste man auch im supermarkt das ganze obst eklig finden... wer weiß wer das alles vorher schon angetatscht hat.

Beitrag von maus814 22.03.06 - 15:18 Uhr

hallo litalia,
nach den einkauf wasche ich mir zu hause ersteinmal die haende ,und befor ich das kochen anfange nocheinmal.
Gemuese/ obst wird abgewaschen / geschaelt/gekocht da ist das doch etwas anderes als wenn beim baecker / metzger ( noch schlimmer) die ware runterfeallt und er/sie es weiterverkauft:-% #blume

Beitrag von kira2002 22.03.06 - 16:02 Uhr

Hi maus,

stell dir vor, jeder Metzger/Bäcker würde alles in die Mülltonne schmeißen, was ihm runterfällt... der wäre nach einem halben Jahr pleite.

Es ist auch "normal", dass abgelaufene Wurst verkauft wird, solange sie noch gut ist (also gut riecht und aussieht und schmeckt) und auch, dass Käse nochmal umgepackt wird bei den Firmen, die noch selbst verpacken. Kann man z. B. beim Camembert ganz gut unterscheiden.

Bei einer Fleischwerkbesichtigung mussten wir erst noch eine Viertelstunde warten, bis wir besichtigten durften... vermutlich mussten die erst nochmal kontrollieren, ob alle vorschriftsmäßig angezogen sind etc. Und als wir durchginge, hatten auch einige keinen Mundschutz an oder nur so halb.

So ist das nun mal. Und früher war es noch viel schlimmer, als es die entsprechenden Gesetze noch nicht gab.

Das einzige, was ich nicht mehr mache, ist in Kneipen und ähnlichen Einrichtungen essen zu gehen. Ich habe in einer Wirtschaft mal zwei Tage in der Küche gearbeitet und was da abläuft ist wirklich ekelhaft. Und nach zwei Durchfallerkrankungen in zwei verschiedenen Restaurants bin ich da sehr vorsichtig.

Ich bin auch gegen übertriebene Hygiene... das verursacht nur Allergien. Mein Kind darf im Dreck spielen - und meine Wohnung ist auch recht chaotisch und von Sterilität weit entfernt - und er ist allergiefrei.

Allerdings habe ich auch schon Wurst nicht gekauft, als die Verkäuferin sich zwischen zwei Wurstsorten mit der Hand über die Nase gewischt hatte oder als eine mal wirklich total ungepflegt aussah (so der Typ, der im Fernsehen gerne als Beispiel für rauchende und Biertrinkende Unterschichsmenschen genommen wird).

LG
Kira

Beitrag von bipi168 22.03.06 - 16:26 Uhr

"Ich bin auch gegen übertriebene Hygiene... das verursacht nur Allergien. Mein Kind darf im Dreck spielen - und meine Wohnung ist auch recht chaotisch und von Sterilität weit entfernt - und er ist allergiefrei. "

Das freut mich sehr für dich.

Ich bin das genaue Gegenteil, Unordnung und Chaos machen mich wahnsinnig, ich brauch struktur und Ordnung.Meine Kinder dürfen sich übrigens auch dreckig machen kein problem aber dann ab in ne Wanne.
Ich bin ´sehr ordenlich und brauche Sauberkeit um mich herum, und du wirst lachen meine Kinder haben bis jetzt auch keine Allergien.
Alles sollte man wo daran nicht fest machen.

Ich halte es auch nicht für ideal" meine Kinder können Dreck essen das härtet ab" denn das auch eins von so manchen Gerücht!

Dreck und Dreck sind zweierlei, so wie Hygiene und Hygiene zweierlei sind in meinen Augen.
Lg Bianca

Beitrag von maus814 23.03.06 - 23:40 Uhr

kira
ich habe verwandschaft die besitzen eine metzgerei mit wirtschaft , ich habe dort ab und zu ausgeholfen. Wenn etwas runter feallt wird das sebstverstaendlich weggeschmissen und alteware gibt es nicht , schlachthof ,wurstkueche und laden sind sehr sauber das war schon for 50 jahren so und hat sich bis heute nicht geandert, das geschaeft geht sehr gut und ist nicht pleite.
Ich arbeitete in einer grosskueche ,obwohl es oft hecktisch zu gegangen ist , ist uns sehr wenig runtergefallen vielleicht einmal ein loeffel oder so und da wurde selbsverstaendlich ein neuer genommen. Haende wurden laufend gewaschen ,haarnetz war ein muss ,auch musste arbeitsflaeche und boden laufend gewischt werden und dann wurde am tagesende nocheinmal alles durchgeputzt.
Meine kinder durfen draussen spielen und machen sich auch schmutzig ,wenn sie nach hause kommen ist es eine selbstverstaendlichkeit das sie sich die haende waschen , meine haben auch keine allergien.
Bei mir liegt auch mal staub da binn ich nicht so ,aber in der kueche muss es schon sauber sein, das wurde mir so gelernt und darauf bestehe ich auch bei meinen kindern.

Was du beschreibst ist ja eckelhaft, ich hoffe das das nicht zu oft vorkommt. #blume

Beitrag von bipi168 22.03.06 - 16:22 Uhr

Danke genauso sehe ich das auch.

Ich finde es wiederlich, wenn so gehaust wird und so umgegangen wird.

Lg Bianca die es alleine beim Gedanken schüttelt

Beitrag von bipi168 22.03.06 - 16:21 Uhr

"dann müsste man auch im supermarkt das ganze obst eklig finden... wer weiß wer das alles vorher schon angetatscht hat."

Wäscht du dein Obst nicht?

Also ich wasche meins!

Lg Bianca

  • 1
  • 2