Wann Pille absetzen ??

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von hasi.1981 22.03.06 - 12:11 Uhr

Bin ganz neu hier und hab mal eine Frage. Ich heirate dieses Jahr und muss bis Juli Medikamente nehmen, mit denen ich nicht schwanger werden darf (hab Mulitple Sklerose). Jetzt ist es für meinen Krankheitsverlauf leider nicht sooo toll, wenn ich mich länger nicht spritze. Das heißt - Medis absetzen - noch 3 Monate warten und dann am besten sehr bald schwanger werden. Ich fürchte nur, soo leicht ist es nicht, oder? Soll ich die Pille schon vorher absetzten (nehm sie schon 10 Jahre durchgehend) das mein Zyklus sich normalisiert oder nicht. Mein Gyn ist mir da keine große Hilfe gewesen. War letztens da und hab ihn halt wegen Kinderwunsch angesprochen und er hat seltsam reagiert. Vielleicht ist er gegen Kinder mit MS. Ich muss mir also nen neuen suchen (oder vielleicht das nächste mal drauf ansprechen). Was meint ihr? Ganz lieben dank schonmal.#danke

Beitrag von bunny2204 22.03.06 - 12:13 Uhr

Hallo,

mein FA hat mir damals geraten, die Pille drei Monate vor dem ersten Versuch abzusetzen, damit sich der Körper "normalisieren" kann.

Die ersten beiden Ohne-Pille-Zyklen waren dann auch länger als normal. Ich war froh dass ich da nicht am hibbeln war, da wäre ich ja nur wahnsinnig geworden.

LG Bunny #hasi + Max (2,5 Jahre)

Beitrag von terra 22.03.06 - 12:17 Uhr

Hallo Hasi,

wie wär es denn, wenn Du die Pille schon mal absetzt und Ihr für diese Zeit anders verhütet (persona, Kondome, ...)?
Dann hast Du Zeit, Deinen Körper und Zyklus kennenzulernen und vielleicht klappt es dann ja auch mit dem #schwanger zur gegebenen Zeit schneller. Obwohl man das ja nie so genau weis und schon gar nicht genau auf den zeitpunkt planen kann.

Viele Grüße
Terra

Beitrag von nicole9981 22.03.06 - 12:17 Uhr

Hallo hasi

Also ich würde an deiner Stelle die Pille sofort absetzen. Ihr könnt ja während dieser Zeit anders verhüten. Inzwischen kannst du Tempi messen und schauen wie lang dein Zyklus ist, wann du ungefähr deinen ES hast und dein Zyklus kann sich wieder einpendeln. Ich habe im Oktober 05 die Pille abgesetzt und erst Ende4 Febr. und im 2 ÜZ hat es geklappt...eben weil mein Zyklus so lang war. So weißt du schon mal vorab ein bisschen wie dein Körper "tickt". Viel Glück beim #schwanger werden

LG Nicole

Beitrag von murmel.missu 22.03.06 - 12:38 Uhr

Schließe mich den anderen an. Setz sie ab. Habe ich auch gemacht und viel über meinen Körper kennengelernt. Solltest Du dann nämlich Zyklus Probleme bekommen, kannst Du eben auch schneller eingreifen um mit Hilfe schwanger zu werden. Das ist ja wohl bei Dir und deiner Krankheit recht wichtig, dass das schnell klappt.
LG!

Beitrag von peick 22.03.06 - 12:43 Uhr

Ich würde jetzt bereits die Pille absetzten, so kann sich der Körper einpegeln! So ohne Hormone usw! Man sagt so, dass der Körper 3 Monate schon brauch!! Es gibt keinen Grund als MS-Pat. keine Kinder zu bekommen!! Rede nochmal mit deinem FA, sonst würd ich dir dringend raten einen neuen FA zu suchen!!! Er sollte dich eigentlich gut beraten! Oder du sprichst mit deinem Neurologen mal!!!...Kathleen#liebe

Beitrag von hasi.1981 22.03.06 - 13:03 Uhr

Hi Kathleen,
Ich hab zum Glück einen tollen Hausarzt und ein super Neurologen. Mit beiden hab ich gesprochen.
Steht nix im Weg. Im Gegenteil. Er sagt, dass ein unerfüllter Kinderwunsch wahrscheinlich schlechter für den Verlauf ist (ist ja auch ne große psychische Komponente in der Krankheit) als eine Schwangerschaft. Seh ich auch so weil ich mir soooo eine Familie wünsche. Ich hab meinen FA halt gefragt wie es ausschaut mit Pille absetzen...
Und er sagte nur: Mit Interferon schwanger zu werden ist natürlich nicht so toll (irgendwie vorwurfsvoll). Obwohl ich erklärt hab, dass ich 3 Monate vorher absetz und in der Zeit auch anders verhüten würde. Und die Pille soll ich erst dann absetzen weil ob ich es vorher absetz oder nicht wäre egal. Dann hat er das Gespräch irgendwie abgebrochen und wollte die Routineuntersuchung machen. Wie ich das jetzt deuten soll weiß ich auch nicht.

Danke für eure schnellen Meinungen!!!
Tolles Forum.

Lg hasi

Beitrag von peick 22.03.06 - 13:14 Uhr

Das geht aber alles! Ich arbeite auf einer Neurologie, also ich kenne viele Frauen die trotz MS und Interferongabe schwanger geworden sind!! Es ist natürlich nicht leicht! Vorallem weil man ja die Injektionen brauch!! Aber erkundige dich mal wegen einem angenehmeren FA!! Vielleicht kennt ja dein Neurologe einen "Guten"! MS ist schon eine schwere Krankheit!!! Wie gehts dir denn??? In wie weit ist die MS fortgeschritten???...Kathleen

Beitrag von hasi.1981 22.03.06 - 13:25 Uhr

Ich weiß seit letztem Jahr im Januar, dass ich MS hab. Klar, war ein Schock aber wir haben uns ganz gut daran "gewöhnt". Eingeschränkt bin ich noch nicht wirklich außer ein paar Zipperlein. Hab auch erst EDSS von 1. Mir ist es halt wichtig, dass ich jetzt Kinder bekomme, wo die Wahrscheinlichkeit, sie gut zu versorgen können, größer ist. Ich weiß, was auf mich zukommen kann aber zum Glück weiß ich auch das es nicht kommen muss. Kenn auch viele MS`ler denen es auch noch im Alter gut geht.
Lg hasi

Beitrag von peick 22.03.06 - 13:36 Uhr

Ich wünsch dir viel Glück!!! Aber setz die Pille erstmal ab!!...Toi, toi, toi!!!...Kathleen

Beitrag von csuby 22.03.06 - 14:42 Uhr

Hallo Du!
Also ich muss den anderen leider widersprechen - ich würde sie nicht absetzen! Aber aus einem ganz anderen Grund: bei mir hat nach dem absetzen der Pille meine Haut z.B. total verrückt gespielt, d.h. ich hatte Pickel ohne Ende und eine total unreine, fettige Haut ! Ich hab mich supereklig gefühlt und hätte so ehrlich gesagt nicht heiraten wollen...! Zudem hast du es dann zumindest noch für die Hochzeit im Griff, ob Du deine Tage an der HOchzeit hast, oder nicht... fand ich auch ganz angenehm!

Aber das MUSS nicht bei jedem so sein - jeder reagiert anders drauf - aber ich wollte auch so eine Anregung mal geben - einfach um darüber nachzudenken!

Herzlichste Grüße und viel Glück!"
deine csuby

Beitrag von otti1977 22.03.06 - 15:07 Uhr

Hallöchen!

Was es mit Deiner Krankheit auf sich hat bzw. wie die Euren Kinderwunsch beeinflussen kann, weiß ich nicht.
Aber was das Absetzen der Pille unter "normalen Umständen" betrifft, ist es völlig egal, wann Du dies tust. Meine FÄ hat mir, nachdem ich nach unserem ersten Kind die Pille wieder nahm, geraten, damit aufzuhören und gleich im ersten Zyklus zu versuchen, wieder schwanger zu werden.
Wir machen´s nun auch anders, aber einfach deswegen, weil jetzt die Packung alle war und ich keine komplette mehr brauche, bis die Zeit für unser zweites Kind "reif" ist. ;-)

Vielleicht mache ich mich jetzt hier auch unbeliebt - aber meine Meinung zu Temperaturmessung, Zervix-Kontrolle usw. ist diese, dass frau sich dadurch doch nur verrückt macht. Wenn tatsächlich Probleme auftreten, den KiWu realisieren zu können, dann finde ich das völlig ok ... Aber wartet doch erstmal ab und lasst der Natur etwas Zeit! ;-)

Was den Gyn. betrifft: Bist Du ansonsten mit ihm zufrieden? Kann es sein, dass er sich mit Deiner Krankheit nicht so 100 %-ig auskennt? Oder kommt es Dir vielleicht auch nur so vor, dass er "komisch" reagiert hat? Ich würde in jedem Fall noch einmal mit ihm sprechen. Und wenn er Dich und Deinen Wunsch dann tatsächlich nicht unterstützt, suchst Du Dir nen neuen, kompetenten FA! :-)

LG Otti