Ganz dringend Hilfe! Harnwegsinfekt bei 11 Monate alter Tochter - Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maeusekrieger 22.03.06 - 12:46 Uhr

Hallo!
Bin ganz schön verzweifelt: vorgestern fing meine Tochter, 11 Monate, an zu fiebern (39,5). Dachte mir es sind die Zähne (deshalb hatte sie schon oft Fieber, allerdings nicht sooo hoch). Hab mich dann trotzdem gestern dazu entschlossen zum KA zu schauen (mein Hausarzt meinte nämlich 3 Tage könne ich ruhig zuwarten). Naja, beim Kinderarzt dann das volle Programm: Harnsackerl rauf - nach einer halben Std ist gottseidank ein bissl was drin gewesen - und das leider voller Bakterien. Na toll, Blutabnahme: auch Bakterien im Blut. Mit Sicherheit Harnwegsinfekt, ob auch Nierenbeckenentzündung, könne er so nicht sagen. Antibiotikum gekriegt und den Rat: wenns morgen schlechter wird bzw. sie nix trinkt od. speibt, in die Kinderambulanz. Ok, zuhause dann wars eh ganz ok, aber als wir ihr das Flaschi geben wollte, fängt sie zu kotzen an (entschuldigung den Ausdruck, aber es war mehr als übergeben...) - ich habs echt mit der Angst zu tun bekommen. Arzt angerufen ob ich nun ins KH soll od. nicht - meinte, nein, einmal alles erbrechen ist noch kein Problem, sie muss halt nur genug trinken.
Ok, heut sie trinkt jetzt wieder, hat auch schon bissl was gegessen.
Wollt nur fragen: hat wer Erfahrung mit Harnwegsinfekt beim Kind? Der KA meinte wenn sie wieder gesund ist muss ich ins KH, dann wird ihr über einen Katheter (NA TOLL!!!) ein Kontrastmittel gegeben und man schaut sich das alles an. Ich hab schon sooo Angst.
lg Dani & Lana (11 Monate)

Beitrag von nuckelspucker 22.03.06 - 13:43 Uhr

hallo,

ich erzähl dir am besten mal, wie es bei uns war:

bei meinem sohn niclas wurde bei der U3 ein nierenstau festgestellt.

damals hieß es, wenn er mal fieber bekommen sollte, müssten wir sofort mit ner urinprobe zum arzt, weil man nen harnwegsinfekt ausschließen muss.

natürlich verging nicht viel zeit, bis wirklich fieber auftrat. niclas war gerade 4 1/2 monate alt.

wir also urin genommen und ab zum arzt. nach dreistündiger wartezeit kamen wir endlich dran und wurden sofort in die klinik überwiesen. ein harnwegsinfekt wurde nämlich festgestellt, wie bei euch, urin voller bakterien.
bei der blutabnahme wurde dann festgestellt, dass eine nierenbeckenentzündung vorlag. ich war natürlich total verzeifelt, zumal ich mir nicht erklären konnte, wie man sich diese bakterien einfefangen haben könnte.

er kam dann an den tropf. ich hab fast die ganze zeit nur geheult. nach einer woche im krankenhaus durften wir wieder nach hause, aber mussten noch fleißig antibiothika schlucken bis ende januar (als prophylaxe).

es ist wichtig, bei einem harnwegsinfekt sofort zu reagieren, weil die bakterien sonst zu den nieren hochwandern und großen schaden anrichten können.

ein jahr nach der nierenbeckenentzündung kann erst festgestellt werden, ob sich narben auf den nieren gebildet haben, das wäre nicht besonders gut.

lass also unbedingt abklären, ob es "nur" ein harnwegsinfekt ist oder doch mehr. im krankenhaus ist es zwar für die mäuse nicht besonders angenehm bei den vielen untersuchungen, aber der schaden, der sonst an den nieren entsteht, kann nicht wieder rückgängig gemacht werden.

wir gehen regelmäßig zur urinkontrolle und zum nierenultraschall. der nierenstau ist zwar weg, aber wir lassen dennoch regelmäßig nachsehen, ob alles okay ist und wenn niclas fieber hat (was derzeit wegen den zähnchen oft vorkommt), geben wir ne urinprobe ab und lassen ihn auf bakterien untersuchen.

gute besserung wünscht

claudia + #baby niclas *16.06.05

wenn du noch fragen hast, helfe ich gern