Erziehungsgeld???????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mathina 22.03.06 - 13:06 Uhr

Hallo erstmal,
Ich weiß nicht wie es bei Euch ist, ich habe jedoch jetzt 2 Jahre lang jeden Monat Erziehungsgeld bekommen, die Lütte kann aber noch nicht in den Kindergarten wie soll ich da Arbeiten gehen ? Weiß einer von Euch was ich jetzt das 3.te Jahr machen soll? Mein Mann geht zwar arbeiten, ich kann es aber noch nicht wegen der kleinen, noch nicht mal stundenweise.

Beitrag von gaia1976 22.03.06 - 13:14 Uhr

Hallo!
Leider hast du Pech und bekommst nichts mehr, sei froh, dass du überhaupt 2 Jahre was bekommen hast, uns wurde gesagt, wir bekämen auch 2 Jahre lang Erziehungsgeld, daraufhin haben wir uns für den Regelbetrag entschieden. Jetzt sieht es aber so aus, dass wir nur ein Jahr lang was bekommen haben, für das 2. Jahr wurde es abgelehnt :-[ :-[ :-[ , wenn ich das vorher gewüßt hätte, hätte ich mich für den Buget - Betrag entschieden, den gibts eh nur ein Jahr!
Die einzige Möglichkeit, die dir bleibt ist, zum Sozialamt zu gehen oder stundenweise eine Betreuung für die Kleine suchen!
Alles Gute
Gaia

Beitrag von hase2102 22.03.06 - 13:11 Uhr

Hallo!

#So richtig helfen kann ich dir da auch nicht, vielleicht fragst du mal beim Sozialamt nach. Glaube aber nicht das die einspringen, wenn dein Mann verdient.
Wir haben es so geregelt, das ich am Wochenende arbeiten gehe, da ist mein Mann zu Hause. Dann gehe ich Montags Vormittag da geht Lea zu meiner Mutter. Hast du niemanden (Oma, Opa) die stundenweise auf die kleine aufpassen?

LG, katja

Beitrag von mathina 22.03.06 - 17:32 Uhr

Danke für Deine Antwort,
aber vom Sozialamt habe ich glaube ich auch nichts zu erwarten, da mein Mann selbstständig ist.Wenn er doch wie immer gedacht wird auch verdienen würde das wär toll

Beitrag von elamama 22.03.06 - 13:25 Uhr

Hallo,

mir gehts ähnlich wie dir,im Juni bekomm ich das letzte mal Erziehungsgeld und versuche jetzt shcon so gut zu sparen wie es geht.

Ich werde auch zu Hause bleiben müssen,denn meine Kleine kann ich auch nirgends hinbringen,meine SchieMu arbeitet,mein Vater auch,meine mutter ist tot,da bleibt mir nix übrig als Hausfrau zu bleiben,aber wenn du trotzdem etwas eigenes Geld haben möchtest,such dir doch eine Heimarbeit,habe mich da auch schonmal erkundigt (bisher ohne Erfolg).

Viel Glück!

Ela

Beitrag von dana_maus 22.03.06 - 13:44 Uhr

Hallo,

ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber bei uns in Thüringen kannst du für das dritte Jahr Landeserziehungsgeld beantragen, was glaub ich gleich hoch ist.

Und das ist auch nicht nur in thüringen, google doch mal

LG Sandy

Beitrag von tanja25x 22.03.06 - 15:11 Uhr

Hallo Martina


Ich hatte mal vor langer zeit mich im Politik forum beschwert, dass es ungerecht wäre dass nicht alle Erziehungsgeld bekommen.
Ich wurde beinahe geköpft!
Was uns einfällt auch noch als "Besserverdienende" solche Ansprüche stellen zu wollen.

Wir bekamen nur das erste halbe Jahr EG.
Nun haben wir den 2 Antrag wegegeschickt, und wurde wieder abgelehnt. Ein bekannter hat nun nachgerechnet, denn mein Mann würe /lach) 6000 € im Jahr über den mindestsatz verdienen. Da kann doch was nicht stimmen. Mein Mann ist Dachdecker, kein Beamter!
Nun kam dabei raus dass uns monatlich 71€ zustehen würde.
Komisch, ne?

Also cih an deiner Stelle würde aber auch mal am Sozialamt nachfragen.Was es viellichet noch für möglichkeiten gäbe.

LG Tanja

Beitrag von sasi77 22.03.06 - 20:03 Uhr

Hi!

Ich trau mich auch immer nichts sagen...obwohl ich mich ärger!
Wir haben nur 3 Monate Erz.geld bekommen. (also ein halbes Jahr war das definitiv NICHT!)
Wir sind auch "normal" verdiende...Mein Mann ist Drucker, also auch nichts "Besseres".
Ich bin Heilerziehungspflegerin. Klar wir haben beide nicht schlecht verdient-aber auch nicht sooo super! Durchschnitt halt!
Leider-blödsinnigerweise-wird ja auch das Geld der Mutter mitgerechnet vom Jahr davor...:-[DIE SIND SOOO BLÖD!!!! Das hat man ja dann nicht mehr!!!
Wir haben Schulden am Haus abzuzahlen...aber das zählt ja auch nicht...denn man ist ja "selbst schuld wenn man sich Vermögen leistet!"
(hat uns ein Anwalt so erklärt)
Tja, leider sieht es also schlecht aus für den Mittelstand...irgendwann wird es nur noch 2 Klassen geben...

Wie habt ihr rausgefunden das ich was bekommt?
Bin jetzt ss...ob wir da was bekommen???

LG
SASi aus Bayern(dem katholischen Vorzeigestaat der aber in Kinderbetreuung Schlußlicht ist!!!)

Beitrag von colli28 22.03.06 - 21:22 Uhr

Hallo Sasi,

will ja nix falsches sagen, aber ich glaube das Geld der Frau wird nicht mitangerechnet, ich glaube da wird nur was angerechnet, wenn die Frau während der Elternzeit wieder (mehr als 30 Stunden) arbeiten geht.

Den Anspruch kann man im Internet ausrechnen. Hier mal der Link: http://www.bmfsfj.de/Elternzeitrechner/

Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen. Ansonsten kann ich nur empfehlen, Hartz IV - Geld zu beantragen. Haben wir auch gemacht und haben Gott sei Dank auch ein wenig Anspruch. Bin zwar mittlerweile zum dritten Mal in Widerspruch gegangen bin, weil die einfach keine korrekte Berechnung hinkriegen, aber ich bin guter Dinge, dass die das irgendwann mal richtig hinkriegen.

Liebe Grüße

Nicole + Amy Joelle (11.02.2005)

Beitrag von sasi77 23.03.06 - 12:07 Uhr

Hi,

wieso sollten wir Hartz IV bekommen?
Mein Mann geht doch arbeiten!

LG
SASi

Beitrag von colli28 23.03.06 - 20:59 Uhr

Hallo SASi,

weiss ja nicht was Dein Mann verdient. Ich gehe auch arbeiten und mein Mann ist zu Hause. Ich verdiene für unsere Gegend "normal", vielleicht eher etwas mehr als normal. Ihr habt doch einen gewissen Grundbedarf zum Leben. Von dem Gehalt Deines Mannes werden verschiedene Pauschalen (Arbeitsmittel, Versicherungspauschalen usw.) sowie Miete und Heizungskosten und so was halt abgezogen. Danach errechnet sich euer Bedarf.
Da Du jetzt wieder schwanger bist, hast Du sogar einen erhöhten Bedarf.

Wenn Dein Mann sehr gut verdient, hat es natürlich keinen Sinn Hartz IV - Geld zu beantragen. Aber wenn ihr glaubt, einen Anspruch zu haben, dann holt euch die Anträge. Lieber einmal einen Haufen Papierkram bewältigen, als Geld verschenken, meine Meinung.

Ich denke da braucht sich auch keiner zu schämen, oder blöd vorzukommen.

Liebe Grüße

Amy Joelle (die seit zwei Stunden friedlich schläft )#freu + ultra müde Nicole #gaehn

Beitrag von colli28 23.03.06 - 21:04 Uhr

ich nochmal

da fällt mir noch ein, wir haben auch Hartz-IV-Geld bekommen, als mein Mann noch in Elternzeit (mittlerweile ist er wieder arbeitssuchend) war, da das Erziehungsgeld nicht mit angerechnet wird, obwohl ich da auch schon arbeiten war

damit will ich nur sagen, das Hartz IV Geld nicht nur diejenigen kriegen, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen (also arbeitssuchend sind), sondern auch die, die erstmal (aus welchen Gründen auch immer) nicht vermittelbar sind

Nicole

Beitrag von colli28 22.03.06 - 21:24 Uhr

Hallo,

beantrage doch Hartz IV - Geld. Ist zwar ein Haufen Papierkram, aber kann sich für euch eventuell lohnen.

Liebe Grüße

Nicole + Amy Joelle (11.02.2005)