Künstliche Fingernägel, Naturnagel danach?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von marianne22 22.03.06 - 13:34 Uhr

Hallo,

überlege mir künstliche Fingernägel machen zu lassen, weil ich auf meinen immer rumkaue und zupfe...jetzt hat mir eine Bekannte erzählt, ihre Nägel waren danach sowas von dünn, sind dann wieder ständig aubgebrochen, und sie würde es sich gut überlegen!!

Jetzt weiß ich auch nicht, könnt ihr mir von euch berichten?

Danke,
Marianne

Beitrag von rosaundblau 22.03.06 - 13:47 Uhr

Hallo Marianne!

Deine Bekannte war wohl leider bei einer "Nageldesignerin" die den Naturnagel befeilt und damit beschädigt hat. Kommt leider immer wieder vor!

ODER

Sie hat die Nageltips, als sie diese nicht mehr haben wollte, abgerissen und dabei selber die Oberfläche der Naturnägel beschädigt.


Achte darauf, daß die Nageldesignerin die Naturnageloberfläche NICHT feilt! Im Bedarfsfall die Nagelmodellage von der Fachfrau entfernen lassen und nicht selber dran rummachen.

Eine fachgerechte Nagelmodellage schadet dem Naturnagel nicht!

viel Spaß
rosaundblau

Beitrag von thewho 22.03.06 - 13:52 Uhr

Hallo rosaundblau,

ich hab mir zu meiner Hochzeit auch künstliche Nägel machen lassen. Erklär mir bitte mal, wie das Gel oder Pulver halten soll, wenn der Naturnagel nicht angefeilt wird?
Ich kenne es nur so und habe nie was anderes gehört?

Würde mich einfach mal interessieren - meine Nägel waren damals nämlich auch sehr dünn, hab sie dann sehr kurz gehalten, bis er komplett rausgewachsen war, dauerte aber nur ca. 6 Wochen, meine Nägel wachsen schnell.

LG, Melanie

Beitrag von jezabel1984 22.03.06 - 14:55 Uhr

Hallo,
glaube sie meint beim runtermachen, dass da runter bis auf den Nagel gefeilt wurde, meine wurden auch voir dem gel gefeilt und meine Nageldesignerin hat mir erklär wenn ich se nicht mehr haben will feil sie sie mir runter bis auf die unterste Nagelschicht und verisiegelt das nurnoch mit einer haudünnen schicht gel bepinselt damit der Nagel in Ruhe rauswachsen kann.´

MFG Nicole

Beitrag von thewho 22.03.06 - 15:58 Uhr

Hi Nicole.

ach so #kratz Das kann natürlich sein. Da war ich wohl auf dem falschen Dampfer ;-) Danke.

LG

Beitrag von rosaundblau 22.03.06 - 21:38 Uhr

siehe oben!

Hallo Nicole,

wie gesagt, vor der Erstmodellage wird die Naturnagelplatte mattiert, niemals gefeilt.

Nagelmodellagen am besten auswachsen lassen, oder vom Profi entfernen lassen. Beim abfeilen der Modellage ist natürliche größte Vorsicht geboten.

Beitrag von rosaundblau 22.03.06 - 21:36 Uhr

Hallo Melanie!

Der Naturnagel darf nur mattiert werden! Bedeutet mit einem ganz feinem Feilblatt den Oberflächenglanz entfernen. Da reicht es schon die Feile EINMAL über den Naturnagel zu führen. Die Herausforderung ist allerdings die gesamte Nageloberfläche zu mattieren. Das wilde gefeile in alle Himmelsrichtungen mancher Nageldesigner ist ein wahrer Graus.

Für die Haltbarkeit der Nagelmodellage ist es viel wichtiger, daß die Nagelhaut rückstandslos von der Naturnagelplatte entfernt wird. Hierzu ist gerade bei der Erstmodellage eine ausführliche Maniküre, natürlich ohne Feuchtigkeitscreme und Öl, notwendig. Wird von den wenigsten Nageldesigner gemacht.

Fakt ist: WIRD DER NATURNAGEL DÜNN, WURDE ER ZU STARK BEFEILT

Beitrag von marianne22 22.03.06 - 14:11 Uhr

Die Nägel müssen doch dann immer wieder aufgefüllt werden, wenn dann der Kunstnagel rausgewachsen ist, hat man einen aufgefüllten Nagel, gell? Wenn ich aber nicht mehr zur Nageldesignerin gehen möchte, muss das dann auch rauswachsen?

Danke,
Marianne

PS: kann man den Nagel selbst feilen? Möchte sie immer kurz haben!

Beitrag von rosaundblau 22.03.06 - 21:43 Uhr

Hallo Marianne,

das freie Nagelende kannst du selbstverständlich selber feilen, wenn du immer eine bestimmte Länge beibehalten möchtest. Allerdings NIE mit einer Metallfeile, die Nagelmodellage darf auch nicht geschnitten werden.

Wenn du keine Lust mehr auf die Nagelmodellage hast, kannst du sie entweder rauswachsen lassen (sieht natürlich schnell unschön aus), oder von der Nageldesignerin entfernen lassen. Bei der Entfernung ist natürlich darauf zu achten, daß der Naturnagel nicht beschädigt wird. Eine stumpfe Nagelöberfläche danach ist o.k., eine dünne jedoch nicht.

Anschließend sollten die Nagel mit reichhaltigen Cremes und Ölen gepflegt und manikürt werden.

viele Grüße
rosaundblau

Beitrag von laorsa 22.03.06 - 18:32 Uhr

Hallo Marianne!
Ich hatte auch ca. 4 Jahre Gelnägel und ich muß sagen, ich war super zufrieden! Ich habe mich nur davon getrennt, da ich begonnen hab, Klavier spielen zu lernen. :-)

Was die Nägel darunter betrifft: ich hab das immer mit dem Haare färben verglichen. Wenn man dunkle Haare blond färbt, muß man immer nachfärben, oder es rauswachsen lassen.
Mit den Nägeln ist es genauso. Die Naturnägel werden angerauht, da das Gel ja Halt braucht. Es sollte alle 4-5 Wochen nachgefüllt werden. Wenn man's nicht mehr will, muß man es genauso rauswachsen lassen wie die blonden Haare. Hat bei mir danach einige Wochen gedauert, bis meine Nägel wieder ok. waren.

Aber bei meiner Freundin hilft es auch gegen Nägel kauen, weil die zu fest zum Beißen sind, und zu TEUER!
Übrigens von selbst machen würde ich abraten! Wenn da unter dem Gel Luft drankommt, kann der Nagel zu schimmeln beginnen und man bekommt eine saftige Infektion. Ich würds nur von einem Profi machen lassen!

LG laorsa
;-)

Beitrag von dreamw29 24.03.06 - 12:59 Uhr

Ja, war bei mir genauso. Die Nägel waren nicht zu gebrauchen, dünn und brüchig. Es hat Monate gedauert, bis sie sich erneuert haben - bis dahin musste ich dick lackieren, es sah zum K.... aus... (Die Nadeltante war angeblich eine gute....)

Beitrag von dreamw29 24.03.06 - 13:00 Uhr

Ähm, ich meinte Nageltane, nicht Nadel, grins