Kontakt zu Tieren

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von paule76 22.03.06 - 15:34 Uhr


#hund
Hallo,
man merkt, dass ich mich noch im ersten Schwangerschaftsdrittel befinde. ich habe ja noch sooooo viele Fragen. Unter anderem diese sehr wichtige Frage. Wir haben einen Hund, der mit uns sehr eng zusammenlebt. Ich muss zugeben, er kommt auch Nachts ins Bett gesprungen. Nun habe ich gestern gelesen, dass es gefährlich sei, wenn man in der Schwangerschaft zu engen Kontakt zu Hunden hat. Man solle sich sogar nach jedem Streicheln die Hände waschen. Für mich kommt das natürlich überhaupt nicht in Frage, dann müsste ich mich totwaschen.
Wer hat Erfahrungen mit Tieren in der Schwangerschaft und kann mir seine Meinung zu dem Thema schreiben?

Vielen Dank im voraus für eure Antworten

Grüßle Daniela #hund

Beitrag von stefan1966 22.03.06 - 15:35 Uhr

Falsches Forum #kratz

Beitrag von kleine_kampfmaus 22.03.06 - 16:45 Uhr

Hi Daniela,

grundsätzlich gilt: Nur keine Panik schieben!

Also die normalen Hygienemaßnahmen sollten natürlich eingehalten werden, z. B. Hände waschen bevor du was essbares anfasst o. dir die Hände ableckst etc.; den Kot/Urin solltest du nach Mgl. nicht mehr anfassen und wenn doch unbedingt die Hände waschen und den Hund auch nicht grad abknutschen - aber das soll man sowieso nicht machen weil man das Tier mit irgendwas infizieren könnte!

Ansonsten würd ich dir empfehlen einen Toxoplasmosetest beim FA machen zu lassen - wenn du positiv bist ists überhaupt kein Thema ansonsten mußt du halt einfach ein bisschen aufpassen - wobei das eigentlich nur von Katzen übertragen wird.

Ich selber hab 4 Nymphensittiche und keine Probleme in der SS. Den Käfig macht mein Mann solange ich SS bin mein Mann sauber - man muß ja kein unnötiges Risiko eigehen :-p

Meine Schwiegereltern haben einen Schäferhund der ebenfalls mit im Haus lebt - da gibts überhaupt keine Probleme. Wasch mir halt die Hände wenn ich ihn gestreichelt hab und das wars.

LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (38. SSW)

Beitrag von katti06 22.03.06 - 17:19 Uhr

Hallo Daniela...

ich kann Dich beruhigen, mach Dir nicht so viele Sorgen darüber.
Ich habe auch einen Hund, den ich über alles liebe und der auch Nachts ab und an in mein Bett gehüpft kommt!

Bin jetzt in der 27. Woche und bis jetzt ist alles in aller,aller,aller.. bester Ordnung, obwohl ich Ihn mit ins Bett, auf die Couch... lasse.
Lass mich bloß jedesmal (alle 4 Wochen) beim FA auf Toxoplasmose testen, da ich es noch nicht hatte!

Ich könnte mir echt nicht vorstellen, auf den Kontakt mit meinem kleinen süssen Hund zu verzichten bzw. einzuschrenken. Wenn wir nach jedem Kontakt die Hände waschen würden, dann wären wir doch schon gar nicht mehr da! Das geht doch wirklich nicht!!

Meine FA meinte auch, dass das gar kein Thema ist!

Also, genieß Deine SS mit Deinem Hund und lass Dir nichts einreden!

Liebe Grüße,
Katti

Beitrag von terrortoertchen 22.03.06 - 17:15 Uhr

hi daniela!

ich habe sogar 2 hunde und auch diese kriechen nachts oder vielmehr morgens mal in mein bett...

und ganz ehrlich, warum auch nicht?! sie leben mit mir in einem haus, werden auch später mit mir und dem kind in einem haus leben und auch meine eltern hatten vor und nach meiner geburt einen großen hund in einer kleine wohnung!

auf dem land hat man dazu noch katzen, pferde, hühner und sontiges viechzeugs #freu

also: nicht irre machen lassen, eine gesunde einstellung zu tieren und die damit verbundene normale hygiene hat noch niemandem geschadet, oder?

oder macht sie das in ländlichen gegenden in die kinderkrankenrate bemerkbar? ;-)
lg
britt #hund + #hund