Baby kommt am Todestag meiner Oma zur Welt.......

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von bine080 22.03.06 - 16:38 Uhr

Meine Oma ist vor 11 Jahren ganz plötzlich mit 70Jahren verstorben. Sie war wie eine 2.Mutter für mich und ich sah sie jeden Tag und ich liebte sie abgöttisch.....

Es war sehr schwer für mich,trotzdem sie schon so lange Tod ist, ohne sie zu heiraten. Mit meiner Mom kann ich darüber nicht reden,sie leidet immernoch so sehr (da sie die letzte lebende Verwandte aus ihrer FAmilie war).

Ich bin schwanger und mein Kleiner muss aufgrund meines Asthmas und anderer Probleme per Kaiserschnitt zur Welt kommen.

Vor 2Wochen haben wir erfahren,wann das sein wird.
Es wird der Todestag meiner Oma sein, 10.4. in dem gleichen Krankenhaus...........

Ich habe mich bewusst für dieses Krankenhaus endschieden,weil meine Oma sich dort in ihren letzten Std sehr wohl gefühlt hat.

Bin nicht sehr gläubig,aber ich denke langsam,dass es wohl Schicksal ist.
Oder was denkt Ihr?

Ich soll mich nicht damit verrückt machen,sagt mein Mann,aber es schwirrt immer in meinem Kopf herum.

Danke für Eure Worte.

lg.,
Bine, die für ihre geliebte Oma eine#kerze anzündet und hofft,das bei der Geburt alles gut geht.

Beitrag von julu1982 22.03.06 - 18:03 Uhr

Hi

das Kind meines Cousin ist am Todestag unseres Opas auf die Welt gekommen. Eigentlich empfinden wir diesen Tag nicht mehr als schlimm sondern als den Tag wo ein Leben endete und ein neues begann!

Ich wünsche dir viel Spaß mit eurem Krümel!


Gruß Julia

Beitrag von katha_bln 22.03.06 - 19:35 Uhr

Das tut mir natürlich leid für dich...ist bestimmt chwer auch noch nach so langer zeit!!!

Aber wenn dir das nicht Recht ist, dass dein Kind am 10.4. auf die Welt geholt wird dann besprich das mit dem Krankenhaus,sowas kann auch einen Tag vorgeschoben werden oder zurück...Nur weil die 10.4. sagen muss das ja lange noch nicht genau der 10.4. sein, wenn euch das so stört!!!

Würde auf jeden fall mal mit dem krankenhaus reden!!

Ich wüsste auch nicht was ich tun würde, einerseits fände ich das total schön wenn mein kind an de tag zur welt kommen würde, denn an jedem geburtstag würde ich in guter erinnerung an meine oma zurückdenken ;-) aber wenn man noch so sehr trauert ist das bestimmt schwer jedes jahr wieder noch mehr dran erinnert zu werden...

LG und red mal mit dem Krankenhaus!!!

Katha

Beitrag von winterfee 22.03.06 - 19:48 Uhr

Hallo Bine,

also ehrlich gesagt, finde ich das sehr schön.

Es ist so, als wenn sich ein Kreis schließen würde. An dem Tag und dem Ort wo deine Omi gegangen ist, wirst du dein Baby in den Armen halten.

Sinnbildlicher kann man das Leben doch eigentlich gar nicht sehen...ich find das wunderschön.

So wird die Geburt deines Kindes immer auch ein stückweit an deine Oma erinnern...und beide werden durch dieses Datum auch irgendwie verbunden sein. Zwei Menschen die du liebst...also ich würde das ausschließlich als gutes Zeichen sehen und mich über diesen Zufall unheimlich freuen.

Ich wünsch dir alles Gute für den Kaiserschnitt....das wird schon alles gut werden...#blume


Beitrag von sonnenstrahl77 22.03.06 - 20:53 Uhr

Hallo,

ich würde das auch als ein gutes Zeichen sehen. Meine Tochter sollte laut errechnetem Geburtstermin am 16.5., an dem Geburtstag meiner Oma (die vor Jahren schon gestorben ist) auf die Welt kommen.
Sie kam eine Woche früher am 8.5. und damit an dem Tag, als meine Oma ins Krankenhaus kam und dort in der Nacht verstarb.

Naja, da kann man wirklich nichts machen, außer es von der positiven Seite betrachten und sich nicht allzu viele Gedanken machen.

#blume
Liebe Grüße und alles Gute!

Beitrag von sparrow1967 22.03.06 - 22:40 Uhr

Mein Pa starb am 19.11.2003
Unser Sohn sollte am 5.12.05 zur Welt kommen. Dann wurde ein KS geplant für den 25.11. Ich dachte noch: oh nein....das ist der Tag der beerdigung meines Pa's. Nun gut.
Weißt Du, wann mir die Fruchtblase platzte? *lächel* In den ersten Morgenstunden um 1.30 des 19.11.... und nachmittags um 17.07 war der Kleine da.

Ich sehe es so, dass mein Pa da wohl die Finger im Spiel hatte...der 19.11. soll nicht der traurigste tag im jahr sein...wir sollen lachen und fröhlich sein- und lächeld an ihn denken an diesem Tag!
Ich habe auch gehört, wenn jemand im Zeichen des Skorpions stirbt, kommt neues Leben am gleichen tag.


sparrow

Beitrag von mellika 22.03.06 - 23:26 Uhr

Hallo Bine,

mein kleiner Bruder ist am 20.12.2003 ertrunken und meine Tochter wurde am 19.12.2005 per Spontangeburt geboren.
Für mich gibt es keine Zufälle, sondern für mich ist alles Schicksal und ich bin überhaupt nicht gläubig.

Liebe Grüsse

Melanie

Beitrag von mara299 23.03.06 - 14:09 Uhr

Hallo !

Mein kleiner Til hatte seinen errechneten Termin genau am Todestag meiner Mutter.
Ich musste erst ganz schön schlucken, aber irgendwie sah ich es als gutes Zeichen denn so würde dieser Tag nicht mehr so Trauer verhangen sein.
Leider musste Til 13 Tage vor seinem ET per Kaiserschnitt geholt werden, aber ich hätte es schön gefunden ihn am Et zu bekommen, auch wenn es der Todestag meiner Mutter gewesen wär.
Sieh es nicht als schlechtes Zeichen und lass dich nicht beunruhigen, vielleicht ist es wirklich das Beste so ?

Alles Gute, Mara

Beitrag von bine080 23.03.06 - 14:50 Uhr

#danke Euch gaaaaanz #liebelich für Eure Aufmunternden Worte!!!

Es tut so gut,wenn jemand außenstehender neutral an die Sache herangeht und einem dann einen guten Tip gibt....#freu

Ich sehe es jetzt wirklich so,dass es wohl von meiner Oma so gewollt ist;-)


Vielen Dank.

lg.,
Bine+Florian inside 35+6#huepf

Beitrag von waldhexenkaetzchen 23.03.06 - 19:42 Uhr

Heya Bine #blume

Hmm is nu vllt. ne andere Situation aber meine Oma starb an dem Geburtstag meines Bruders. Meine Tochter erblickte zu genau demselben Zeitpunkt das Licht der Welt, als meine Oma damals starb und trägt auch noch ihren Namen...
Es gibt Dinge im Leben, die sich nicht erklären lassen aber alles hat seinen Sinn und geschieht nicht umsonst. Nimm dieses Schicksal an und versuche herauszufinden, was es damit auf sich hat oder lass es auf dich zukommen.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und drücke dir die Daumen! #liebdrueck

Liebe Grüße und hab #sonne,
kaetzchen mit mausejule *14.12.03

Beitrag von troll007 25.03.06 - 21:55 Uhr

hallo bine,
meine schwester bekam am 31.7.2000 zwillinge. der eine zwilling wurde still geboren. am 31.7.2002 hatte sie eine fehlgeburt und am 30.7.2003 um 23.55uhr brachte sie einen gesunden jungen zur welt. zufall????
alles gute
tom

Beitrag von benpaul6801 30.03.06 - 18:58 Uhr

hallo,
als mein opa starb sagte er sein letzetn satz zu mir.wenn ein neuer mensch kommt,muss ein anderer gehen.
1 monat später erfuhr ich das ich schwanger bin.
mein sohn kam am tag auf die welt wo mein opa geburtstag hatte.
die beiden haben sogar die gleichen charakter-eigenschaften.
ich würde euer datum positiv sehen.
ist zwar mystisch,aber vielleicht hat oma was damit zu tun.
liebe grüsse,yvonne