Selbständig mit Baby - geht das?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von klaraschnaps 22.03.06 - 18:43 Uhr

Hey Mamis,

ich hab mal eine Frage an euch. Ich bin gerade in der 11. SSW und mache mir ein bisschen Sorgen über die Zeit nach der Geburt. Das Problem ist: Ich bin selbständig (freie Journalistin) und muss einfach spätestens (!!!) drei Monate nach der Entbindung wieder zumindest ein paar Stunden am Tag arbeiten, um a) nicht alle Kunden zu verlieren und b) auch ein bisschen Geld zu verdienen, weil mein Freund leider schon eine Familie hat, die finanziert werden muss. Und c) will ich auch nicht den ganzen Tag NUR über Stillen und Blähungen nachdenken müssen :-)

Aber nach allem, was ich so lese, kommen junge Mütter den ganzen Tag ja zu überhaupt nix. Und das verstehe ich (naiver Weise, ich weiß) gerade noch überhaupt nicht, weil ich parallel dazu auch immer lese, dass die Kleinen am Tag 16 Stunden schlafen. Da sind doch dann mindestens acht Stunden übrig, in denen ich was tun könnte, oder? (Ich hör euch schon lachen...)

Gibt's denn junge Mamis, die das mit der Arbeit wenigstens noch ein bisschen geregelt kriegen? Ich könnte mir die Zeit zumindest recht frei einteilen, weil es einfach wurscht ist, wann ich meine Artikel schreibe. Sie müssen halt nur irgendwann fertig sein :-)

Ich bin ziemlich gespannt auf eure Erfahrungen!

Vielen Dank und liebe Grüße!

Beitrag von pupsik_1984 22.03.06 - 18:55 Uhr

Hallo!!!
Ich bin auch selbstständig seit meine Kleine 7Monate alt ist.
Ich arbeite 6 Tage die Woche . Insgesamt 39 Stunden.
Die Kleine ist in der Zeit bei ihrer Oma.wenn es mal nicht geht, nehme ich sie auch mal mit.

Bin nach dem Mutterschutz auch arbeiten gegangen.
Es kommt drauf an, was man für ein Kind hat. Es gibt Kinder, die sind nur am Schreien, andere sind so ruhig, dass man sie gar nicht bemerkt.
Habe das Glück, eine sehr pflegeleichte Tochter zu haben.

Ich denke, dass deiner Selbstständigkeit nichts im Wege steht. Weil du deine Zeit selber einteilen kannst.
Und (davon gehe ich aus) von zuhause aus arbeitest.

Gruss Irene und Lena Sophie

Beitrag von bcis 22.03.06 - 18:50 Uhr

es ist der supergau
denn mein baby schläft 16 stunden in der woche#freu nicht am tag#cool

ansonsten halte durch
aber du brauchst eine gute Betreuung, und leider schaltet dein mutterhirn nicht ab, wenn du Baby abgibst

Beitrag von klaraschnaps 22.03.06 - 18:56 Uhr

Na, das klingt ja aufmunternd, danke ;-) Ich wollte das Baby eigentlich nicht zu einer Tagesmutter oder in die KiTa geben, bevor es ein Jahr alt ist. Hmm, naja, mal sehen... Angeblich hab ich viel geschlafen als Baby. Vielleicht vererbt sich das ja ;-)

Beitrag von schnuku 22.03.06 - 19:42 Uhr

hallo,

kommt darauf an, wieviel für Dich "ein bißchen" ist.
Und natürlich, wie pflegeleicht Dein Nachwuchs wird...

Meine Kleine ist zum Glück relativ pflegeleicht ;-)

Ich hab auch durchgängig gearbeitet- bis auf die 5 Tage in denen ich im KH war. Allerdings sind bei uns mehr als 10-15 h pro Woche nicht drin, außer die Kleine ist bei ihrer Oma, dann gehen auch 40 h.
Sie schläft zwar seit sie 3 Monate ist von ca. 19 bis 6 Uhr, dafür aber tagsüber nur hier und da mal 30 Minuten und das auch nur, wenn Mama sich daneben legt...
Also, je nachdem wie flexibel Du zeitlich bist und wieviel Wert Du auf gemeinsame Abendstunden mit Deinem Mann legst, kann das schon klappen:-p

lg

Daniela und Lara *10.10., allerdings 2005- die schon seit ner Stunde im Land der Träume ist#freu

Beitrag von polidori 22.03.06 - 20:37 Uhr

Lass Dich bloß nicht verrückt machen!
Das geht schon irgendwie. Du mußt Deine Zeit halt gut einteilen. Und auch mal etwas liegen lasse, was gerade nicht soooo dringend ist. Bin selbst auch Journalistin, allerdings arbeite ich in einer Agentur. Mein Sohn ist jetzt 20 Wochen halt. Neben meinem Arbeitsplatz steht ein Reisebettchen. Und dort schläft er ganz wunderbar. Ich habe noch am Tag vor der Geburt ein bisschen gearbeitet und als ich aus dem Krankenhaus kam, auch schon wieder etwas. Mehr als 3-4 Stunden pro Tag schaffe ich allerdings nicht. Er möchte recht viel Aufmerksamkeit... Abends schläft er so ab 19.00. Dann könnte ich also auch noch ein bisschen was tun. Dein Partner muss halt mitspielen, eine flexible (!) Oma in der Nähe ist auch nicht schlecht. Viel Zeit braucht am Anfang das Stillen. Das wird aber besser, jetzt geht es bei uns ruckzuck. Und lass Dir bloß nicht einreden Du wärst eine Rabenmutter, weil Du wieder arbeitest. Wenn Du Spaß am Job hast, bist Du ausgeglichener und das merkt auch das Kleine! Ich bin ganz schön schräg angeguckt worden, als ich zum Beisspiel im Geburtsvorbereitungskurs gesagt habe, das ich gleich wieder arbeite! Es kommt nicht darauf an wieviel Zeit Du mit Deinem Kind verbringtst, sondern das Du die Zeit, die Ihr habt ganz intensiv nutzt. Ich wäre unglücklich, wenn ich den ganzen Tag nur Windeln und Stillen hätte. Als Frei kannst Du Dir ja sicher auch ein bisschen einteilen, wieviele Aufträge Du animmst.... Drücke Dir Die Daumen!

Liebe Grüße
Alessandra

Beitrag von klaraschnaps 22.03.06 - 21:12 Uhr

Hey Polidori,

vielen Dank. Das muntert mich glatt wieder ein bisschen auf. Ich denke auch, dass es irgendwie geht. Ich hab auch studiert und parallel mein Volontariat gemacht. Da hat sich auch jeder gefragt, wie das geht :-)

Beitrag von annamaria78 22.03.06 - 21:01 Uhr

hallo,

ich bin auch selbständig und arbeite auch wieder seit meine zwillinge 6 wochen alt sind. allerdings nur zwei tage die woche- die allerdings voll. in dieser zeit passt mein mann (student) auf die beiden auf.

die erste zeit ist megasuperanstrengend. vergiss nicht die hormonumstellung!!! vergiss nciht die durchwachten nächte!!! vergiss nicht das ständige weinen deines kindes!!!

such dir hilfe! regele möglichst jetzt schon feste betreuungszeiten in denen du dann arbeiten kannst.

bei uns hatte sich nach 4 monaten alles eingespielt. vorher war "richtiges arbeiten" kaum möglich.

es ist aber machbar!!!

viele grüsse

nadine und cora & lena *18.7.2005