Er kann mir nicht in die Augen schauen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von vendetta 22.03.06 - 20:13 Uhr

Hallo,

es geht um meinen Partner, und mein "Problem" steht ja schon oben. Er kann mir einfach nicht in die Augen schauen.
Vielleicht denkt ihr jetzt, was für eine Banalität, was regt die sich auf...aber ich finde es schade :-( und für mich ist das nicht leicht, da ich, wie soll ich sagen, auch mit den Augen "kommuniziere" und schon irgendwie ein Feedback brauche.

Wir sind seit mittlerweile 4 Jahren ein Paar. Klar ist mir das am Anfang auch aufgefallen, habe es auch angesprochen, da meinte er, er könne das nicht, und es wäre bei ihm halt so. Er könne auch anderen Leuten nicht in die Augen schauen.
Aber er versprach mir, daran zu arbeiten und gab sich auch wirklich Mühe.
Naja, nach 4 Jahren ist der Alltag da und er hat jetzt für solche "Kleinigkeiten" keinen Nerv mehr.
Ich aber auch nicht und es macht mich echt wütend, ich erzähle ihm was und er klotzt an mir vorbei in den Ferseher, #augen auf die Frage warum er mich nicht anguckt wenn wir uns unterhalten wird er wütend und meint "ich kann dich doch nicht die ganze Zeit anstarren!", "weiß garnicht was du willst" #bla

Es ist einfach total unhöflich und ich komme mir vor wie Luft, weil ich den Eindruck habe, es interessiert ihn nicht wenn ich mit ihm rede und er guckt an mir vorbei. Dabei ist es doch wohl fast das normalste der Welt, wenn man sich bei einer Unterhaltung anschaut, oder? Ich will ja nicht dass er mir wie wild in die Augen klotzt, aber garnicht...:-(

Ich hatte mal einen Partner der genauso war am Anfang, aber mit den Jahren wurde es viel besser, da braucht man garnichts zu sagen und verständigt sich sogar nur durch Blickkontakt. Bei uns einfach undenkbar und das macht mich irgendwie traurig. Fühle mich auch um etwas beraubt, weil manchmal fehlen mir, wie sagt man so schön, die "intimen" Augenblicke, das versinken in den Augen eines anderen...#hicks

Man sagt ja auch, Leute die einem nicht in die Augen blicken können wären entweder total unsicher oder falsch.
Er ist schon unsicher denke ich manchmal für mich, auch wenn er das nicht zeigt.
Oder hat er kein Vertrauen?

Naja, ich bin ein wenig ratlos. Übertreibe ich? Hätte gern mal eure Meinungen gehört.
#danke


Beitrag von nick71 22.03.06 - 22:54 Uhr

Ich gebe Dir vollkommen recht...und mit so einem Menschen könnte ich nichts anfangen. Mal abgesehen davon, dass es einfach der Respekt gebietet, jemandem bei einem Gespräch in die Augen zu schauen, ist es auch ne Frage der Höflichkeit. Ich würde mich da an
Deiner Stelle auch irgendwo nicht ernstgenommen fühlen.

Was ich mich gerade frage: Wie konntest Du das 4 Jahre lang aushalten? Du wirst mir jetzt sicher sagen, dass er auch seine guten Seiten hat (glaube ich Dir sogar unbesehen ;-) )...aber das alleine wäre für mich persönlich schon ein absolutes K.O.-Kriterium, mit dem ich auf Dauer nicht umgehen könnte.

Frag Dich wirklich mal, was Dich an diesem Mann festhalten lässt und ob er das ist, was Du Dir für Deine Zukunft wünscht.

Beitrag von vendetta 22.03.06 - 23:07 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort :-)

Jaaa, ich habe das ausgehalten, weil er sich Mühe gab, jedenfalls Anfangs und es dann auch "geschafft" hat, jedenfalls kam ich mir da nicht so vor wie Luft. Aber im Moment ist es echt extrem und fällt mir immer öfter auf.

Und ja, er hat auch seine guten Seiten, er ist so schon lieb, das komische ist ja auch, er hört sogar zu, auch wenn er in den Fernseher klotzt, nur...du verstehst was ich meine? Eine Unterhaltung ist das ja wohl kaum und ich verspüre auch immer weniger Lust, ihm was zu erzählen. Weil er sich einfach nicht mal ein paar Minuten auf mich konzentrieren kann.:-(

Und auf diesen Kampf um seine Aufmerksamkeit, da hab ich langsam keinen Bock mehr drauf. Aber was soll ich machen?

LG

Beitrag von gh1954 22.03.06 - 23:28 Uhr

Wenn ich mit jemandem spreche und ich merke, dass nicht immer mal für einen Sekundenbruchteil Augenkontakt da ist, dann schrillen bei mir sämtliche Alarmglocken.
Ich denke dann (vielleicht bin ich jetzt sehr ungerecht): Mit DEM/DER stimmt was nicht.

Und von meinem Partner könnte ich so ein Verhalten gar nicht ertragen, manchmal sieht man sich doch einfach nur so in die Augen.

>>> Man sagt ja auch, Leute die einem nicht in die Augen blicken können wären entweder total unsicher oder falsch. <<<
So denke ich auch.
Da du seit vier Jahren mit ihm zusammen bist, gehe ich mal davon aus, dass er nicht falsch ist, ob er extrem unsicher ist, müsstest du doch beurteilen können.

Einen Rat habe ich leider nicht für dich, aber ich würde das nicht auf sich beruhen lassen.
Das in-die-Augen-sehen ist ein wichtiger Bestandteil mnschlicher Kommunikation und darauf solltest du nicht verzichten müssen.

Gruß
geha

Beitrag von vaterunser 23.03.06 - 08:38 Uhr

hi vendetta,
du solltest mal in einem "Psychologen"-Forum posten oder gleich einen Psychologen aufsuchen.
Das Verhalten deines Mannes ist ein Verhaltensstörung, die behandelt werden kann.

Beitrag von regenbogenmum 25.03.06 - 10:05 Uhr

vieleicht hat er ja autistische züge und er kann gar nichts dafür, es gibt vile autisten zb asperger autisten ,die sind ganz normal und teilweise hochinteligent ,haben aber ein paar probleme zb das mit dem blickkontakt , oder was das essen angeht , da sind sie sehr wählerisch oder haben eine bestimmte macke ,wie zb , das sie sehr penibel auf was bestimmtes achten , oder ein spezialgebiet haben wo sie sich besser auskenn als alle anderen ,oder auf veränderrungen stark reagieren , usw. könnte ja sein .nur so ein tipp. lg