Gallensteine.....

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von yannie 22.03.06 - 22:56 Uhr

Hallo,

ich war heute beim Arzt, weil ich seit 6 Monate fast durchgehend Schmerzen und krämpfe im oberbauch habe, es wurde immer getippt dass es der Magen ist. Vor 6 Monaten wurden die inneren organe durchgecheckt und es wurde nichts festgestellt, also muss es ja der Magen sein, da ich seit meinem 12 Lebensjahr Magenprobleme habe.

So, jetzt komme ich endlich zum Punkt.
Mein Arzt hat heute festgestellt, dass ich Gallensteine habe. Ich habe so eine Panik, ist dass es normal dass eine 25 jährige Frau Gallensteine bekommen kann? Habe im Internet was von Frauen ab 40 gelesen.

Und ich habe auch gelesen, dass die ganze Galle entfernt wird. Ich habe ja keine Angst vor schmerzen oder so, aber was mach ich denn ohne meine Galle?

Weiß jemand ob es ok ist, wenn man so jung ist und schon keine Galle mehr hat? Irgendwie muss dieser Organ ja für was gut sein.
Ich bekomme immer mehr Panik, da ich nicht weiß wie es ist, wenn ich dann wirklich älter werde und vielleicht meine Galle doch noch brauche. Ich habe vor einigen Tagen schon entschieden kein zweites Kind mehr zu bekommen, da ich wirklich so schmerzen hatte, dass ich eigentlich dann zu nichts mehr in der Lage bin, ohne meine Mama wäre ich aufgeschmissen, Hut ab vor alleinerziehenden Müttern die auch noch mehr als ein Kind haben.

Über ernstgemeinte Antworten wäre ich sehr dankbar.

LG

Yannie

Beitrag von stehvieh 23.03.06 - 00:42 Uhr

Hallo!

Eine Studienkollegin von mir hat damals im Alter von 22 Jahren ihre Galle aus dem selben Grund verloren. Ich hab sie damals nur hinterher gefragt, ob sie jetzt anders essen muss, z. B. fettarm oder so - nein, sagte sie, sie lebt ganz normal und vor allem besser als vorher, weil schmerzfrei #:-). Also bei ihr schien mir das alles total positiv gelaufen zu sein. Und es kann halt auch schon in früheren Jahren als erst ab 40 vorkommen.

Mach dir nicht zu viele Gedanken, danach kann es dir (soweit ich mitbekommen habe) nur besser gehen! #:-)

LG
Steffi

Beitrag von lavita1970 23.03.06 - 07:57 Uhr

Hallo Yannie,

ich war 30, als ich die Gallenblase entfernt bekam.
Das war vor 6 Jahren und ich hatte/habe keine Schwierigkeiten damit.

Ich war nur ein paar Tage im Krankenhaus und mir ging es schnell wieder gut.

Also, lass dich besser operieren, denn Koliken sind furchtbar schlimm. Und wenn die Steine drin bleiben, können sie irgendwann den Gallengang verstopfen und dann richtig Unheil anrichten. Also lieber raus damit.

Liebe Grüße,

Christiane

Beitrag von gina24 23.03.06 - 09:19 Uhr

Hallo!

Ich hatte selber mit 18 Gallensteine, nach der Geburt meiner 1. Tochter. Hatte so starke Koliken, dass ich in Ohnmacht gefallen bin. Mir ist die ganze Gallenblase entfernt worden. War 1 Woche im Krankenhaus. Hab jetzt 4 unschöne Narben am Bauch, da mein Bauch mit Gas aufgeblasen worden ist und vier verschiedene Öffnungen gemacht wurden.
Aber habe deswegen keinerlei Einschränkungen ohne Gallenblase.
Mach dir keine Sorgen, sooo schlimm ist es auch wieder nicht.

lg gina

Beitrag von xdennix 23.03.06 - 11:31 Uhr

Hey Yannie!

Ich habe mit 20 meine Gallenblase entfernt bekommen und ich rate dir, tu es auch. Seitdem hatte ich nie wieder Probleme und nein, die Gallenblase ist tasächlich für nichts gut. Der Gallensaft, der zur Verdauung nötig ist, wird von der Leber produziert, die Gallenblase dient nur als "Speicherbecken". Ohne Gallenblase fließt der Saft eben direkt in den Magen.
Ich habe mit dem Essen keinerlei Einschränkungen seit dem. Ales ist gut verlaufen und meine Narben sind ganz toll geworden. Ich bin sogar schon etwas stolz auf sie ;-)

Beitrag von anja1968bonn 23.03.06 - 11:40 Uhr

Und noch ein Beitrag zu dem Thema: Vor 1,5 Jahren wurde meine Gallenblase entfernt, da war ich 36. Im Sommer 2004 hatte ich eine Gallenkolik mit anschließender Bauchspeicheldrüsenentzündung - ich fand die Schmerzen schlimmer als bei der Geburt meines Kindes!

Die OP wurde bei mir, wie in den meisten Fällen, minimalinvasiv gemacht, nach ein paar Tagen konnte ich nach Hause, geblieben sind vier kleine Narben - alles halb so schlimm. Und essen kann ich, was mir schmeckt!

LG

Anja

Beitrag von yannie 23.03.06 - 12:53 Uhr

Hallo an alle,

vielen Dank für die beruhigenden Antworten, jetzt kann ich endlich positiv an die Sache rangehen.

Hauptsache die schmerzen sind weg.

LG

Yannie

Beitrag von nelly1982 25.03.06 - 08:00 Uhr

Also ich kann dich beruhigen ich bin 23 und habe seit dem 1.02.2006 keine Galle mehr.
Die Ärzte haben es festgestellt als ich nach 5 stunden Schmerzen ins Krankenhaus bin ,muß dazu sagen war schwanger in der 36 Woche(19.11.2005) habe dann noch entbunden und als die klein 5 Wochen war fing es wieder an ich konnte nicht einmal mehr Stillen und meine Blutwerte waren auch nicht in Ordnung also Termin und rein OP.#freu
nun hab ich keine Galle mehr und keine Schmerzen aber Stillen kann ich auch nicht mehr egal ist besser so ohne galle#cool