Immunsystem stärken bei 3-Jährigem?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von katrin300581 23.03.06 - 06:38 Uhr

Hallo!

Ich brauch mal Eure Hilfe! Mein Kleiner (3 Jahre) ist, seitdem er in den Kindergarten geht, dauerkrankt! Er stekt sich immer wieder an. Meistens beschränkt es sich auf Husten mit verstopfter Nase, was gerade nachts sehr störend ist, weil er nicht durchschlafen kann und andauernd wach wird und morgens dann so gerädert ist. Meine Frage ist nun, wie ich seine Abwehrkräfte stärken kann. Frische Luft hat er so gut wie jeden Tag, gesunde Ernährung klappt auch meistens (er ist ein schlechter Esser und bin froh um alles, was er isst!). Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Multi Sanostol, Actimel etc. bei Kleinkindern???

Danke im Voraus für Eure Antworten!!!

Katrin

Beitrag von cupcake123 23.03.06 - 07:34 Uhr

Hi, das stärken des Abwehrsystems fängt im Darm an. Die Darmflora ist wichtig. Frag doch mal in einer Apotheke nach, was sie dir anbieten können, um die Darmflora zu normalisieren, bzw. Abwehrkräfte aufzubauen. Am besten etwas hömöopathisches. #freu
Ich kenne nur etwas das ab sechs Jahren vom Hömöopath verschrieben wird, dafür ist der 3 Jährige noch zu klein.;-)

Beitrag von itten 23.03.06 - 07:43 Uhr

Hallo
Schau dir mal die Seite an. http://www.bkk24.de/gesundheit/familie/kneippkinder01.htm
Es ist besser die Kinder so abzuhärten,als irgendein industriell gefertigtes durch Werbung angepriesenes Produkt zu geben, das meist nur teuer ist und irgentwelche Farb- und Konservierungsstoffe enthält. Es macht den Kindern sogar Spaß und ist auch für uns gut. Mein Großer geht jetzt in die 3.Klasse und hat noch nicht einen Tag wegen Krankheit gefehlt.
Es reicht meist schon sich nach den Duschen kurz kalt abzuduschen. Das priggelt dann so schön auf der Haut und man fühlt sich frisch.
Netti#huepf

Beitrag von itten 23.03.06 - 07:49 Uhr

zu sagen,das ich meine Kinder nur an den Beinen kalt abdusche nach den Baden. Es soll ihnen ja Spaß machen. Ich dusche allerdings ganz.
Netti#huepf

Beitrag von alias 23.03.06 - 08:57 Uhr

bei uns ist es zwar anders - mein sohn ist recht selten krank und es beschränkt sich eigentlich auf husten, hat sich auch durch den kindergarten nicht geändert - ich hab aber auch schon von wechselbädern gelesen, vielleicht solltest du das wirklich ausprobieren. ich mach das bei mir selber. würde es auch bei meinem sohn machen wenn er anfällig wär.

wir haben bei unserem sohn von anfang an darauf geachtet, dass er jeden tag draußen ist, auch bei kälte und dann nicht zu warm eingepackt. je nach wetter war er schon als baby 1-3 stunden täglich an der "frischen" luft. mittlerweile ist es uns natürlich auch wichtig, dass er sich ausreichend bewegt. gesunde ernährung steht bei uns nicht so sehr im vordergrund (nicht dass wir uns ungesund ernähren würden, bin aber selber nicht so der gemüsefan), genascht wird aber wirklich wenig und ich koche schon frisch. ab und zu trinkt er auch actimel, wobei es normales naturjoghurt sicher auch tun würde. solche sachen wie sanostol bekommt er nicht.

ich behandle auch nicht jeden husten mit medikamenten (hab auch noch nie homöopathie angewandt) und schnupfen gar nicht, um seine selbstheilungskräfte aktiv zu halten. setze eher auf hausmittel wie kartoffelwickel etc. wenn der schleim festsitzt.

Beitrag von honey74 23.03.06 - 11:09 Uhr

Hallo,

Jolina wird im April 3 Jahre, geht aber schon seit oktober 04 in den Kindergarten. Das 1. Jahr war grauenhaft. Ich habe es immer nur bis Donnerstag geschafft zu arbeiten und Freitag konnte ich darauf warten, dass ich mit der Kleinen wieder zu Hause war. War so schlimm, dass ich sie dann auf Anraten der Kinderärztin für 2 Monate aus dem Kindergarten nehmen musste. Zum Glück haben sie meine Eltern genommen. Im Sommer war alles ganz gut und im Oktober haben wir ihr dann die Polypen rausnehmen lassen. Seitdem gehts ganz gut. Sie hat zwar ne Dauerschniefnase und immer mal wieder Husten (wie fast jedes Kind im Kindergarten), aber wir kommen zumindest ohne Fieber über die Runden. GEbe ihr seit paar Wochen jeden Tag einen Löffel Multisanostol und vielleicht hängt es auch damit zusammen. Ich nehme es auch gleich mit und hatte noch gar nix in diesem Winter, außer Magen-Darm-Geschichte. Mein Schwager hat das in dem Alter mit Actimel gemacht, jeden Morgen und er hat auch darauf geschwört. Kann zumindest nicht schaden. Hole mir das Sanostol immer bei Schlecker, wenigstens noch billiger als in der Apotheke.

Alles Gute für euch.

LG ANJA

Beitrag von schnuputor 23.03.06 - 13:48 Uhr

Also mein 3 1/2 jähriger Sohn trinkt schon seit über einem Jahr Actimel. Hat sich einfach so ergeben, da er normale Kuhmilch nicht mag und ich denke, daß es immer noch gesünder ist, als Kakao. Trotzdem ist auch er, seit er in den Kindergarten geht, anfälliger geworden. Jetzt holt er wohl das nach, was er vorher alles nicht hatte (war früher praktisch nie krank). Ich gehe ungern zum Arzt, da die Kinder sich dann dort meist erstrecht was "einfangen". Aber zuletzt, als ich den Husten nach einer Woche nicht in den Griff bekam, sagte mir der Arzt erschreckender Weise, daß er kurz vor einer Lungenentzündung ist. Wir haben es dann nochmal ein paar Tage so versucht, aber als er dann nochmal Fieber bekam, mußte er dann letztendlich Antibiotikum nehmen. Bin zwar kein Freund davon, aber man sollte einfach rechtzeitig erkennen, wann es soweit ist. Jetzt bin ich vorsichtiger geworden. Habe mir Contramutan-Saft gekauft (den kann die ganze Familie nehmen). Man kann ihn vorbeugend oder (so habe ich es kürzlich bei meinen beiden kleinen Kindern gemacht) zur Behandlung von grippalen Infekten einnehmen. Habe es jeweils drei Tage lang eingenommen, danach war wieder alles ok.

Beitrag von honey74 24.03.06 - 07:54 Uhr

Sag mal, hast du eigentlich was am Verhalten gemerkt, wenn du Contramutan gibst?? Ich habe da auch schon oft darauf zurückgegriffen und ich habe jedesmal gemerkt, dass meine Kleine dadurch wie aufgewühlt und aufgedreht ist.

LG ANJA

Beitrag von sunny156 23.03.06 - 16:28 Uhr

Hallo,

das Problem kenn ich! letztes Jahr mußte Taisha 7 (!!!) mal Antibiotika nehmen und wurde dann auch noch operiert (mandeln und polypen raus/schnitte im Trommelfell) nach der OP ist ihr 9 mal das Trommelfell geplatzt und Eiter lief raus!

Nach langem hin und her hat mir die KiÄ geraten Symbioflor zu geben, ist pflanzlich und hat sehr gut geholfen! Seitdem hat sie bis auf einmal laufende Nase nix (!!!) mehr gehabt!!

sie geht ab 3. April in den Kiga und ich hoffe das es auch so bleibt! :)

LG,
Sunny

Beitrag von cathie_g 23.03.06 - 19:01 Uhr

hey, Dein Sohn staerkt gerade sein Immunsystem, indem er sich mit all den Keimen auseinandersetzt. Nach 6 bis 12 Monaten ist das vorbei und sein Immunsystem voll trainiert. Bei einem normal ernaehrten im Prinzip gesunden Kind ist Sanostal etc einfach unnoetig. Da muss man durch!

LG

Catherina