Hat jemand Erfahrung mit OP und stillen?????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von druschi 23.03.06 - 07:45 Uhr

Huhu Mädels,

ich habe gestern Erfahren das ich wahrscheinlich möglichst schnell operiert werden muss und momentan stille ich noch voll.
Jetzt mach ich mir natürlich nen Kopf wie ich das mit Mara mache, den bis jetzt hat sie die Flasche immer verweigert.
Hat jemand Erfahrungen damit, bzw. kann mir sagen wie lange man nach einer OP nicht stillen darf usw....

Liebe Grüße,
die verwirrte Druschi #augen

Beitrag von zwillinge2005 23.03.06 - 08:26 Uhr

Hallo Druschi,

ich bin selber Fachärztin für Anästhesie (Narkoseärztin) und stillende Mutter von Zwillingen.

Leider sind die Informationen, die Ärzte im allgemeinen und auch Anästhesisten im besonderen über das Stillen besitzen eher mangelhaft.

Wichtig ist, dass Du gut informiert zu dem Aufklärungsgespräch und der OP gehst.

Egal, welche Narkose (Vollnarkose, Teilnarkose wie Spinal- oder Periduralanästhesie oder örtliche Betäubung) Du bekommst. Es gibt keinen Grund längere Zeit auf das Stillen zu verzichten. Wenn Du auf eine Prämedikation verzichtest (Beruhigungsmittel am Abend und am Morgen vor der OP) kannst Du stillen, bis Du in den OP gebracht wirst.

Die Narkosemittel treten nur in geringen Mengen in die Muttermilch über. Wichtig ist, dass auch andere Medikamente wie z.B. Antibiotika angepasst werden.

Nach der OP kannst Du wieder stillen, sobald Du Dich fit genug fühlst. D.h. es sollte keine Gefahr bestehen, dass Du das Kind fallen lässt. Vielleicht kann Dir auch Dein Mann oder irgendwer helfen.

Wenn es sich um eine sehr große und schwere Operation mit anschliessendem Aufenthalt auf der Intensivstation handelt wird es natürlich schwieriger.

Schreib mir doch vielleicht mal über meine VK genau was operiert werden soll, dann knn ich Dr mehr Infos geben.

LG, Andrea

Beitrag von missimaus 23.03.06 - 09:40 Uhr

hallo dus!!
also ick kenn did ja nur wenn se nachde geburt ne op hatten und dann konnten die mädels auch stillen bzw durften stillen!!
ich hatte nen keiserschnitt und durfte auch gleich stillen!!wie alt ist denn dein kind??
weil ab nen bestimmtem alter ist es ja wie die ärzte sagen nicht mehr notwendig das das kind muttermilch bekommt??
obwohl ick da der meinung bin das man das kind bis zum jahr ruhig stillen kann dannn zwar nicht mehr voll aber ebend noch morgends und abends!!
liebe grüße missi und tyl#kratz

Beitrag von hermiene 23.03.06 - 12:33 Uhr

Hi!
Noch einen Tipp (Andrea hat ja schon das wichtigste gesagt) - laß Dir vorher schonmal sagen welches Antibiotika Du kriegen sollst und klär das mit Deinem FA ab. Genauso soll sich der behandelne Arzt mit der Gynäkologie absprechen, die wissen immer bescheid was Du nehmen darfst. Machen wir meist so, weil z.B. nichtmal Kinderärzte auf Anhieb wissen was ne Stillmami nehmen darf.
Solltest Du danach auf ne Intensiv kommen stell Dich vielleicht vorher schonmal vor.
Man kann ja auch im liegen stillen und wenn die Pflegekräfte wissen worum es geht helfen sie Dir bzw können evtl abschätzen ob Du stillen kannst oder erstmal nicht dazu in der Lage bist.
Trotzdem sicherheitshalber abpumpen - wobei ich Dein Flaschenproblem auch daheim hab ;-)
Vielleicht kannst DU bis zum OP-Termin schonmal mit Brei anfangen, dann habt Ihr nen Notnagel.
Was macht ww? Wir haben grad pausiert wegen Urlaub und krank, aber morgen gehts weiter.
LG und gute Besserung,
Susanne

Beitrag von maggiecat 23.03.06 - 13:46 Uhr

Hallo Druschi,

ich habe als Lucie 5 Wochen alt war, einen eitrigen Abzess in der linken Brust gehabt, der einen Durchmesser von 4,6 cm hatte.

Lucie durfte mit ins Krankenhaus, ich habe bis zur OP gestillt, und ca. 3 Stunden danach schon wieder.
Die Vollnarkose ist so leicht wie möglich gemacht worden und andere Medikamente gab es leider nicht.
Was beim Ausspülen der Wunde und dem Legen der Drainage (die Lucie beim Stillen immer rausgezogen hat#schock) ganz schön gefehlt hat.

Alles Gute Dir und liebe Grüße

Kirstin