@Marion2908

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von fabi333 23.03.06 - 08:19 Uhr

Herzlichen Dank für Dein Posting gestern Abend wg. meinem Sohn, der sich soch verkrampft beim Freuen/Staunen.

Du schreibst, dass er sehr kopflastig ist. Meinst Du damit, dass er sich über alles viel Gedankem macht und sehr vorsichtig, anderen/ Fremden gegenüber zurückhaltend ist?

Ist Dein Sohn motorisch fit? Unser Sohn wollte sich schon als Baby spät drehen, ist dafür aber sehr schnell sicher gelaufen. Nun hat er aber Probleme mit dem Laufrad und somit auch schon kein Interesse mehr daran.

Kann Dein Sohn sich auch schlecht auf etwas länger konzentrieren, reagiert er dann auch mit Enttäuschung: z.B. er will etwas ausschneiden, es klappt nicht, er zerknüllt angespannt schnell das Papier und hat keine Lust mehr oder er will nicht alleine etwas probieren, ruft gleich nach mir und meint es ginge einfach nicht....??

Ich würde gerne mehr vergleichen und würde mich sehr freuen, wenn Du mir nochmal schreiben würdest.

Noch etwas, wer hat das bei euch diagnostiziert? Der KiArzt oder Neurologe?

Lieben Dank jetzt schon
Fabi

Beitrag von marion2908 23.03.06 - 23:36 Uhr


Hallo Fabi,

vorsichtig ist Jani durchschnittlich. Gegenüber Fremden ist er eher sehr selbstbewußt und aufgeschlossen. Er interessiert sich mehr für theoretische Dinge, d. h. er malt und bastelt nicht gerne. Er redet den ganzen Tag, ist sprachlich sehr fit. Andererseits fällt er meist über seine eigenen Füsse oder über andere Dinge. Wenn er so rumläuft erinnert er mich an einen zerstreuten Prof.

Ein Laufrad hat meiner nicht, aber er kann problemlos Roller fahren. Allerdings mehr wie ein "Hans-Guck-In-Die-Luft". Er kann sich nur dann konzentrieren, wenn es ihm Spass macht, sonst sieht er keinen Sinn darin. Genau: Wenn etwas nicht klappt, wird es zerstört und in die Ecke geschmissen. Geduld ist nicht seine Stärke. Nach etwas suchen auch nicht. Geht etwas nicht nach seinem Kopf wird er zum Hampelmann. An erster Stelle steht eh das Wort: MAMA. Er macht nichts allein, jedenfalls nicht länger als eine Minute.

Diagnostiziert hat niemand etwas. Der Kindergarten hat gemeint: Jani ist anders. Dann habe ich eine Ergo-Therapeutin aufgesucht, die mir eine Freundin empfohlen hat. Sie hat ihn 30 Minuten angesehen und sofort gesagt, dass er zu wenig Kontakt zur Erde hat. Er hat eine andere Wahrnehmung (taktile Wahrnehmungsstörung). Steht der Deinige auch so oft auf den Zehenspitzen? Wie schläft er und wie lange? Fordert er Dich auch so sehr? Kann er schlecht "loslassen"? Deckt er sich gerne zu? Mag er lieber warm oder lieber kalt (Getränke, Wetter)? Läuft er gerne barfuß? Liebt er es gekitzelt zu werden? Mag er lieber ein feste Umarmung oder lieber ganz leicht geknuddelt werden? Das sind so die Fragen, die in der ersten "Sitzung" bei der Ergotherapeutin aufkamen.

Liebe Grüsse
Marion

Beitrag von marion2908 25.03.06 - 23:11 Uhr


Hallo Fabi,

und? Findest Du Gemeinsamkeiten/Unterschiede zwischen unseren beiden Jungs?

Liebe Grüsse
Marion