PAPIII - wer hat Erfahrung damit?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von summer8 23.03.06 - 09:03 Uhr

Hallo,
ich hatte in den letzten Jahren immer PAP II und jetzt PAP III. Muss jetzt nach 2 Wochen zum naechsten Abstrich. Kann gar nicht einschaetzen, was da auf mich zukommt und habe einfach Angst.
Habe schon im Internet geschaut, aber da gibt es ja teilweise richtige "Horrorgeschichten".
Danke fuer eure Hilfe.
LG, Bea#gruebel

Beitrag von evilbunny 23.03.06 - 10:24 Uhr

Hallo Bea,

jetzt erst mal ruhig durchatmen und nicht verzweifeln.

Ich hatte den Befund im Feb 2004 und bei mir wurden dann Abstriche im Abstand von 3 Monaten gemacht, weil es sein kann, dass diese Zellveränderungen, was PAP III ja heißen soll, wieder von alleine weggehen.

Allerdings blieb der Befund der gleiche und man hat mir zu einer Konisation geraten. Diese habe ich im September 04 auch vornehmen lassen. Es ging mir auch sehr gut nach dem Eingriff. Da ich zu diesem Zeitpunkt erst 22 Jahre alt war, hat mein FA sehr gering Gewebe entfernt. Das hat er ins Labor geschickt mit dem Befund, dass nicht alles im Guten entfernt wurde und so musste ich erneut einer Koni unterziehen. Aber dann ging alles gut. Und er meinte auch zu mir, dass er nur sehr "sparsam" vorgegangen ist, weil ich eben noch Kinderwunsch habe und bei großzügigem Entnehmen wäre das Risiko einer Fehlgeburt während der Schwangerschaft schon sehr erhöht.

Aber bislang ging alles gut und ich hoffe nun, dass mein Mann bald bereit zur Familienplanung ist, dann werden wir ja sehen wie gut das dann klappt mit #schwanger werden. ;-)

Aber wenn du Fragen hast, kannst mich gerne über VK kontaktieren. Dann kann ich dir alles erklären, was damals war und heute ist und so weiter...

Gruß
Dani #hasi

Beitrag von jascologne 23.03.06 - 10:37 Uhr

Hallo Bea,

ich hatte PAP IIId Befund gehabt im September 2003 und musste mich auch einer Konisation unterziehen.

Ich war zu dem Zeitpunkt schon 25 Jahre und natürlich habe ich mir auch viele Sorgen gemacht, ob ich nach diesem Eingriff noch Kinder bekommen kann.

Zu mir sagte sowohl meine Frauenärztin als auch die operierende Ärzte, dass durch die Konisation der Gebärmutterhals etwas verkürzt wird, so dass ich bei einer eventuellen Schwangerschaft das Risiko einer Frühgeburt trage.

Letztendlich war der Eingriff absolut harmlos. Er fand ambulant statt und dauerte 15min. Danach war ich sofort wieder fit. Allerdings durfte ich 6 Wochen lang keinen Sex haben aufgrund der Infektionsgefahr. (Naja, man hat auch danach nicht wirklich Lust darauf, somit hält man es schon gut aus).

Ja, und jetzt habe ich seit 6 Monaten ein gesundes Baby, dass sogar 8 Tage über dem Termin geboren wurde. Soviel zum Thema Frühgeburt.

Mach dir nicht soviele Sorgen im Voraus und lass dich engmaschig kontrollieren alle drei Monate. Wenn deine Frauenärztin sorgsam ist, dann wird sie früh genug einschreiten und dich ebenfalls zur Konisation schicken.

Bei mir ist sogar kurz vor der Schwangerschaft wieder PAP II festgestellt worden, aber das ist von alleine wieder weggegangen.

Ich hoffe, dass ich dich etwas beruhigen konnte!

Lg
Jasmina

Beitrag von evilbunny 23.03.06 - 10:48 Uhr

Hallo Jasmina,

da muss ich mich jetzt eben mal für deinen Beitrag bedanken #danke

Denn ich habe auch die Befürchtung, dass es mit der Familienplanung aufgrund dessen auch nicht so hinhauen könnte. Aber wenn ich solche Beiträge wie deinen lese, wächst meine Hoffnung, dass alles so laufen könnte, als wäre nie eine Koni vorgenommen worden.

Hab nun auch wieder PAP I und bin heilfroh!!! #freu

Ich wünsche dir und deiner kleinen Familie alles erdenklich Gute und eine schöne Zeit #liebdrueck

Dani #hasi

Beitrag von jascologne 23.03.06 - 12:04 Uhr

Hallo Dani,

insofern gern geschehen! Wenn bei deiner Konisation alles gut verläuft (technisch), dann kannst du getrost davon ausgehen, dass a) einer Schwangerschaft nichts im Wege steht (es hat ja nichts mit der Fruchtbarkeit von dir zu tun) und b) es sind nur "blöde" veränderte Zellen weggeschnibbelt worden, die auch nichts mit dem schwanger werden zu tun haben.

Lediglich musst du, wenn du schwanger bist, deinen behandelnden Frauenarzt (falls es dann ein anderer ist, der dich betreut), davon informieren, dass das bei dir gemacht worden ist.
Der überprüft dann regelmäßig während der Schwangerschaft, wie sich dein Gebärmutterhals verhält (ob er sich zu früh weiter verkürzt oder nicht).

Wenn er sich nämlich zu früh verkürzt, dann kann es sein, dass dadurch eine Frühgeburt ausgelöst wird.

Im schlimmsten Fall sag ich mal musst du länger als andere, die keine Konisation hatten, liegen, um dich zu schonen.

Aber wie gesagt, bei mir war das alles kein Problem. Ich muss noch dazu sagen, dass bevor ich selber diesen Befund hatte, habe ich nie zur Kenntnis genommen, wie häufig das auftritt.

Nachdem ich das erfahren hatte und zuerst einmal am Boden zerstört war (hab auch zuviel im Internet darüber recherchiert auf medizinischen Seiten), hab ich erst in meinem Umfeld erfahren wieviele eigentlich schon diesen Befund hatten und keine "Spätfolgen" davon tragen!

Somit keine Sorgen und ran ans Baby, wenn es soweit ist bei dir!

Lg
Jasmina

Beitrag von evilbunny 23.03.06 - 12:32 Uhr

Jaaaaaa, das werd ich tun! Tausend #danke

Aber das mit dem Kinderwunsch... Wenn man sich zuviel informiert hat, dann kriegt man ja teilweise das große Grauen #schock genauso wie die Diagnose PAP III d

Habe jetzt auch den FA gewechselt:
Feb 04 - PAP III d
Mai 04 - PAP III d
Aug 04 - PAP III d
Sep 04 - Koni 1 Befund (nicht im Guten entfernt)
Nov 04 - Koni 2 Befund (im Gesunden entfernt)
Feb 05 - PAP II
Mai 05 - PAP II
Aug 05 - PAP II
Okt 05 - PAP III d #schock (mögl. durch Entzündung, trotzdem #schock)
Dez 05 - FA gewechselt PAP I #freu #huepf #freu
Mär 06 - PAP ??? (werde nächste Woche anrufen #schwitz)

Sobald ich wieder mal nen schlechteren Befund als PAP II haben sollte, werden wir uns sofort an die Familienplanung machen. Ist auch mit Männe besprochen. ;-) Aber muss nich sein.

Komischerweise bin ich die einzige im ganzen Umfeld von mir, die diesen Befund bisher hatte... Ich hoffe, den anderen bleibt das erspart.

So, jetzt hast mir meinen Tag echt versüßt und nun begebe ich mich wieder an die Arbeit :-D

Liebe Grüße
Dani #hasi

Beitrag von melanie2006 23.03.06 - 13:24 Uhr

Liebe Bea,

erstmal: Ruhig Blut!

Ich lebte mit dem Befund PAPIIID 1,5 Jahre und es ist nichts passiert, wurde sogar auch noch schwanger :) Die damals betreuende Frauenärztin wollte mich sogar zur Abtreibung drängen, weil das ja soo gefährlich ist....
Ich bin dann umgezogen und wieder zu meiner alten FÄ und die machte einen weiteren Abstrich und der war "nur" IIID und kontrollierte in der Schwangerschaft halt öfter....
So, 4 Monate nach der Geburt bin ich in Hürth in die Tagesklinik (super!!!), es wurde der Muttermund untersucht und ich hatte nur minimale Veränderungen und ich brauchte keine Konisation, sondern die betroffenen Zellen wurden per Laser verdampft!

Erkundige dich doch mal, ob es in deiner Nähe auch jemand ist, der auch mit Laser arbeitet!!

Lieber Gruß
Melanie

P.S. Gar nicht auszumalen, was ich mit der ersten Frauenärztin gemacht hätte, wenn ich abgetrieben hätte. Lt. dem Spezialisten im OPZ Hürth hätte ich locker noch 4 mal Kinder kriegen können.....
Hier noch der Link zu der Klinik, in der ich war:
http://www.opz-huerth.de

Beitrag von jascologne 23.03.06 - 16:01 Uhr

Hallo Melanie,

war damals auch im OPZ und ich kann jedem raten dort hinzugehen wegen dieser Behandlung.

Ich war bereits nach 15min wieder so fit, dass ich danach im EKZ Hürth noch spazieren gegangen bin. Ohne Witz.

Meine Frauenärztin in Köln war auch super und hat mir immer wieder vor Augen geführt, dass der Befund nichts schlimmes ist.

Lg
Jasmina

Beitrag von melanie2006 23.03.06 - 17:07 Uhr

Hallo Jasmina,

ich bin auch begeistert.
Ich war nach 15 Min Kaffee auf dem Flur trinken und dann nach Hause #freu

Ich kann es auch nur jedem raten dort hinzugehen!

LG
Melanie

Beitrag von summer8 23.03.06 - 14:01 Uhr

Danke euch allen fuer eure lieben Antworten!
Muss mich mit dem Gedanken erstmal vertraut machen, aber eine Freundin von mir hatte PAP III und dann wieder PAP II - das hat mir auch Mut gemacht!
Also alles Gute auch fuer euch alle,
liebe Gruesse Bea#danke

Beitrag von mara299 24.03.06 - 10:48 Uhr

Muss leider sagen das ich mich jetzt damit auskenne.

Hallo !

Ich habe letzten Freitag mein Ergebnis bekommen, PAP III und war am Mittwoch zur Konisation, mein Ergebnis erhalte ich in 1 - 2 Wochen. Zittere richtig.

Lies bloß nicht im Internet ! Bloß nicht ... die Horrorgeschichten dort haben mich so fertig gemacht das ich fast nur noch heulen konnte und schon dachte ich müsse mich auf mein Ende einstellen.

Mein Arzt hat mir gesagt das es auch ein Virus sein könnte der jetzt zum Ausbruch kommt, oder, Eine sehr, sehr frühe Vorstufe von Gebärmutterhalskrebs.
Ich weiß, das klingt noch immer nicht besser ... aber doch etwas beruhigender.

Im Falle eines Virus werden maximal Medikamente eingesetzt, meist lässt man es aber so abklingen.
Im einem Krebsfall wird eine Lasertherapie gemacht.

Hm. Daumen drücken das es ein Virus ist. Die meisten dieser Viruse sind durch Geschlechtsverkehr übertragbar ... aber auch durch äussere Umstände wie z.B. gemeinsames baden, Handtücher, etc. da hofft man doch wirklich auf einen Virus, oder ?

Wenn du magst kannst du mich gern über meine VK anschreiben ... tut vielleicht ganz gut sich mit einer "Leidensgenossin" auszutauschen.

#blume, Mara