Wann habt ihr mit Beikost begonnen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tintii 23.03.06 - 09:30 Uhr

Wann habt ihr mit Beikost begonnen, was waren eure ersten Mahlzeiten (karotte,??) und auf welche anzeichen sollte man achten, um nicht zu früh mit beikost zu beginnen?

Beitrag von wdreamprincess 23.03.06 - 09:35 Uhr

Hi,

Fynn war knapp 24 Wochen alt, als er den ersten Karottenbrei bekommen hat. Mein sicherstes Anzeichen dafür, dass er Beikost haben wollte, war, dass er nach allem Essbaren und Gabeln usw. griff, wenn er auf dem Schoss war und schrie, wenn der Teller leer war.

LG,
Denise + #baby Fynn (*21.09.2005)

Beitrag von minalein1979 23.03.06 - 09:58 Uhr

Wir haben Frida nach dem 4. Monat langsam bissi probieren lassen... Und als wir gemerkt haben, dass sies verträgt, sehr langsam gesteigert.

Die Anzeichen kannst du auf folgender URL nachlesen:

www.babyernaehrung.de

Da sind hilfreiche Tips rund um Ernährung, Entwicklung, Beikost...

Liebe Grüße


Tina

Beitrag von kascha912 23.03.06 - 10:12 Uhr

Hallo,
ich bin eine der Mütter die, weil´s Baby allergiegefährdet ist, bis 6 Monate gewartet haben. 2 Tage nach dem "halben Geburtstag" hat Hannah zum ersten Mal was anderes Eßbares als Muttermilch im Mund gehabt. Das Gesicht war zum Schreien! ;-)

- Katja mit Hannah (*2.9.05)

Beitrag von schneutzerfrau 23.03.06 - 10:18 Uhr

Hallo

ich habe es auf anraten des Kia mit 5 Monaten probiert. Dann #schrei Bauchweh!

Also mit 6 Monaten nochmal und es hat geklappt ;-)

Gruß Sabrina

Beitrag von kirsten007 23.03.06 - 10:24 Uhr

Hallo,

also grundsätzlich wird ja empfohlen, 6 Monate zu stillen, was wir auch gemacht haben.

Mit ca. 6,5 Monaten haben wir mit einem Abendbrei (Haferflocken und Obstmus) angefangen aber es hat ein paar Tage gedauert, bis mein Sohn eine ganze Portion verputzt hat. Ca. 6 Wochen später habe ich dann angefangen, ihm mittags auch Beikost zu geben (wir haben mit Hirse und Karotten und einem geriebenen Apfel begonnen).

Lieben Gruß
Kirsten

Beitrag von zonenbiene1979 23.03.06 - 11:45 Uhr

Hallo Kirsten,

gut deinen Beitrag zu lesen. Ich versuche meinen Sohn seid 2 Tagen den Mittagsberi zu geben. Bisher hat er immer ein paar Löffelchen (seid 2 Wochen ) gegessen, doch eben seid 2 Tagen mag er nimmer. Dafür merke ichd as er Abends wie verrückt nach unserem Essen giert und ich gebe ihm dann immer ein paar Brocken Brot, die er runterschlingt.

Habe mich immer gefragt warum ich unbedingt mit Mittagsbrei anfangen sollte, wenn er doch Abends eher ist. Jetzt habe ich ja deinen Beitrag gelesen und werde ihn mittags nimmer quälen und gebe einfach Abneds. Meine Frage ist wie hast den Haferberi gemacht?
Was hast denn da alles drin?

Danke LG Silvaine + Aaron 09.09.05

Beitrag von kirsten007 27.03.06 - 13:10 Uhr

Hallo Silvaine,

ich habe 20g Haferflocken genommen, 200ml Wasser/Milch (am Anfang habe ich ca. 150ml Wasser genommen und 50ml Milch und nach und nach habe ich den Anteil umgekehrt, also die Milchmenge langsam gesteigert) dazu gab es dann ca. 2 EL Obstmus (das habe ich aus Äpfeln und Birnen selber gekocht) und püriert und das Öl (1Tl) nicht vergessen.

Lieben gruß und gutes Gelingen
Kirsten

Beitrag von zwillinge2005 23.03.06 - 11:18 Uhr

Hallo tintii,

die Zeichen für die "Beikostbereitschaft" findest Du hier.

http://www.stillclub.org/beikostbereit.htm

Wir haben nach 7 Monaten bei unseren Zwillingen angefangen (korr. 5 Monate, da 2 Monate zu früh auf der Welt).

Ich habe mit selbstgekochter Pastinake angefangen (stopft nicht so wie Karotte und macht keine Flecken).

NAch 10 Tagen waren es 100g und habe Öl dazugemacht.

Heute ist der 13. Tag und sie bekommen erstmalig Kartoffel zur Pastinake.

LG, Andrea

Beitrag von bambina74 23.03.06 - 14:31 Uhr

Wow.....sehr gute Seite - ich bin begeistert und sehe das Thema Beikost mit ganz anderen Augen. Ich glaube zu keinem Thema gibt es so viele verschiedene Meinungen und kluge Ratschläge wie zu diesem und ich muss zugeben - ich habe ein ganz schön schlechtes Gewissen dass ich meiner Tochter (18 Wo) zu Mittag schon Apfel-Bananenmus gebe nachdem sie den Karottenbrei im hohen Bogen und mit lautem Protestgebrüll wieder ausgespuckt hat -> Mea Culpa !

Ich bin also geläutert und biete ihr erst wieder was an, wenn sie auch bereit dazu ist. *schäm*

lieben Gruß

Sabrina - ganz schuldbewusst + Emilia, die sich wenigstens gewehrt hat #gruebel

Beitrag von twins 23.03.06 - 14:16 Uhr

Hi,
unsere sind jetzt 4 Monate + 3 Tage alt. Haben jetzt mit Pastinake angefangen, da sie besser für die Verdauung ist.
Sie verputzt jetzt nach 3 Tagen 190g#gruebel und er wenige Löffelchen. Sie macht schon den Mund auf, sobald sie den Löffel sieht und er eher den Mund zu.

Sie hat auch nicht gerne die Flasche genommen also habe ich es einfach mit Löffelchen begonnen und es hat super geklappt.

Einfach probieren, wenn Du Lust hast. Frag 3 Ärzte (Hebammen) und Du bekommt 5 verschiedene Antworten. Also aufs eigene Gefühl verlassen.

Grüße
Lisa
21.11 Zwillinge