Muss Abtreiben

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von Beebee19 23.03.06 - 10:21 Uhr

Hat eine von euch schon einmal abtreiben müssen? wenn ja, wie war das? Und wie wird das genau gemacht? Spür ich was davon? Oder Mein Kind?

Beitrag von Tipp 23.03.06 - 10:38 Uhr

Schau dir diesen Beitrag am besten gar nicht mehr an! Gleich hagelt es wieder beleidigungen und falsche Tatsachen.
Wenn du das genau wissen willst (ohne irgendwelche Lügenmärchen) dann geh zu einer Beratungesstelle.
Die können dich kompetent beraten, dir sagen was genau auf dich zukommt und verurteilen dich auch nicht.

Viel Glück

Beitrag von sternchen190881 23.03.06 - 11:16 Uhr

Hi,

Ich musste bereits 4 mal eine Ausschabung erleben.

Jeweils in der 7./8.SSW, weil sich meine Krümel nicht entwickelten.

Das war jeweils eine OP unter Vollnarkose. Schmerzen hatte ich hinterher nicht.

Ich denke, die seelische Belastung ist weitaus größer, als der Eingriff ansich.

Ob dein Kind etwas davon spürt, kommt ganz darauf an, wie weit es schon entwickelt ist.

Lieben Gruß
Sunny

Beitrag von mel27 23.03.06 - 11:19 Uhr

In einer Beratungstelle wie Pro Familia wirst du genaue Antworten bekommen.

Aber ich muß dich das fragen. Du schreibst "DU Mußt Abtreiben"
Es ist deine Entscheidung du kannst es wollen oder nicht wollen.

Beitrag von karlchen677 23.03.06 - 13:42 Uhr

Ich habe einen Abbruch am 12. Jnuar vornehmen lassen und bereue es auch nicht. Habe auch schon 2 Kinder.

Du mußt Dir erst eine Bestätigung beim Arzt holen. (Attest) Damit gehst Du zur einer Beratungsstelle am besten Pro Familia. Da bekommst Du einen Wisch, mit dem gehst Du zur Krankenkasse ob Du die KOsten erstattet bekomst und dann zu dem Arzt der den Eingriff vornehmen soll. Eine Lister der Ärzte die das machen bekommst Du bei Pro Familia. Dann hast Du ein Gespräch mit dem Behandelnden Arzt der muß dir noch mal eine Wartefrist von 3 Tagen geben (falls Du es Dir noch mal überlegst) und dann machst Du einen Termin. Du bekommst eine kleine Narkose (eher Schlafmittel mit Beruhigungsmittel und dann wird es Schmerzfrei abgesaugt! Ich konnte nach einer Stunde wieder nach Hause und danach ging es mir auch sehr gut außer ein bißchen Ziehen im Unterbauch, ao als ob Du deine Periode ein wenig stärker hast!

Es gibt auch die Möglichkeit es Medikamentös wegzumachen, aber da war mir die Lauferei zum Arzt und die Sorge ob es auch wirklich ganz abgegangen ist zu groß. So war es kurz und schmerzlos!

Ich wünsche Dir viel Glück und laß Dich nicht provozieren von denen die nicht in deiner Haut stecken!

Liebe Grüße karlchen

Beitrag von eriks_mama 27.03.06 - 07:59 Uhr

sie soll sich nicht provozieren lassen von welchen die dies ituation nicht kennen????ich war mal in so einer situation dass ich abgetsrieben habe und ich schäme mich noch heute dafür und leide!!!!!!!!!!
ich will und darf dich nciht riskieren weil du abgetrieben hast!!!!!!
aber weisst du wofür ich mcih an deiner stelle schämen würde????Deine Aussage:So war alle skurz und schmerzlos!!!!weisst du WIE du es sagst erschüttert mich-wie kann man so darüber reden??????
für dich war es kurz und schmerzlos aber soll ich dir mal nen bericht schicken wie das für einen fötus ist????
wenn der FA die SS feststellt schlägt meistens das herz schon--und da redest du von "kurz und schmerzlos"?wie gesat bevor alle auf mir rumhacken es wär jedem seine sache ob man abtreibt:sicher muss das jeder selber wissen!!!!!!!!!aber wer ne abtreibung als kurz und schmerzlos beschreibt hat nicht alle tassen im schrank:-[

Beitrag von 6woche 27.03.06 - 08:11 Uhr

so sehe ich das auch

Beitrag von cocoskatze 27.03.06 - 09:41 Uhr

Bevor du hier rummeckerst, solltest DU dich mal besser informieren!

Ein Embryo in dem Stadium empfindet definitiv keinen Schmerz!

Und nur weil DU ein schlechtes Gewissen hast, heißt das ja wohl kaum, daß es gefälligst allen so zu gehen hat!!

Beitrag von eriks_mama 27.03.06 - 09:49 Uhr

liebes schätzelein-ich habe bei einem arzt 5 jahre gearbeitet der abtreibungen gemacht hat-soll ich dir mal in allen einzelheiten erzählen was wir mit dem "abfall" gemacht haben????
ihr könnt alle nicht lesen oder versteht es einfach nicht-keien ahnung!!!!
ich hab selbe rgesagt es muss jede frau selber wissen-nur erschreckt es mich immer wieder wie leichtfertig damit umgegangen wird.............
ich hab nicht gesgat jede frau muss ein schlechtes gewissen haben--nur kann es nicht sein das man über so ein thema redet als ob ich im nächsten urlaub nach spanien fahre oder doch lieebr nach italien.....
woher weisst du denn so genau dass ein embryo DEFINITIV keinen schmerz empfindet-sorry dass möchte ich jetzt mal wissen woher du deine quelle hast?!?!??!?

Beitrag von cocoskatze 27.03.06 - 10:04 Uhr

Also erstmal bin ich NICHT dein Schätzelein, zum anderen arbeite ich u.a. in der Gynäkologie.

Wo sind deine Fakten dafür, daß es stimmt, was du schreibst??

Lesen kann ICH sehr gut, und bittschön, hier sind mal die Fakten:



Entwicklung des Schmerzempfindens

FALSCH:
"Bereits mit 7 Wochen empfindet der Embryo Schmerzen"

Ab der 8. Woche nach der Befruchtung können durch Reizung motorische Reflexbewegungen beim Embryo ausgelöst werden. Bewusste Reaktionen oder Wahrnehmungen des Fötus (z.B. Schmerzempfindungen) sind aber nicht vor der 22. Woche möglich, da die Hirnrinde des Foetus noch nicht funktionsfähig ist. Bis zu diesem Zeitpunkt sind auch noch keine regelmässigen Hirnströme festzustellen.

Für die Fähigkeit zu irgendwelchen Wahrnehmungen sind eine bestimmte minimale Zahl von Nervenzellen in der Hirnrinde, ein bestimmtes Entwicklungsstadium dieser Zellen und eine minimale Zahl von Synapsen Voraussetzung. Bei diesen setzt um die 24. bis 30. Woche eine rasante Entwicklung ein.

"Das Kleinhirn erreicht seine endgültige Form im 7. Monat. Die Umhüllung (Myelinisierung) des Rückenmarks und des Gehirns beginnt zwischen der 20. und 40. Schwangerschaftswoche. Diese und andere Entwicklungen des Nervensystems müssen stattgefunden haben, ehe der Foetus Schmerz empfinden kann" (Erklärung der Vereinigung der amerikanischen Frauenärzte). "Vor der 26. Woche ist die Hirnrinde nicht funktionsfähig. Deshalb ist es auf jeden Fall unzutreffend, von einer «Wahrnehmung» oder einer «bewussten Reaktion» des Foetus zu sprechen" (Maria Fitzgerald, Prof. für Neurobiologie, London). .....................

Abschnitt herauskopiert von
http://www.svss-uspda.ch/de/aktuell/aktuell.htm

Beitrag von mel27 27.03.06 - 22:22 Uhr

Euch ist schon bewusst, das es hier um ein neues Leben geht? Ein Baby.
Fakten hin oder her. Es ist und bleibt ein Lebendes Wesen ***
Jede Frau muß es selber entscheiden ob sie das Kind Austragen oder Abtreiben kann.
Diese Entscheidung sollte genau überlegt sein.
Oder besser die Verhütung sollte Überlegter sein.

*** Auch wenn sie sozusagen Legal ist.

Diese Entscheidung kann ihr keiner Abnehmen.

Beitrag von cocoskatze 28.03.06 - 07:49 Uhr

Gut,jeder soll seine Meinung haben, allerdings stellst du mit deiner Aussage eine Frau, die abtreibt, mit jemandem auf eine Stufe, der vorsätzlich jemandem in den Rücken schießt!

Bei allem Verständnis für Abtreibungsgegner und ihre Meinung, DAS geht mir echt zu weit, und DAS ist es, was darauf schliessen läßt, daß der Horizont mancher Menschen doch sehr begrenzt ist!

Beitrag von mel27 28.03.06 - 10:44 Uhr

Wenn Abtreiben so einfach wäre und so eine wissenschaftlich betrachtet Trockene Sache, dann weiß ich nicht , warum du dich so aufregst?
Wenn sich nur die Abtreibungsgegner aufregen würden , wäre es nachvollziehbar.

Es ist ja legal, also auch in Ordnung. Hinter Paragrafen kann man sich schlecht verstecken.

Nur weil dir meine Meinung nicht passt, weißt du noch lange nichts über meinen Horizont.
Also lass diese Anmaßungen.

Beitrag von cocoskatze 28.03.06 - 13:38 Uhr

Ich rege mich nicht über die Sache an sich auf, sondern darüber, daß die Leute mit der wenigsten Ahnung, und absolut null Hintergrundwissen, immer am lautesten schreien.

Beitrag von cocoskatze 27.03.06 - 10:08 Uhr

Hier ist ein Forum, hier ist die Diskussion.

Also unterstehe dich bittschön, mich mit deinen kindischen Haßtiraden-Mails zu belästigen.

Wenn du etwas wissen möchtest,tu dir keinen Zwang an,du kannst mich hier alles fragen, aber bitte: Verschone mich mit albernen Beleidigungsmails.......................#gaehn

Beitrag von kruemelchen44 23.03.06 - 21:12 Uhr

****

Beitrag von lenamichelle 26.03.06 - 00:50 Uhr

@kruemelchen44
das ist jetzt nicht dein ernst oder?
sind wir hier auf einem babytausch basar?
ich glaub du hast nich mehr alle stramm, das mädel hat vielleicht ein problem, und du machst hier ein auf ebay oder was. ich fass es ja nicht

Beitrag von casi8171 27.03.06 - 08:11 Uhr

Lieber nachfragen, ob ne Adoption möglich ist, als das Kind zu töten oder? #schock

Beitrag von hotzwecke 26.03.06 - 22:02 Uhr

Na sowas. Wußte garnicht das man hier babys bestellen kann.

Finde das ein bissel neben der Spur.

:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[

Beitrag von cocoskatze 27.03.06 - 08:10 Uhr

Hast du sie denn noch alle beisammen?

Also wirklich!

Wie auf dem Basar.Fehlt nur die Frage, wieviel es denn kosten würde, anderen das Baby abzukaufen.................

Beitrag von kruemelchen44 25.07.06 - 23:37 Uhr

***

Diese Gesetz gehört he abgeschaftt.

Beitrag von 6woche 27.03.06 - 08:08 Uhr

Wieso must du Abtreiben?? giebt für mich keinen Grund dazu,e asghet alles auch mit Kind

Beitrag von cocoskatze 27.03.06 - 08:35 Uhr

Für DICH mag es keinen Grund geben, das ist ja auch vollkommen okay.

Für ANDERE gibt es allerdings Gründe, und das solltest du einfach akzeptieren.

Beitrag von 6woche 27.03.06 - 20:13 Uhr

Ich akzebtiere andere Meinungen,nur ich würde nie im Leben abtreiben,und giebt für mich auch keinen Grund soetwas zutun