Die Leute sind sowas von unhöflich.....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von candypop 23.03.06 - 12:34 Uhr

Hallo zusammen,


ich muß einfach meinen Ärger ablassen.

Ich war heute mit meiner Tochter(4) in der Stadt und wir mußten ein Stückchen mit der Straßenbahn, die rappelvoll war, fahren.
Kein Mensch lässt mich mit Kleinkind und schon ziemlich großem Babybauch hinsetzen-nein,lieber schauen sie aus dem Fenster...
Ich habe mich sooooo geärgert,das war nämlich nicht das erste mal,sondern ist häufig so. Ich find das so verdammt unhöflich-grummel:-[

Naja,und jedesmal irgendwenn um einen Platz bitten und dann blöd angeguckt zu werden,will ich auch nicht....

,das sollte doch selbstverständlich sein,dass ich eine Schwangere oder ein Kleinkind hinsetzen lasse.


LG,Barbara

Beitrag von jana0479 23.03.06 - 12:39 Uhr

hi barbara,

ich kenn das und ärger mich auch jedes mal darüber...genauso ärgerlich finde ich das man in derstadt angeschaut wird wie ein ausserirdischer...das ist echt lästig....und als ich letzte woche im kino war hätte nicht viel gefehlt und man hätte mich gefragt warumich nich zu hause bleib mit meiner plautzi :-[ find das verhalten der leute total daneben....

LG Jana 38ssw

Beitrag von heschen333 23.03.06 - 12:41 Uhr

Hallo!

Ich bin zwar nicht mehr schwanger aber ich rege mich auch sehr oft auf...

Wenn ich zb mit dem Kinderwagen unterwegs bin..und ich in ein Kaufhause rein möchte knallen die leute einem vor der nase die tür zu...

Genauso in der U-Bahn werde ich doch angeschaut wenn ich mit meinem Kinderwagen dastehe..und eben ein wenig platz brauche ...

Jeder schaut eben nur nach sich

Beitrag von nintschi12 23.03.06 - 12:40 Uhr

hallo barbara!

das ist mir bei uns in wien auch schon aufgefallen.

letztes jahr bin ich, relativ weit schwanger, mit der ubahn gefahren. ging nicht um mich, aber da steigt eine mutter mit 2 kleinkindern und hochschwanger ein. und die ganzen 15/16 jährigen sitzen mit ihren kopfhörern und schauen nur neugierig od. schauen weg.

hätten wir das gemacht, meine mutter hätte mich an den haaren aus der strassen- od. ubahn gezerrt (na so schlimm wärs nicht gewesen). aber ich hab höflichkeit noch gelernt!!!!

lg nina

Beitrag von schnubbelschatz 23.03.06 - 12:42 Uhr

Hi,
arger dich nicht habe schon die selben Erfahrungen gemacht. Ich hoffe das du weißt das der Mutterpaß dich genauso wie ein Behindertenausweiß berechtigt auf den speziellen Sitzen für körperlich beeinträchtigten (blöder Ausdruck) zu sitzen. Die müssen Platz machen. Nutze ich aber auch nicht aus. Wie gesagt ärgere dich nicht zu sehr!

Gruß Schnubbelschatz 31 SSW#blume

Beitrag von tiggazwei 23.03.06 - 12:50 Uhr

Also ich musste morgens mit der Bahn immer 20 Minuten fahren- und stehen, weil alle Schulkinder und dicken Damen meinten sitzen zu müssen. Damit habe ich sonst kein Problem, aber wenn ich schon signalisiere, dass ich nicht mehr stehen kann, muss man mich nicht schei... anglotzen, und dann kackfrech aus dem Fenster sehen. Ich habe die Dame gefragt, ob sie denn bequem sitzt, und hab mich auf den Boden gesetzt.
:-[:-[
Ich habe mir in den Kopf gesetzt, mich in Zukunft nicht mehr "schubsen" zu lassen, was auch bedeutet, im Bahneingang stehen zu bleiben, wenn die Leute schon einsteigen, obwohl man noch gar nicht ausgestiegen ist.

lni utzlhgbus9rözögs :-[#heul:-[
warum habt ihr bloss mit diesem Thema angefangen- ich bin sowieso schon gefrustet, weil ich mit meinem Bauch und Rückenschmerzen im Büro in einer Telefonzentrale sitzen muss, und die Leute Null Benehmen haben- einfach auflegen, namen nicht nennen, sondern einfach nur "ich will" sagen, pampig werden, wenn sie bei mir falsch sind und sie woanders anrufen sollen etc.... ha, das ist die Idee, ich eröffne einen Threat über das Benehmen anderer Menschen und:-% so richtig rum-
vielleicht geht es mir dann besser....

Gruss und nix für ungut#hicks

Beitrag von karinbrigitta 23.03.06 - 12:44 Uhr

Hey Barbara,

lass dich nicht so ärgern#liebdrueck

Also, bei mir sieht man es noch nicht so dolle, aber ich glaube, ich würde wirklich zu den Leuten hingehen und freundlich, aber bestimmt fragen, ob sie dir nicht den Platz überlassen könnten, du seist #schwanger

Es gibt aber auch andere: Mein Mann ist immer super-höflich, wenn einer nur den Anschein macht, er sei wackelig auf den Beinen, springt er auf#:-) Vielleicht sollten wir mal nen Termin ausmachen, wenn du das nächste Mal Bahn fährst, dass er dann mitfährt, dann ist dir der Platz sicher#freu

#liebe Grüße

Karin#baby ab heute 18. SSW#huepf

Beitrag von silvia_1 23.03.06 - 12:44 Uhr

Ja, ich stell das auch immer wieder in der S-Bahn fest. Und was ich eigentlich traurig finde: Am Schlimmsten sind Teenies und Männer. Die rennen einen in der Tür fast um, nur um einen Platz zu bekommen. Da könnt ich #schock#schock#schock#schock

LG
Silvia (16+6)

Beitrag von petzi30 23.03.06 - 12:50 Uhr

Hallo Barbara,

schade das es solche Menschen gibt. Aber es gibt auch andere. Davon möchte ich dir berichten und es gibt ja noch Hoffnung.

Im letzten Jahr war ich mit meinem kleinen Sohn und Buggy mit dem Zug und auch der U-Bahn unterwegs. Wer hat mir geholfen?? - Ausländische Männer und ein paar Punks mit Bieflasche. Also all die - wie heißt es soschön "Randbevölkerung" - Ich war damals total begeistert und habe mich auch mit einem Mega Strahlen bedankt.

LG

Petzi

Beitrag von 01wba056 23.03.06 - 12:57 Uhr

Naja, ich steh meistens auch wenn kein Platz frei ist. Ich halte mich aber in dem Zustand nicht für behindert und durchaus in der Lage zu stehen.
Ich denke, wenn Du Wert darauf legst, immer einen Sitzplatz zu bekommen, dann musst Du auch nachfragen. Ich find das nicht weiter schlimm!

Beitrag von candypop 23.03.06 - 13:11 Uhr

Hallo du,

ich halte mich ja nicht für behindert,aber ich denke ,dass es einfach selbstverständlich sein sollte aufzustehen.Wenn schon nicht wegen mir,dann wenigstens wg.meiner Tochter.

Ich habe einfach das Gefühl,dass unsere Gesellschaft immer mehr die Augen zumacht und das alleine ärgert mich.Und wie schon eine Vorrednerin schrieb,wird man echt angeglotzt wie ein Alien,wenn man schwanger ist.

Beitrag von badmouse 23.03.06 - 12:58 Uhr

klar ist das absolut scheiße.

aber ich würde dann auch was sagen.

ich fahre tagtäglich zu den stoßzeiten u-bahn und straßenbahn. und lese dabei immer. also sehe ich nicht, wenn jemand älterer, schwanger oder mit kindern einsteigt. und das ist ja dann nicht bösartig oder absichtlich.
sehe ich es, stehe ich sofort für die/den jenigen auf.
und ich helfe auch immer mit den kinderwägen.

für mich ist das eine selbstverständlichkeit.

Beitrag von bine3002 23.03.06 - 13:12 Uhr

Ja, das ist natürlich daneben. Aber die Leute wissen einfach nicht wie das ist, so einen Bauch vor sich her zu schieben. Ich selbst bekomme ja jetzt auch erst so einen kleinen Eindruck davon, bisher dachte ich immer: "Stellt Euch nicht so an Ihr Schwangeren!" ;-) Aber wenn man das dann mal selbst erlebt (und mein Bauch ist jetzt noch nicht soooo überdimensional), dann merkt man erst, wie das ist. Deswegen habe ich noch ein gewisses Verständnis.

Und manchmal weiß man auch einfach nicht, wie man sich richtig verhält. Oft genug hört man ja auch hier im Forum, dass schwangere Frauen nicht so gerne bevormundet werden. Und wenn jemand aufsteht und dir den Platz anbietet, würden das manche vielleicht im Hormonrausch schon als Bevormundung deuten.

Beitrag von mullemaus83 23.03.06 - 13:11 Uhr

Ach ich kenn das. In der Schwangerschaft hat niemand mal Platz gemacht. Warum auch. Aber auch die "älteren" Leute nicht!

Jetzt bin ich mit Kinderwagen Strassen bahn gefahren(leider mit Stufen. Auf die nächste hätte ich ne Stunde warten müssen). Mir hat keiner geholfen den KiWa rein oder raus zu heben! :-[:-[:-[

Beitrag von candypop 23.03.06 - 13:14 Uhr

Das kenn ich auch noch gut von meiner ersten Kinderwagenzeit. Oft hatte ich den Eindruck,dass die Straßenbahnfahrer nur äußerst ungern helfen. Ich meine das gehört genauso zu ihrem Job.

Beitrag von sarlessa 23.03.06 - 16:30 Uhr

Hallo,

ich kenne das mit dem Kinderwagen.

Rechne NIE damit, daß jemand anfäßt.

Als ich nur ein Kind hatte (damals wars...) hatte ich zwei Alternativen:
entweder eine Station zu Fuß gehen, (da gab es einen Fahrstuhl) oder Kind auf dem Bauch schnallen.

Nun sind wir umgezogen, raus auf das Dorf.
Nun habe ich auch schon zwei Kinder.
Wenn ich Bus fahre, ist der Kleine im Kiwa, die Große auf meinem Rücken.
Glaube mal bloß nicht das DA einer hilft.
Aber die Busfahrer sind meistens so nett und senken den Bus ab. Dann habe ich es wenigstes leichter.

LG

Hella

Beitrag von cajamarca 23.03.06 - 13:34 Uhr

Hallo Barbara

Mich hat das während meiner ersten Schwangerschaft auch sehr geärgert. Allerdings ist mir inzwischen aufgefallen, dass ich die Leute in der Strassenbahn auch nicht ansehe. Ich habe meistens ein Buch dabei, und würde es ziemlich sicher nicht merken, wenn eine alte oder eine schwangere Frau zusteigen. Ganz besonders, wenn die Bahn rappelvoll ist. Ich habe mir fest vorgenommen, dass ich diesmal die Leute freundlich bitten werde, mir einen Platz zu lassen, sobald mein Bauch für mich lästig (und für andere sichtbar) wird.

LG Anke

Beitrag von fassko 23.03.06 - 13:43 Uhr

Hm - also ich finde das Spiegelt irgendwie das Verständnis der ganzen Gesellschaft in unserer heutigen Zeit wieder.
Nicht nur bei Sitzplätzen in der Bahn wird man nicht beachtet, blöd angesehen oder gar angemacht.
Wenn man heute ein Kind hat ist man ja fast schon Außerirdisch. Zumindest hat man das Gefühl.

Ich muß sagen das ich hier im Münsterland noch recht freundlich behandelt werde. Ein Stück weit ist die Welt hier noch in Ordnung. Aber unfreundlichen Menschen begegnet man leider immer wieder.

Wir waren mal in Essen (dort wohnen die Eltern meines Mannes) essen. Elena war dort etwa 1 Jahr alt und hat sich ruhig verhalten. Schwiegermama ist mit der kleinen ein wenig durchs Lokal gelaufen - in aller Ruhe und ohne gezetere der kleinen. Als wir nachher gegangen sind - es saßen nur ein paar Leute an der Theke - kamen dann so Kommentare wie: Na endlich gehen die. #kratz
Na hallo??? Manche spinnen halt!!

Hier wo ich wohne wird mir aber wie oben schon gesagt meist freundlich begegnet. AUch jetzt als Schwangere. Wenn ich mal mit dem Bus fahre wird mir auch (meist) geholfen beim Aussteigen.

Andrea

Beitrag von babauzz 23.03.06 - 14:17 Uhr

Oha,

das kenne ich auch zu genüge... Was man sich manchmal so bieten lassen muss. In der Straßenbahn rührt sich oftmals kein Mensch (so wie du es ja auch beschrieben hast...), obwohl es auch bei mir echt kaum zu übersehen ist, dass ich schwanger bin (bin 37. SSW) und habe dicke Murmel. Selbst beim Frauenarzt saß gestern so eine Frau, die war selbst schwanger, und hielt es nicht für nötig, mal ein Stückchen zu rutschen, damit ich auch noch einen Platz zum sitzen habe. Da musste ich mich erst vor demonstrativ vor sie stellen, bis sie widerwillig ihre Zeitung aufhob, die neben ihr auf der Bank lag...:-[:-[:-[

Nu, und als ich gestern mit meiner Freundin telefonierte, die bereits über dem ET ist, wurde sie von einem Auto angehupt, das auf dem Fußweg hinter ihr fuhr, und dem sie wohl nicht schnell genug ging. Unglaublich....

Aber..... es gibt auch viele lieben Menschen - zum Glück. Oft passiert es auch, dass wildfremde Menschen freundlich zwinkern, oder fragen, wie lange noch, usw. Ein älterer Mann sagte neulic: "Na, wird ein Osterei, hm? Alles Jute!" ;-)


Ist scho ne spannende und aufregende Zeit - in jeglicher Hinsicht. So stärkt man sein Nervenkostüm und lernt aba auch sich durchzusetzen.
#freu

#liebdrueck

Beitrag von knuddel24688 23.03.06 - 16:13 Uhr

Hallo!

Also ich kenn das auch. Muss jeden Tag zu den Stoßzeiten mit dem Bus und der Bahn fahren (logisch wenn man Schülerin ist und zu faul ist mit dem Fahrrad zu fahren), und inzwischen stört mich das nicht mehr wenn ich manchmal jemanden von den anderen Jugendliche bitte aufzustehen. Soll die doch doof gucken und ihren Kommentar ablassen.Ich hab zwei Ohren, also Rechts rein Links raus!
Am Anfang der SS machte es mir nichts aus zu stehen, aber inzwischen merke auch ich die Einschränkung der Bewegungsfreiheit!;-)
Aber auch ich bin schon aufgestanden, weil ich denke jemand der sich kaum mehr auf den Füßen halten kann hat mehr Anspruch darauf zu sitzen!

Sorry, dass es länger geworden ist!

LG
Knuddel + #baby-Boy (26.Woche)

Beitrag von ondrusch 23.03.06 - 16:33 Uhr

Hallo

Also ich weiss eins ganz sicher-
Wenn mir das passiert hab ich gleich mal einen wie man in Wien sagt Köch :) Streit
Ich bin schon oft als ich 18 war mit der Tochter meiner Nachbarin herumgefahren und ich sagte dann schon mal "Ich muss da her" ohne Bitte oder Kann ich.
Ich mein was soll das erst am Mo war ich mit einer Freundin beim Mäci sie stellte ihren Kinderwagen ganz hinten hin der Essraum dort ist so ein bissl 3 eckig dh ganz nach hinten konnte sie nicht aber am vorlezten Tisch und was wollen die Leute natürlich genau am letzten Tisch sitzen ich mein ja solln sie aber dann blöd schaun weil der Kinderwagen da steht das brauch i ned.
Hab gleich gesagt lass den Kinderwagen wenns da hinter müssen dann sollens sich durch drücken ich mein sei ma ned bös.
Ich hab sicher oft Probs hihi freu mich schon