Geburtsgewicht

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von feder 23.03.06 - 13:09 Uhr

Liebe Muttis und Schwangere,

habe folgende frage: Bis zu welchen Gewicht muss der Säugling noch auf die intensiv??

Bin in der 36ssw.Mein Baby hat das Gewicht von ca. 2400g . Mein FA sagte es wäre zu wenig Gewicht...Jetzt mach ich mir Sorgen.....

Habt ihr einen Tipp??

Beitrag von 1lolita1 23.03.06 - 13:18 Uhr

Hallo!

Ich denke vorerst sind deine Sorgen unbegründet, weil 1. gerade in den letzten Wochen das Baby noch einmal einen unglaublichen Gewichtschub macht und weil 2. sich die Ärzte mit ihren Gewichtsprognosen deutlich verhauen. Mir sagte man auch ein sehr leichtes Baby mit "höchstens" 2600g vorraus. Am Ende bekam ich eine kerngesunde Tochter mit 2950 g#augen. Du siehst das ist schon ein Unterschied.
Ich glaube die Grenze liegt bei 2500g...aber nicht allein das Gewicht entscheidet über Intensiv-Medizin oder nicht, sondern der Allgemeinzustand des Baby´s. Also lass dich nicht schon im Vorfeld verunsichern!

Alles Liebe
Loli

Beitrag von mullemaus83 23.03.06 - 13:25 Uhr

Also du hast ja noch ein bissel Zeit!
Es gibt Babys die ab 2500 g schon nach Hause durften. Es geht wohl eher darum, dass die Lunge jett noch nicht voll entfaltet ist bei deinem Baby.
Manche Kinder haben nochmal einen extremen Wahstumsschub. Und vielleicht bekommst du ja einfach einleichtes Kind!

Ausserdem ist ab der 30 SSW das Gewicht nicht mehr ganz genau zu berechnen. 1 mm danebengemessen und das Kind ist schnell mal 500 g schwerer oder leichter. Mein Sohn wurde in der 39.SSW auf 2800 g geschätzt und am gleichen Abned kam er mit 3450 g zur Welt!

Beitrag von sabienchen22 23.03.06 - 14:03 Uhr

hi!
meine maus wurde 4 wochen vor ET auf 2500 -2700 g geschätzt...drei wochen später kam sie mit 2460 g auf die welt...musste auf keine intensiv, in unserem KH gabs nicht mal eine kinderstation...eine woche später (hatte kaiserschnitt) gings mit 2510g ab nach hause

heute ist sie 15 wochen alt und wiegt 4170 g !!! #freu

mach dir keine sorgen...alles liebe
sabine & sarah *9.12.2005

Beitrag von frion 23.03.06 - 14:37 Uhr

Hallo,

mach dich mal nicht verrückt wegen des Gewichts. Man sagt ja auch immer +/-10% Abweichung. (Können auch 15% sein, bin mir nicht so sicher.)

Bei uns aus dem GVK hat letzt Woche eine Entbunden. Das Kind war kurz vor der Geburt auf 2500g geschätzt worden, das Geburtsgewicht lag knapp über 4kg! #schock

Verlaß dich nicht auf das was das US ausrechnet. Wenn du dir Sorgen machst, kannst du aber auch noch zu einem anderen FA gehen und neu ausmessen lassen. Meine Hebi sagt immer: 5 verschiedene FA´s und 5 unterschiedliche Gewichtsangaben! Dein Kind legt außerdem in den letzten Wochen noch einiges an Gewicht zu.

LG und #liebdrück
Marion (38+1)

Beitrag von julu1982 23.03.06 - 15:37 Uhr

Hallo

mein Fa sagte mir das man das gar nicht ausrechnen könnte. man sagt das ein Kind in der 33.ssw so um die 2000Gramm hat. Ich war in der 32.ssw im KKH und bekam da ein Zettelchen für meinen Fa mit auf dem zettel stand 1700Gramm drauf. Er sagte zu mir dqas er gerne gewußt hätt wie man das ausrechnet. Diese Schätzwerte wären so ungenau und nur panikmacherei. Meine 1. Tochter wurde kurz vor der Entbindung auf 3100Gramm geschätzt entbunden habe ich mit 3830.
Mein Fa war selber mal Chefarzt auf einer Entbindungsstation und würde solche schätzungen niemals machen!


Gruß Julia

Beitrag von kranke_schwester 23.03.06 - 20:03 Uhr

Ich glaube, das Gewicht ist gar nicht sooo ausschlaggebend, wichtiger ist, wie gut sich das Kind an das Leben draußen anpassen kann - so wurde es zumindest einer Freundin von mir erklärt, deren Kleiner einen Monat zu früh kam.

Beitrag von bibabutzefrau 23.03.06 - 20:09 Uhr

son Quatsch.
Hab Ida etwa in der gleichen Zeit entbunden und sie hatte 2290....

Laut US hatte sie 2500 gramm -100 + 100 gramm

Ich finde die Ärzte sollten sich mit solch blöden Kommentaren echt zurückhalten und die Mütter nicht verrückt machen.
Esgibt proppere und leichte Kinder.


Tina

Beitrag von bibabutzefrau 23.03.06 - 20:10 Uhr

ach so...und Ida durfte mit 2200 gramm nach Hause und war fit wien Turnschuh!Nix mit Brutkasten und so

Tina

Beitrag von hermiene 23.03.06 - 22:43 Uhr

Hi!

Kann mich Tina nur anschließen, Dein FA lebt da noch hinterm Mond!!!!

Sowas wird immer nach dem Zusand des Kindes entschieden.

Aber ein Kind das ab der etwa(!) 37.SSW kommt und leicht ist hat normalerweise schon keine Probleme mehr und Intensiv gleich 3mal nicht!!!!

Manche Kliniken legen auch Kinder mit 1800g zur Mama unter guter Überwachung - allerdings sind das meist Kliniken mit angeschlossener Kinderklinik, da ist der KiA nicht weit.

Mach Dir keine SOrgen.
Erstmal muß das Gewicht stimmen (Henrik hatte morgens um 6 im US 3200 und nach Geburt nachmittags plötzlich 300g mehr auf der Waage #kratz) 2. hast Du ja noch Zeit und 3. ist alles über 2Kg eigentlich kein Problem.
Evtl etwas Wärmebett auf der Entbindungsstation die ersten Stunden - aber dafür muß man nicht in die Kinderklinik.

Genieß die letzten Wochen und laß Deinen FA reden.

LG,
Hermiene

Beitrag von yvonne2012 24.03.06 - 07:35 Uhr

Huhu!!

Ich finde gar nicht, dass es zu leicht ist,schließlich bist du ja noch gar nicht am ET.
Unsere Amy hatte bei der Entbindung 2820Gramm und kam nur 3 Tage eher.

LG Yvonne und Amy(27.11.2005)

Beitrag von kami 24.03.06 - 08:19 Uhr

Hey,
meine Tochter hatte damals auch nur 2430g Geburtsgewicht, ich habe das vorher durch meinen FA gewußt und habe dann gleich vor der Geburt den Ärzten gesagt, dass ich nicht möchte das Sie in die Kinderklinik kommt wenn sie Gesund und fit ist. Das wurde von den Ärzten auch akzeptiert. Bin selberjetzt in der 30ssw und bis jetzt sieht es so aus als wurde unser zwerg auch wieder klein und leicht werden.

Also Kopf hoch und sag im Krankenhaus was Du möchtest
( aber bitte mit Sinn und Verstand)

Viel Glück und liebe Grüße
Kami;-);-);-)

Beitrag von k.s.online 24.03.06 - 08:55 Uhr

Hallo,

bitte tu mir einen Gefallen und lass Dir nix einreden! #bla

Erstens hast Du noch 4 Wochen Zeit, und genau in den 4 Wochen legen die Babys noch mal richtig zu #baby
und zweitens nützt es Dir gar nix, wenn Du Dich verrückt machst!

Bei mir war das ähnlich, und am Ende war ich ein nervliches Wrack!!:-[

Ich war in der 34. SSW und da wurde mir gesagt, mein Kind würde 980g wiegen und sei total retardierd.#baby

Lange Rede, kurzer Sinn, meine Tochter kam dann in der 37.SSW zu Welt, weil ja die Versorgung im Mutterleib angeblich nicht hingehauen hat, alles stand bereit, sämtliche Fachärzte, Inkubator ...#heul

So dann war es soweit, Mausi auf der Waage und wog immerhin 2720g und war 46 cm groß.

Also, Kopf hoch!!!

LG Katrin

Beitrag von cinna1980 25.03.06 - 19:00 Uhr

Hallo!

Unsere Reni kam in der 34ssw mit 2090g zur Welt und mußte zehn Tage wegen Gelbsucht und Atemaussetzern auf die Intensiv.

Nach Hause durften wir mit 1990g!!!! gehen, weil sie dann ordentlich getrunken hat.

Übrigens: Mir wurde direkt vor der Geburt das Gewicht auf 2600g geschätzt, also gut 500g verhauen.

Gib da nicht zuviel drauf, außerdem soll Dein Baby ja noch ne Weile drin bleiben :-)

Liebe Grüße
Anne + Reni (21Mon.)