Jemand von euren Kiddies mal beim EEG wg. Affektkrämpfen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anjas_a1978 23.03.06 - 13:09 Uhr

Hallo!

Hab heut ne Überweisung bekommen das ich mit meiner Tochter zum EEG soll wg. evtl. Affektkrämpfen.

War von euch jemand schon mal beim EEG? Was wird da gemacht?

Hab grad gegooglet und gelesen das die "Messer" 30 Minuten lang am Kopf bleiben sollen. Frag mich wie das gehen soll?! Mein Kind bleibt nicht solange still!;-)

Bin dankbar für jede Info#danke

LG#blume
Anja mit Emily (17.11.04)und Boy-inside (23+2)

Beitrag von muttiistdiebeste2 23.03.06 - 14:52 Uhr

Hallo Anja,

das ist gar nicht schlimm, mach dir keine Sorgen. Beim EEG werden die Gehirmströme gemessen, um die Aktivität der verschiedenen Hirnregionen zu untersuchen. Dazu bekommt deine Süße ein wenig Gel auf die Kopfhaut und ein paar Metallplättchen. Das tut nicht weh, ist vielleicht nur ein wenig unangenehm und ungewohnt. Das größte Problem besteht eher darin das Kind ruhig zu halten.

Ich selbst mußte es noch nicht machen lassen, aber das Kind meiner Freundin. Aber es ist halb so schlimm, Kopf hoch!

lg Ellen

Beitrag von smily23 23.03.06 - 14:56 Uhr

Hi Anja.

Meine Tochter hatte ein EEG gemacht bekommen, da war sie 3 Monate alt. Sie bekam vorher ein Schlafmittel, somit war das "kein Problem". Damals hab ich mich mit der Krankenschwester auch unterhalten und hab sie gefragt, wie das denn mit Kleinkindern gemacht wird und sie sagte mir, daß sie meistens so eine Art Mütze aufgesetzt bekommen, an denen diese Punkte schon befestigt sind. Ob das jetzt überall so gehandhabt wird, kann ich Dir leider nicht sagen.

LG Smily23 #blume

Beitrag von rosi26 23.03.06 - 15:47 Uhr

Huhu!

Wir waren letzten Monat mit unserem Sohn (2) zum EEG. Er bekam so eine Gummiemütze mit Elektroden auf. Vorher wurde uns gesagt, wir dürfen alles mitbringen was ihn ruhig hält und wenn's ein Fläschchen mit Cola ist #;-)! Na ja, wir haben dann ein Fläschchen mit Milch genommen. Sonst wäre er NIE still liegen geblieben. Ist aber wirklich ganz harmlos!!

LG Rosi

Beitrag von abeille 23.03.06 - 16:57 Uhr

Hi Anja,

unser Sohn ist zwar noch nicht so alt wie Deine Emily, aber wir waren vor zwei Wochen beim EEG.
Ich kann nur sagen, zum Glück war der Papa mit, denn ich hätte unser Kind nie so lange halten können.
Er musste ihn nämlich im Nacken und am Kinn 30 Minuten lang festhalten, weil der Kopf nicht bewegt werden durfte. Ich habe davor gesessen und die Händchen festhalten müssen. Er hat zwischendurch mal losgelassen, aber das ist weniger schlimm als die Kopfbewegung.
Jedenfalls hat unser Kind erstmal 10 Minuten gebrüllt wie am Spieß, das ging schon beim Aufsetzen dieses Gummiteils mit den "Knöpfen" los. Das tut zwar alles überhaupt nicht weh, aber man kann es ja einem so kleinen Kind noch nicht vernünftig erklären...
Die MTA war aber super nett und hat sogar Lieder gesungen, um den Zwerg abzulenken. Irgendwann ist er dann schon kurz vor dem Wegnicken gewesen, aber da war das EEG auch schon fast vorbei.
Wir hatten jedenfalls ein Wach-EEG, aber wenn er eingeschlafen wäre, wäre es auch nicht schlimm gewesen. Er hat auch keine Mittelchen bekommen und trinken durfte er auch nichts, das hätte das EEG ja verändert. Die MTA hat ja jedes Gähnen oder Strampeln aufschreiben müssen, damit der Arzt dann wusste, was sich hinter einer Kurve verbirgt.
Ich würde bei der Anmeldung einfach fragen, ob ihr irgendwas Besonderes mitbringen sollt. Ansonsten würde ich das Lieblingskuscheltier oder -buch einpacken.

Alles Liebe
Gesine + Paul (11 Monate)