Hatte jemand Hüftdysplasie? Wie geht es euch jetzt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vika17 23.03.06 - 13:24 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich habe früher gar nicht daran gedacht, aber seit ich schwanger bin, hab ich öfter ganz starke Hüftschmerzen. Ich denke es kann daher kommen, dass ich als Säugling Hüftdysplasie hatte. Meine FÄ hat mich zum Orthopäden geschickt (hab heute Termin), aber ich darf ja nicht mehr geröntgent werden... Kennt das auch jemand? Und gibt es eventuell Schwierigkeiten bei der Entbindung?

Danke euch.

Beitrag von luisa2905 23.03.06 - 13:36 Uhr

hallo!

also ich hatte das als säugling sogar sehr schlimm! musste bis zu meinem 1. lebensjahr in so einer pavlikbandage verbringen.
auch heute noch sind meine beckenknochen bzw. diese pfanne wo der schenkelknochen drin sitzt nicht richtig geschlossen. d.h. ich darf kein spagat oder ähnliches machen.
habe in meiner 1. SS starke symphysenschmerzen gehabt und auch so immer mal so problemchen aber es war auszuhalten. die entbindung lief ganz normal ab und hatte null probleme! jetzt bin ich im 5. monat und meine symphyse meldet sich schon wieder aber ich warte erst mal noch ab. wenn es zu schlimm wird, kann der arzt nen gurt verschreiben.

mach dir keine sorgen!

liebe grüße
anke, mia-luisa & mini 17.SSW

Beitrag von ihns 23.03.06 - 15:34 Uhr

Hatte als Kind auch eine Hüftdysplasie, habe während der ersten Schwangerschaft keinerlei Probleme entwickelt (okay, am Ende Symphysenschmerzen - furchtbar, hängt wahrscheinlich aber nicht zusammen)... Allerdings hatte meine Tochter dann eine wirklich schlimme Hüftdysplasie (BEL, Kaiserschnitt) und musste einen Ganzkörpergips tragen ab ihrer dritten Lebenswoche. Ist leider vererbbar, diese Hüftdysplasie. Ich kann Dir nur empfehlen im Krankenhaus direkt darauf hinzuweisen, damit der Kinderarzt auch gezielt danach guckt, bei so kleinen Kindern kann man dies auch per Ultraschall machen, muss also nicht röntgen... Je früher erkannt, desto besser geheilt. Manchmal sind Tage oder wenige Wochen entscheidend.

Jetzt in meiner zweiten Schwangerschaft habe ich immer noch keine Probleme. Ich hoffe mal, dass der Junge auch keine bekommt.

Ines

Beitrag von vika17 23.03.06 - 16:09 Uhr

Danke euch für die Antworten!

Aber was sind Symphysenschmerzen???