Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von ssandra24 23.03.06 - 14:15 Uhr

Hallo, brauche dringend eure Hilfe.Mein Baby dreht sich nicht, hat zu wenig Fruchtwasser.Nächste Woche bekomme ich einen Kaiserschnitt.Wer kann mir genau daon berichten wie es abgeht. Von Einlauf,rasieren lassen müssen,Narkose (will nur ne Teilnarkose) ,Schläuche,Kanüle usw. Habe tierische Angst.Danke euch.Sandra

Beitrag von sohnemann_max 23.03.06 - 14:47 Uhr

Hi,

also ich war um 10 Uhr bei der normalen Untersuchung im KH und dachte mir noch nichts böses dabei. Ich fragte den Arzt, ob man jetzt nicht mal langsam einen KS machen kann - nach 14 Tagen langen Warten.... er meinte, ok, um 14 Uhr holen wir ihn.

Ich durfte danach auf mein Zimmer. Dann kam der Anästesist und klärte mich auf und ich musste einen Zettel unterschreiben. Anschließend kam die Hebi. Mir wurden noch ein paar störende Haare in der Bikinizone entfernt. Anschließend bekam ich einen warmen Einlauf verpasst. Danach gings aufs Klo. Anschließend bekam ich eine Leck-mich-am-Popo-Tablette und ich war wie benebelt. Danach bekam ich einen Zugang gelegt in den rechten Handrücken.

Um 13.50 Uhr wurde ich in den OP gebracht - ich wollte eine Vollnarkose.

Um 14.10 Uhr war unser Sohn da.

Als ich um 17 Uhr wieder in meinem Zimmer lag, hatte ich eine Infusion und einen Katheder für´s Pipi dranhängen.

Den Katheder fande ich als richtig angenehm und er wurde mir einen Tag später schmerzfrei gezogen. Die Infusion musste ich noch 2 Tage bekommen, da ich schrecklich viel Blut verloren habe.

Schmerzmittel hatte ich nur am Tag der OP gebraucht und bekommen. Bereits einen Tag später war ich schmerzfrei - bzw. es war supergut auszuhalten.

Es ist wirklich nicht sooooo dramatisch dieser KS. Klar, ich weiß, dass man ziemlichen Bammel davor haben kann - braucht man aber wirklich nicht.

Wenn Du noch Fragen hast, kannst mich auch über die VK anschreiben, ich antworte gerne.

Liebe Grüße
Caro mit Max 19 Monate

Beitrag von ssandra24 23.03.06 - 18:00 Uhr

HI,danke für deine Antwort.Hattest du keine Drainage oder Schläuche im Bauch zwecks Blase?? Wie kann ich mir einen Einlauf vorstellen?Danke

Beitrag von evers001 24.03.06 - 11:11 Uhr

hallo,

eigentlich bekommt man nur den Katheder für die Blase gelegt. Der wird allerdings relativ schnell wieder entfernt, nämlich dann sobald man alleine auf die Toilette gehen kann.

Beim Einlauf bekommst Du eine Flüssigkeit in den Darm gespritzt und der sorgt halt dafür, dass sich Dein Darm schnell entleert. Das ist sehr wichtig, damit Du nach dem KS keine Probleme bekommst Dein "großes" Geschäft zu erledigen. (Du weißt schon was ich meine.)

Ansonsten muss ich auch unser Kind per KS bekommen und bin davon überzeugt, dass das alles nicht so schlimm ist.

Wenn man bei der normalen Geburt einen Dammriss erleidet, kann man da genauso viele Schmerzen anschließend haben wie bei einem KS. Auch beim KS bekommt man das Kind direkt zu sehen, der Mann kann (eigentlich) mit in den OP und man ist ja nicht stundenlang unter Narkose.

Ich glaube allerdings, dass der Ablauf eines KS auf die eigene innerliche Einstellung ankommt. Wenn ich mich damit abgefunden haben, dass es medizinisch notwendig ist, dann komme ich mit dem KS besser klar, als wenn ich mich gegen den KS komplett sperre.

Also, hab keine Angst, alles wird gut.

Beitrag von mara299 23.03.06 - 19:09 Uhr

Hallo !


hab das alles auf meiner HP beschrieben (naja, der meines Sohnes ;-)) vielleicht magst du ja mal schauen ?
Steht unter TIL RILEY VILLE - dort geht es dann auch zur Geburtsbeschreibung.

Ich wünsch dir alles Gute und drück die Daumen.
An sich ist es nicht so schlimm, es ist nur die Zeit danach ... das aufstehen und herumlaufen kann (muss nicht) anfangs ganz schön weh tun.

Aber, auch das steht man durch und sobald du deinen Schatz im Arm hast ist es vergessen. ... naja, erträglich.

Wenn du magst kannst du mich auch anschreiben.

Viel #klee und alles Gute, Mara

HP : #freu http://www.unserbaby.ch/tilisfinland #freu

Beitrag von bluehorse 23.03.06 - 20:21 Uhr

Hallo,

wie so ein KS abläuft ist von Arzt zu Arzt verschieden.
Bei meinem geplanten KS mußte ich um 10 h im KH sein. Dann wurde CTG geschrieben, Blut abgenommen und ein Zugang gelegt. Rasiert hatte ich mich schon am Abend vorher daheim. Als ich an der Reihe war wurde ich in den OP gebracht, kletterte auf den Tisch und bekam die Spinalanästhesie gesetzt. Darauf wurden schnell die Beine taub. Der Blasenkatheter wurde erst danach gesetzt (hatte ich darum gebeten). Dann ging die OP los. 10 Minuten später war mein Sohn da. Der Arzt hat ihn mir vor die Nase gehalten, dann wurde die Nabelschnur durchtrennt. Dann haben sie mir meinen Sohn in einem Handtuch eingewickelt in den Arm gelegt. Währenddessen wurde ich zugenäht. Als ich fertig war kam ich zur Überwachung wieder in den Kreissaal. Drt habe ich meinen Sohn nackt auf die Brust gelegt bekommen und erst mal Zeit gehabt, ihn noch ein wenig zu beschnuppern. Später wurde er angezogen und wir kamen auf Station.
Schläuche hatte ich keine, auch der Katheter kam abends wieder heraus, weil ich selbst zur Toilette gehen konnte.
Angst brauchst du wirklich keine haben. Ein KS ist zwar nicht schön, aber normalerweise erholt man sich schnell, außerdem hat man seinen Zwerg im Arm, das entschädigt für vieles.

Alles Gute!
Tanja

Beitrag von melli0327 24.03.06 - 06:47 Uhr

morgen,

meine kleine wollte sich auch nicht drehen.
Ich bin Donnerstags ins KH gekommen. Dann wurde ich untersucht Blutabgenommen.
Mit der Anestesssieärztin habe ich nachmittags gesprochen. Eigentlich wollte ich eine Vollnarkose weil ich soooo angst hatte.
Sie hat mir aber davon abgeraten. Also sollte es am Freitag eine Spinalanestesie werden.
Ab 24 uhr durfte ich nichts mehr essen oder trinken
Am Freitag morgen um 7 uhr kam die schwester mit einem Engelshemd. ( mein Mann war auch da)
Dann wurde ich rasiert u. habe einen Kateder gelebt bekommen ( kein wundkateder).
Anschliessend in den OP. Zuerst wurde mein rücken betäubt bzw. da wo die spinale gespritzt worden ist.
War aber alles nicht schlimm.
Festgebunden wurde ich auch.
So nach ca. 15. min. war entlich Fabienne da.
Am Freitag den 13.02.2004*g*


Wenn du noch fragen hast hier meine Mail
melli0327@Arcor.de

lg

Melanie

Beitrag von bunny2204 24.03.06 - 07:00 Uhr

Hallo Sandra,

kein Angst, das ist nicht schlimm #liebe

Also bei mir wurde PDA gelegt (macht nur kurz "picks")

Dann ab in OP, dort wirst du angechnallt und verkabelt. Und dann gehts schon los und 5 Minuten später ist dein #baby da.

Du wirst dann noch vernäht und zurück in den Kreißsaal gebracht.

Das ganze ist total harmlos! Mach dir keine Sorgen!

Viel #klee und alles Gute

Bunny #hasi