Utrogest und SS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von melenegun 23.03.06 - 14:50 Uhr

Hallo Ihr,
ich bin eigentlich im Kinderwunschforum zu Hause, muss hier aber mal trotzdem frühzeitig reinplatzen.
Mein Problem ist folgendes:
Mein Zyklus ist trotz Einstellung der Schilddrüse sehr kurz, ca. 21-24 Tage. Ich nehme auch Mönchspfeffer, aber es hat sich leider nichts getan. Alle "Frauenhormone" sind mehr als gut, ich habe laut Blutuntersuchungen eigentlich eine vollwertige zweite Zyklushälfte.
Meine FÄ möchte jetzt, dass ich mit Utrogest/Crinone in der zweiten Zyklushälte beginne, damit sich überhaupt etwas einnisten kann, denn ich habe nach einem frühen ES am 9./10. Tag schon ab dem 19. Zyklustag Schmierblutungen. Wie das geht bei normalen Blutwerten ist mir ein Rätsel. #kratz

Nun möchte ich doch einmal bei Euch nachfragen #freu:
Habt ihr Erfahrung mit der Behandlung?
Kann es denn tatsächlich damit klappen?
Wie muss ich mir das vorstellen? Die FÄ sagte, ab dem 10. ZT Utrogest/Crinone, aber was passiert dann? Jedes Mal ein SS-Test am Ende und dann absetzen, wenn es nicht geklappt hat?
Lieben Dank für Eure Antworten. Ich hatte eigentlich bisher großes Zutrauen zu meinem Körper und dachte, er schafft das allein, aber jetzt muss ich mich entscheiden, ob ich im nächsten Zyklus mit der Behandlug beginne.

LG
melenegun

Beitrag von katha2812 23.03.06 - 14:58 Uhr

hallo, ich hatte auch immer nach dem eisprung bzw. ein paar tage später zwischenblutungen. mein arzt meinte so könnte sich nichts einnisten und ich musste utrogest nehmen. allerdings hab ich jeden tag eine nehmen müssen bzw. nehme sie auch jetzt noch. ich hatte eine gelbkörperschwäche deshalb die zwischenblutungen. jetzt bin ich aber mittlerweile in der 12 ssw gott sei dank. ich würde es auf jeden fall mal mit utrogest probieren, mir hats geholfen.
ciao katha mit #baby 12 ssw

Beitrag von melenegun 23.03.06 - 15:07 Uhr

Danke Katha,
das wollte ich hören... und es macht Hoffnung!
Viel Glück weiterhin!
#klee
melenegun

Beitrag von flowerpower74 23.03.06 - 15:16 Uhr

Hallo melenegun,
ich hatte zwar keine Schmierblutungen war aber etwa unregelmässig mit meiner Periode (hatte 2004 eine FG) und es hat sich 1 Jahr nichts getan. Alle Untersuchung alles bestens. Dann habe ich Clomifen und Utrogest bekommen und bin im 1. Monat direkt schwanger geworden#freu
Habe Utrogest bis zur 14SSW weiter genommen da mein FA meinte es würde nicht schaden und ich war auch etwa ruhiger aufgrund der damaligen FG.
Nun bin in der 21SSW und alles ist bestens.
Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen das Du demnächst hier anzutreffen bist.
Alles Gute und viel Glück
Peggy

Beitrag von melenegun 23.03.06 - 15:23 Uhr

Hallo Peggy,
darf ich Dich noch einmal fragen, warum Du Clomifen bekommen hast? Meine FÄ meinte, bei mir sei das nicht angesagt, weil ich einen regelmäßigen ES habe. Hattest Du von selbst einen ES?
LG
melenegun

Beitrag von flowerpower74 24.03.06 - 09:48 Uhr

Hallo melenegun,
tschuldige das ich Dir erst jetzt schreibe aber mein Compi hatte leichte Probleme.
Ich hatte einen ES (habe 1/2Jahr Temperatur gemessen) aber es hat nicht geklappt deshalb meinte mein FA um zu sehen wie ich unter Clomifen reagiere sollte ich es nehmen und prompt RIESENFOLLIKEL und SCHWANGER#huepf
Selbst mein FA wußte nicht warum und war total überrascht das es direkt funktioniert hat und freut sich wahnsinnig mit mir (uns).
Deshalb Kopf hoch und rede doch mal mit Deinem FA.
Ganz liebe Grüße und alles alles Gute
Peggy