ET-3 und Baby hat sich endlich gedreht. Yippieeeh!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von monique_15 23.03.06 - 18:46 Uhr

Hallo ihr Mitkugeln,

ich komme gerade von der FÄ. Mein Baby hatte nach der 36. ssw angefangen, sich aus der Schädellage wegzudrehen und seither alles mal ausprobiert: Beckenendlage, Querlage, Steißfußlage (ich wusste ja vorher noch nicht mal, dass es sowas gibt).

So halb hatte ich mich schon auf einen Kaiserschnitt eingestellt - zumal letzte Woche auch eine äußere Wendung nicht geklappt hatte und es so aussah, als läge die Nabelschnur zweimal um den Hals. #heul

Die Einzige, die immer cool geblieben ist, war meine FÄ: Sie wollte ja mit mir wetten, dass ein Baby, das in der SS schon einmal irgendwann auf dem Kopf gelegen hat, sich rechtzeitig vor der Geburt wieder umdreht.
Und sie hat Recht behalten! #huepf

Bin total glücklich und hoffe, dass ich mancher BEL-Kugel hier noch ein bisschen Mut machen kann. Es ist nie zu spät!

Liebe Grüße,
Monique

Beitrag von whitevampy 23.03.06 - 18:59 Uhr

Das freut mich für dich.Dann kann ja nichts mehr schief gehen ;-)

Eine Frage hätte ich allerdings..Wie stellt der FA oder die Hebamme fest,in welcher Position das Baby liegt?Wird das erfühlt? ertastet?
Weil nach der 30.SSW wird ja normalerweisse kein US mehr gemacht.

Ich danke schon mal für eine Antwort

LG Vampy ( 26.SSW )

Beitrag von monique_15 23.03.06 - 20:37 Uhr

Hi Vampy,

du hast Recht, mit der normalen Vorsorge wäre da eigentlich nix festzustellen gewesen. Meine FÄ macht aber meist so ein superkurz-US (hält nur mal eben den Schallkopf unten an den Bauch, um zu sehen, wo der Kopf ist).

Wenn du die Vorsorge bei einer Hebi machen lässt, dann tastet die normalerweise die Lage des Babys.

Und bei mir? Ich sollte mich für die Klinikentbindung noch bei einem der dortigen Frauenärzte vorstellen. Das hab ich dann ganz brav gemacht - und der hat, da er mich ja überhaupt zum ersten Mal sah, einen gründlichen US gemacht. Und mir erzählt, das Baby liege quer #schock...

Also ich muss sagen, so einen zusätzlichen (und wegen mir halt auch selbst bezahlten) US gegen Ende der SS würde ich mir nach diesen Erfahrungen jederzeit "gönnen".

LG, Monique

Beitrag von kranke_schwester 23.03.06 - 19:05 Uhr

Hallo,
das lese ich gerne! Meiner ist seit Ende Januar in BEL (davor SL). Habe auch schon alles mögliche probiert und nächste Woche ne Beratung, ob ein Wendeversuch machbar wäre. Hab ihm jetzt gesagt: "Du Sturkopf, mach was du willst." Aber nun schöpfe ich wieder Hoffnung, daß er sichs noch anders überlegt :-D!
#danke

die kranke_schwester (37.SSW)

Beitrag von smillingeyes666 23.03.06 - 19:06 Uhr

WOW so spät hat es sich noch gedreht? #freu
Mein Krümel liegt auch in BEL, hatte gestern (35 SSW) einen US.
Das lässt mich ja noch hoffen.:-D
in 2 Wochen (37 SSW) wird nochmal mit US nachgeschaut.

Aber sag mal, was ist denn die Steißfußlage? #kratz

Lg Smillie (34+4 SSW)

Beitrag von monique_15 23.03.06 - 20:41 Uhr

Äh naja, das war das, was nach dem missglückten Wendeversuch letzte Woche übrig blieb. Da sitzt dann das Baby nicht im Schneidersitz, sondern hat irgendwie den Po neben deinem kleinen Becken und die Füße in Richtung Muttermund gestreckt. Also total schief halt.

Bei 'ner BEL hätte ich auf jeden Fall eine natürliche Geburt versucht, aber mit der Steißfußlage... puh, da wäre ich wahrscheinlich doch auf Kaiserschnitt umgeschwenkt.


Ich hab übrigens versucht, in stillen Momenten mit dem Krümel Kontakt aufzunehmen und ihm zu erklären, dass es viel besser wäre, wenn er sich dreht. Weil so 'ne stinknormale Geburt für uns beide besser ist als Stress mit KS und BEL und so weiter. Ob es DAS war, was ihn überzeugt hat? Keine Ahnung. Aber ich würd's wieder versuchen ;-)

Drücke euch die Daumen, dass es auch noch klappt mit dem Umdrehen #klee

LG, Monique

Beitrag von cosica 23.03.06 - 20:38 Uhr

#danke#danke#danke#danke#danke für dieses Mutmachposting #freu.

Meine Kleine lag letztes Mal, als ich beim FA war, auch noch in BEL, habe erst am nächsten Donnerstag wieder Termin. Ich mache fleissig die indische Brücke, habe mir auch schon Adressen von einer Hebi besorgt, die moxt.

Mein grösstes Problem ist, dass ich nicht spüre, ob die Kleine sich eventuell schon gedreht hat: in meiner ersten ss hat Amélie sich auch erst in der 34-35ten ssw gedreht, und ich habe davon nichts mitbekommen #hicks.

Naja, abwarten...

Vielen lieben Dank und alles gute,

Corinne & Amélie (1 1/2 Jahre) & #ei (34te ssw)

Beitrag von monique_15 23.03.06 - 20:46 Uhr

Also DIESE entscheidende Drehung hab ich auch nicht mitbekommen! Ich hab in letzter Zeit immer mal gespürt, wenn er sich von QL rechtsrum nach QL linksrum gedreht hat und solche Turnübungen.
Aber heute bei der FÄ war ich echt total von den Socken. Das, was ich ganz sicher für den Kopf gehalten hatte (diese harte runde Beule oben unter meinen Rippen) war der PO! Ha! #freu
(Muss echt ein kleiner Knackarsch sein... ;-);-) )