Erik Magnus kam sehr schnell (lang)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von yve_angel 23.03.06 - 20:02 Uhr

Hallo,

ich habe jetzt auch endlich ein wenig Zeit und wollte euch mal berichten, wie ich die Geburt von unserem kleinen Prinzen Erik Magnus erlebt habe.

Eigentlich ging es alles irgendwie schon am Montag, den 06.03. los. Ich hatte abends gegen 23.00 Uhr alle 10 min. Wehen. Am Dienstag hatte ich noch einen Termin beim FA und mit meiner Hebamme Doreen. Vormittags beim Arzt dann ans CTG und dort waren die Wehen auch schön drauf zu sehen und der Befund war bei 2cm. Der Arzt meinte, ich sollte noch einen Spaziergang machen und mich abends dann im KH vorstellen. Ich also nach Hause gelaufen und nicht gefahren. Um 14.00 Uhr kam dann Doreen zur Akkupunktur zu mir und ich erzählte ihr das dann alles. Sie meinte, sie wolle auch noch mal schauen, wie der Befund sei. Da war der Befund schon bei 3cm. Sie hat dann bei der Akkupunktur nochmal die Wehenpunkte besonders stimuliert.
Das hat dann auch geholfen, denn abends bekam ich alle 5 min. Wehen. Am Mittwoch um 01.00 Uhr hielt ich es dann nicht mehr aus und weckte Thomas um ins KH zu fahren.
Im KH angekommen, wurde ich von einer netten Hebamme namens Yvonne empfangen und ans CTG geschlossen. Und prompt war bei mir der Vorführeffekt; nicht eine einzige Wehe :-(. Also wurden wir wieder nach Hause geschickt, mit dem Rat, nochmal ordentlich zu schlafen. Witzig! Denn kaum sassen wir im Auto, kamen die Wehen wieder, also war an Schlaf nicht zu denken. Mittwoch ging das dann so weiter, wir versuchten den Geburtsbeginn durch Spaziergänge anzutreiben. Was nicht so einfach war, da ich kaum noch vor Schmerzen laufen konnte, denn mein kleiner Prinz wollte nicht so recht ins kleine Becken und stiess immer auf den Beckenrand.
Am Donnerstag hatte ich wieder einen Termin beim FA. Das CTG wie immer. Dem Kleinen gings gut und Wehen sind auch schön drauf zu sehen. Aber ich sollte trotzdem nochmal auf den Stuhl und er meinte der Befund sei 3-4cm. Also sind wir wieder los und im Park spazieren gegangen. Bis ich nach etwa einer halben Stunde nicht mehr konnte, denn die Wehen kamen alle 3 min. Wir also nach Hause und ich in die warme Wanne, um zu schauen, ob die Wehen bleiben. Sie blieben und ich rief Doreen an. Sie meinte, wir sollten uns so lagsam schon auf den Weg machen. Im KH angekommen wurde ich ans CTG geschnallt und dieses Mal gingen die Wehen zum Glück nicht weg, nach der Untersuchung wollte uns die Ärztin aber wieder nach Hause schicken, da der Befund noch bei 3,5cm war. Aber Thomas meinte nur, dass er nicht möchte, dass wir wieder nach Haus geschickt werden. Also wurden wir wieder Spazieren geschickt und sollten uns nach 1 Stunde wieder melden. Wir also los und das KH-Gelände erkunden, obwohl es schon 21.00 Uhr war und ich seit Montag schon nicht mehr geschlafen habe und ausserdem taten mir vom vielen Laufen die Füsse weh. Aber ich war tapfer und bin gelaufen und gelaufen und gelaufen :-). Um 22.00 dann wieder ans CTG, die Wehen wurden immer stärker und der Befund war auch bei 4cm. Aber wir wurden wieder 2 Stunden spazierengehen geschickt. Um 23.00 wurde ich dann endlich im Kreisssaal aufgenommen, aber ich war so erschöpft, dass die Hebamme der Meinung war ich sollte mich noch bis zum Nächsten Tag entspannen. Sie gab mir eine Tablette, dass ich dann doch noch ein wenig Schlaf finden konnte. Ich wurde dann ins Vorwehenzimmer gebracht und mein Schatz Thomas blieb die ganze Nacht bei mir und schlief auf einer sehr dünnen Matraze auf dem Boden. Am nächsten Morgen zur Visite meinte die Ärztin, dass um 12.00 bei mir die Geburt eingeleitet werden soll, da ich überhaupt keine einzige Wehe mehr hatte. Aber der Zeitplan hat sich verschoben, da der Kreisssaal total voll war.
Um 15.00 bin ich dann in den Kreisssaal hinein und welche Hebamme sollte mich betreuen, die Yvonne von Dienstagabend :-). Aber da in diesen Zimmer ein nervendes Geräusch vom oberen Stockwerk zu hören war, zogen wir dann nochmal in einen anderen Raum um. Um 16.30 wurde dann die Fruchtblase geöffnet und die Ärztin meinte, sie werde dann mal in 2 Stunden nachschauen, ob sich der Befund dann schon geändert hätte. In dieser Zeit blieb die Hebammenschülerin Mareike bei mir. Aber mit den 2 Stunden, welche die Ärztin anberaumt hatte wurde nichts mehr. Denn nach dem Öffnen der Blase ging alles super schnell uns schmerzhaft, ich hatte nach einer halben Stunde überhaupt keine Wehenpause mehr, um mich mal ein wenig erholen zu können und kurz bevor die Presswehen anfingen hielt ich es nicht mehr aus und bekam ein wenig Lachgas. Ich muss sagen, dass ich durch das Lachgas die Schmerzen zwar immernoch sehr heftig spürte, aber die Schmerzen waren mir egal. Die Presswehen kamen für Mareike sehr unverhofft und sie rannte auf den Flur um Yvonne zu holen, Welche meinte das könnte noch nicht so weit sein. Yvonne meinte ich sollte mich mal bitte auf den Rücken drehen, damit sie mich untersuchen könnte. (Denn ich durfte nur auf der rechten Seite liegen um den Köpfchen den Weg ins kleine Becken zu erleichtern) Als ich dann auf dem Rücken lag und sie mich untersuchte, bekam sie einen Schreck, dass das Köpchen schon zu sehen sei.
Tja und dann ging alles super schnell, ein paar mal gepresst und mein kleiner Spatz war um 18:05 da. Ich holte mir den Kleinen auf die Brust und wurde von meinen Gefühlen überwältig. Thomas war so ergriffen während der ganzen Zeit, dass ihm die Tränen in den Augen standen. Aber er war mir eine sehr grosse Hilfe, da er mir während der ganzen Geburt zur Seite stand und mir zu Trinken gab oder mir einfach nur die Hand gehalten hat.

LG
Yvonne und Erik Magnus

Beitrag von amalirs 24.03.06 - 10:02 Uhr

Hallo Yvonne!

Erst mal #liebelichen Glückwunsch zur Geburt.

Bei Deinem Geburtsbericht musste ich an meine Geburt mit Jan-Luca denken. Den Satz, das dauert noch... und beim nachschauen war dann der Kopf schon da.

LG
Angie

Beitrag von a79 24.03.06 - 10:08 Uhr

Hallo Yvonne,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Sohnes#liebe - der ist ja echt total süß#freu

Kam dein Kleiner denn zeitgerecht oder war er auch schon drüber?- Ich warte nämlich schon seit Tagen darauf, dass sich unser Kleiner auf den Weg nach draußen macht...aber nicht mal der Wehenbelastungstest konnte die Wehen anregen -sind schon wieder keine mehr zu spüren#schmoll

Wenn am Wochenende nix passiert, werden sie wohl am Montag oder spätestens Mittwoch die Geburt einleiten...da hab ich dann doch etwas Schiss vor#kratz

LG und euch dreien alles Gute!

Andrea + kleiner Felix (ET+9)

Beitrag von yve_angel 24.03.06 - 18:37 Uhr

Hallo Andrea,

der Kleine kam 10 Tage zu früh. Ich hoffe das sich dein kleiner Felix auf den Weg macht. Aber wie soll denn bei dir dann eingeleitet werden?

LG Yvonne + Erik

Beitrag von a79 25.03.06 - 08:29 Uhr

Hallo Yvonne,

zumindest heute nacht hat sich mal nicht viel getan, bis auf 2-3 noch harmlose Wehen...muss jetzt gleich zum CTG ins KH und da wird man mir sagen, wann es losgehen soll, wenn es nicht von alleine losgeht;-)

Bei uns im Krankenhaus wird entweder mit Wehentropf, Tablette oder Gel eingeleitet. Der Tropf wird ganz normal als Infusion gegeben und löst eben Wehen aus, Tablette und Gel (natürlich immer nur eins auf einmal) enthalten irgendwelche wehenfördernde Hormone (Prostaglandine oder Oxytocin oder so) und werden vor den MuMu gelegt....na ja, mal sehen#schwitz

LG

Andrea + kleiner Felix (ET+10)

Beitrag von saskia73 25.03.06 - 11:28 Uhr

Hallo Yvonne,

herzlichen Glückwunsch zu eurem Söhnchen.

Da hatte ihr ja einen Geburtsmarathon hinter euch, aber schön, dass es zum Schluss doch sehr schnell ging.

Alles Liebe und Gute
wünscht euch

Saskia + Jano Luc 5 Tage alt