Langsam am verzweifeln Baby 11 Tage alt und macht seit 2 Nächten...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von engelchen84 23.03.06 - 20:08 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht könnt Ihr mir ja ein tipp geben unsere Kleine wurde vor 15 Tagen geboren und bis vorgestern Nacht verliefen die Nächte relativ "Normal": Doch seit 2 Tagen ist es jetzt so das sie die Nächte fast durchmacht sie schreit sich die Seele aus dem leib muss ständig aufstoßen, hat Blähungen und will ständig die Brust ich kann Nachts schon garnicht mehr habe das Gefühl das Ihr meine Milch für den abend bzw. die Nacht nicht wirklich ausreicht, da sie wirklich bald alle 10 min kommt und Hunger hat sie saugt dann meist auch wie verrückt!! Meine Hebamme meinte so es kann nicht sein das sie nicht satt wird aber uns kommt es irgendwie so vor!! Nächste Woche müssen wir zur U3 da will ich es dann mal ansprechen mal schaun was de ärztin dazu sagt!!

Hoffe ihr könnt mir einen Tipp geben wie wir ihr helfen können bzw. auch mal wieder etwas schlaf bekommen

Danke LG engelchen84 und Lilly Sophie

Beitrag von sunflower.1976 23.03.06 - 20:27 Uhr

Hallo!

Deine Kleine hat noch keinen Tag-Nacht-Rhythmus. Da ist das "Durchmachen" der Nächte völlig normal.
Mit zwei Wochen haben die Kleinen lt. meiner Hebamme oft einen Wachstumsschub und brauchen mehr Milch. Nach ein paar Tagen pendelt sich das meistens wieder ein, wenn Du Deine Tochter nach Bedarf stillst.
Außerdem bedeutet das Stillen ja auch ganz viel Nähe für die Babys. Sie war so lange in Deinem Bauch und hat jetzt ganz viel Kuschelbedarf. Der Hautkontakt beim Stillen ist natürlich besonders schön für sie. Wenn sie Blähungen hat, helfen Bauchmassagen im Uhrzeigersinn gut oder das Tragen im Fliegergriff. Bei Schmerzen wollen sie auch oft die Brust, da es dann für sie besser auszuhalten ist.

Ruh´ Dich auch tagsüber aus, wenn Deine Tochter schläft und lass´ Dich von Deinem Partner ein bißchen verwöhnen.

LG Silvia (die seit über 9 Monaten nicht mehr durchgeschlafen hat #gaehn)

Beitrag von xandi0212 23.03.06 - 21:00 Uhr

Probier`s mit einem Nucki, ich persönlich find ihn sehr hilfreich, halte meinen kleinen immer ein bisschen hin und dann hat er richtigen Hunger. Denke auch das hat ein wenig geholfen das er durchgeschlafen hat als er 2 Monate alt war.#freu#huepf Nun ist er 15 Wochen alt, hat Wachstumsprung und nix is mit durschlafen. Aber noch lange nicht so schlimm wie bei euch. Aber glaub mir die Zeit vergeht so schnell,es wird besser, das wirst du bald wieder vergessen haben. Also, probier`s mit Nucki(musst halt verschiedene Formen probieren, eine gefällt ihr sicher)

Lg Karin.#freu

Beitrag von kascha912 23.03.06 - 21:23 Uhr

Hallo,
ich habe gerade auf einen Beitrag kurz nach Dir geantwortet. Aber ihr zwei habt wahrscheinlich exakt dasselbe Problem: Wachstumsschub!

Mit ungefähr 10-14 Tagen haben die Kleinen einen solchen (auch nach 4 Wochen, nach 3 Monaten...). Um die Brust auf mehr Produktion für die kommende Zeit zu trimmen, kommen die Babys ganz häufig und meistens auch nur ganz kurz zum Trinken. Das ist effektiver bei der Milchsteigerung als seltenes langes Trinken.

Ich weiß, daß ich mich zwischendurch völlig vera... (sorry!) gefühlt habe, weil Hannah nach grad mal 15 Minuten nachdem sie von der Brust abgefallen war schon wieder danach schrie!

ABER so´n Schub dauert meist nur ein oder zwei Tage. Insofern: DURCHHALTEN, Du hast genug Milch und wirst es dank dieses seltsamen Trinkverhaltens auch weiterhin haben!

Lieben Gruß - Katja

Beitrag von luna_28 24.03.06 - 08:53 Uhr

Blähungen und Aufstossen ?

hört sich nach den 3 monats Koliken an,
das hatte mein grosser auch, den stillte ich damals jedoch nicht.

bei Problemen mit der Verdauung gab meine Hebi mit den Tip mit Milchzucker oder Sap Tropfen, die helfen dem Baby die Verdauung besser zu regulieren und blähungen gehen wieder weg.